Blinddarmentzündung: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Blinddarmentzündung ist eine Entzündung des Wurmfortsatzes des Blinddarms (Anhang), meist akut, seltener chronisch.

Akute Blinddarmentzündung ist die häufigste chirurgische Erkrankung (4–5 Fälle pro 1000 Personen), von der hauptsächlich junge Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren betroffen sind. Frauen sind zweimal häufiger krank als Männer.

Inhaltsverzeichnis:
Ihrer Seite ->

Blinddarmentzündung kann in jedem Alter und bei Menschen jeden Geschlechts auftreten. Statistiken zeigen jedoch, dass es am häufigsten bei Menschen im Alter von 5 bis 40 Jahren entzündet wird.
Bei Patienten im Alter von 20 bis 40 Jahren überwiegen doppelt so viele Frauen wie Männer, während bei Patienten unter 20 Jahren Männer überwiegen.
Frauen sind im Allgemeinen häufiger krank als Männer. Nach 40 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens der Krankheit signifikant verringert, wird jedoch nicht Null.
Daher kann bei älteren Menschen eine Blinddarmentzündung auftreten. Auch bei Kindern unter 5 Jahren wird eine Blinddarmentzündung selten diagnostiziert..

Es wurde nachgewiesen, dass Menschen mit einem entfernten Anhang Probleme mit einer ausreichenden Anzahl nützlicher Mikroorganismen im Darm haben. Der Anhang ist jedoch immer noch nicht eines der lebenswichtigen Organe, ohne die der Körper nicht existieren kann.

Die Funktionen des Anhangs sind nicht genau geklärt. Früher galt der Anhang als einfaches evolutionäres Rudiment, wie bei Tieren mit pflanzenfressender Ernährung, und ist jetzt funktionell unbrauchbar. Nun gibt es ernsthaften Grund zu der Annahme, dass es eine wichtige Rolle bei endokrinen und Immunprozessen sowie bei der Bildung von Darmflora spielt.

Klassifikation der Blinddarmentzündung

Die Hauptstadien der Entwicklung der Blinddarmentzündung:

  • Katarrhal
  • Schleimig
  • Gangränös
  • Perforiert

Ursachen der Blinddarmentzündung

Zu den Faktoren, die zur Krankheit beitragen, gehören die Tendenz zu Verstopfung, eine schlechte Darmmotilität, ein Mangel an Pflanzenfasern in der Nahrung, übermäßiges Essen, viele Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts und das Vorhandensein von Parasiten. Erbliche Faktoren können auch das Auftreten der Krankheit sowie eine Abnahme der Immunität aufgrund von schlechten Gewohnheiten, Stress, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen beeinflussen.

Eine der möglichen Ursachen und Faktoren, die die Entwicklung einer akuten Blinddarmentzündung hervorrufen, ist eine Verletzung der Evakuierungsfunktion des Anhangs, die zur Reproduktion der eigenen Mikroorganismen des Prozesses und zum Auftreten von Entzündungen führt. In der Kindheit können Würmer eine akute Blinddarmentzündung verursachen.

Die Hauptsymptome einer akuten Blinddarmentzündung

  • Magenschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Anstieg der Körpertemperatur auf 37,5–38 ° C.
  • Stuhlverzögerung (manchmal), Durchfall (selten)
  • schnelles Wasserlassen (wenn sich der Anhang in der Beckenhöhle befindet)

Wenn sich der Schmerz im ganzen Bauch ausbreitet, kann dies auf die Entwicklung einer Bauchfellentzündung hinweisen, die einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.

Der allmählich zunehmende Schmerz tritt meist plötzlich im rechten Beckenbereich (dies ist der Unterbauch) oder unter dem Löffel auf, manchmal im Epigastrium (Oberbauch) oder im Nabel (Paraumbilical). Normalerweise konzentriert sich der Schmerz nach 2-3 Stunden auf den rechten Unterbauch und wird dauerhaft. Bewegung und Anspannung verstärken den Schmerz, der Frieden nimmt ab.

Übelkeit tritt ziemlich oft auf, ebenso wie Erbrechen, oft einzeln, das von der Nahrung verzehrt wird. Mit der Entwicklung einer Bauchfellentzündung kann das Erbrechen wieder aufgenommen und viele Male wiederholt werden.
Bei Verdacht auf eine akute Blinddarmentzündung muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden, denn je früher die Operation durchgeführt wird, desto geringer ist das Risiko schwerwiegender Komplikationen.

Wie man eine Blinddarmentzündung überprüft oder nicht.

Eine Blinddarmentzündung ist schwer zu erkennen, dies sollte vom Chirurgen durchgeführt werden. Das Hauptsymptom ist Schmerz. Der Schmerz ist am häufigsten im unteren rechten Bauch lokalisiert. Aufgrund der Art der Innervation ist es manchmal unmöglich festzustellen, was genau weh tut: Es gibt keinen Punkt, an dem sich der Schmerz konzentriert.

Daher beginnt eine Blinddarmentzündung normalerweise mit Schmerzen im Bauch oder um den Nabel herum. Dann kann sich der Schmerz nach rechts bewegen, dies ist jedoch nicht erforderlich. Der Schmerz ist konstant und verstärkt sich allmählich.

Sie können nicht unabhängig auf den Bauch drücken und versuchen zu fühlen, dass er krank wurde. Aufgrund der starken Auswirkungen kann der Anhang grob gesagt durchbrechen. Dies führt zu Komplikationen..

Es können nur sichere Tests durchgeführt werden:

  • Husten. Beim Husten verstärkt sich der Schmerz rechts, dies ist ein Symptom für einen Husten
  • Legen Sie sich in der fetalen Position (zusammenrollen) auf der rechten Seite. In diesem Fall sollte der Schmerz nachlassen.
  • Drehen Sie sich auf der linken Seite und strecken Sie die Beine. Bei einer Blinddarmentzündung werden die Schmerzen stärker und sollten im rechten Unterbauch lokalisiert werden.
  • Auf der linken Seite liegend, leicht mit einer Handfläche auf eine schmerzende Stelle drücken und dann scharf loslassen. Bei einer Blinddarmentzündung werden die Schmerzen genau in dem Moment stärker, in dem Sie loslassen.

Komplikationen der Blinddarmentzündung

Bei verspäteter medizinischer Hilfe und Versuchen zur Selbstmedikation können sich Komplikationen wie Infiltrat, Abszess, Peritonitis usw. recht schnell entwickeln (von mehreren Stunden bis zu 2-3 Tagen)..

Infiltrat - Beteiligung am Entzündungsprozess benachbarter Organe der Bauchhöhle (Omentum, Blinddarm, Dünndarmschleife) unter Bildung eines Siegels, das sich entweder unter dem Einfluss einer konservativen Behandlung auflöst oder unterdrückt wird und sich in einen Abszess verwandelt.

Abszess - eitrige Entzündung, die eine lokale Entzündung des Peritoneums neben dem Anhang verursacht.

Peritonitis - eitrige Entzündung, die sich im gesamten Peritoneum ausbreitet, wenn keine Maßnahmen zur Behandlung eines Abszesses getroffen werden.

Nach diesen Komplikationen treten häufig Darmverklebungen mit anderen Organen auf..

Diagnose und Behandlung von Blinddarmentzündung

1. Vor dem Eintreffen des Krankenwagens und bis zur Diagnose ist die Verwendung von Schmerzmitteln, Abführmitteln und Heizkissen auf dem Magen nicht akzeptabel.
2. In Ermangelung einer qualifizierten medizinischen Versorgung oder wenn Sie lange darauf warten, ist es notwendig, den Patienten zu legen, sich auf den Bauch zu erkälten und nichts zu essen („Erkältung, Hunger und Ruhe“). Es ist nur erlaubt, eine kleine Menge Wasser zu trinken.

Im Krankenhaus werden folgende Studien durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen:

  • Blut- und Urintests
  • Röntgenaufnahme von Brust und Brust
  • Ultraschalluntersuchung

Einer der Frühindikatoren für eine akute Blinddarmentzündung ist ein Anstieg der Leukozytenzahl bei normaler ESR (Erythrozytensedimentationsrate), eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links.

Es sollte beachtet werden, dass es viele Krankheiten gibt, die ähnliche Symptome wie Blinddarmentzündung aufweisen (akute Gastroenteritis, Adnexitis, Pankreatitis und Cholezystitis, rechtsseitige Nierenkolik, rechtsseitige Pyelonephritis, Eileiterschwangerschaft usw.), von denen die meisten nicht angezeigt sind.
Daher wird in komplexen Fällen eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt, die nicht nur unnötige chirurgische Eingriffe verhindert, eine Blinddarmentzündung zuverlässig beseitigt, sondern (bei Bestätigung der Diagnose) auch eine weniger traumatische endoskopische Operation ermöglicht.

Die Operation wird nicht mit einem ruhigen Verlauf des appendikulären Infiltrats durchgeführt, wenn eine Tendenz zur Resorption besteht. In solchen Situationen, wenn Sie die Bettruhe beobachten, kalt auf die rechte Beckenregion auftragen, eine leichte Diät und antibakterielle Medikamente. Nach der Resorption des Infiltrats, 3-4 Monate nach der Genesung, wird jedoch empfohlen, den Anhang zu entfernen, da das Risiko einer erneuten Entzündung bei solchen Personen signifikant höher ist.

Der Übergang von akuter Blinddarmentzündung zu chronischer (manifestiert durch unscharfe konstante oder kolikartige Schmerzen hauptsächlich im rechten Beckenbereich) ist äußerst selten, normalerweise wenn der Patient aus irgendeinem Grund nicht operiert wurde und alle akuten Anzeichen der Krankheit abgeklungen sind.

Häufig gestellte Fragen:

Welche Blinddarmentzündung? - Antwort: Der Anhang befindet sich (rechts) im rechten ilealen Bereich!

Und warum wird der Anhang im Körper benötigt?

Und ist es nicht einfacher, diesen Anhang in der Kindheit zu entfernen, um die Entwicklung einer Bauchfellentzündung zu verhindern??

Es gab viele Meinungen über die Funktionen dieses Anhangs, bis vor kurzem wurde es als völlig unnötig und nutzlos angesehen. Es gibt jedoch eine Reihe von Beobachtungen, die seine unbestrittene Bedeutung für das Wachstum und die Entwicklung eines gesunden Organismus belegen.

Beispielsweise ist bekannt, dass Kinder mit ungerechtfertigter Blinddarmentfernung in der geistigen und körperlichen Entwicklung hinter ihren Altersgenossen zurückbleiben. Es ist auch erwiesen, dass sich die Mikroflora bei Menschen mit einem gesunden, gesunden Blinddarm viel schneller erholt. Sie ist eine Art Weide und ein Schutz für die saprophytische Mikroflora.

In der Schleimhaut des Anhangs befindet sich also eine große Menge an lymphoiden Geweben, deren Hauptfunktion die Neutralisierung von Toxinen und pathogener Mikroflora ist. Und Peyers Anhangstafeln sind an der Bildung der Immunität beteiligt.

Beachtung! Die Informationen auf der Website stellen keine medizinische Diagnose oder Handlungsanleitung dar und dienen nur als Referenz.

Beliebte Informationen
für Patienten

Beachtung! Alle auf der Seite platzierten Materialien sind keine Werbung,
aber es gibt nichts als die Meinung des Autors selbst,
die möglicherweise nicht mit den Meinungen anderer Personen und juristischer Personen übereinstimmen!

Die auf der Website bereitgestellten Materialien stammen aus offenen Quellen und dienen nur zur Orientierung. Alle Rechte an diesen Materialien liegen bei ihren rechtmäßigen Eigentümern. Bei Feststellung einer Urheberrechtsverletzung - bitte per Feedback informieren. Beachtung! Alle auf dieser Website veröffentlichten Informationen und Materialien werden ohne Garantie präsentiert, dass sie keine Fehler enthalten können.
Es gibt Kontraindikationen, es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren!

Blinddarmentzündung - ihre Symptome und Formen. Was tun, wenn Sie eine Blinddarmentzündung vermuten?.

Die Häufigkeit dieser Pathologie beträgt 4 bis 5 Fälle pro 1000 Personen. Akute Blinddarmentzündung wird häufig registriert und macht 80% aller chirurgischen Erkrankungen der Bauchhöhle aus. Diese Pathologie stellt eine besondere Gefahr für das Leben des Patienten dar, da eine nicht rechtzeitige Versorgung zur Entwicklung einer diffusen Peritonitis führt.

Was ist Blinddarmentzündung?

Der Entzündungsprozess im Anhang ist hauptsächlich akut, chronische Formen der Krankheit sind viel seltener. Studien zufolge tritt diese Pathologie am häufigsten bei Personen unter 35 Jahren auf. Die Risikogruppe umfasst Jungen und Mädchen im Alter von 15 bis 19 Jahren. Eine Blinddarmentzündung tritt bei Kindern unter 1 Jahr praktisch nicht auf, und nach 50 Jahren ist die Krankheit nur bei 2% der Bevölkerung registriert.

Die Häufigkeit der gemeldeten Fälle von Blinddarmentzündung führte dazu, dass in Deutschland (in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts) die Operation zur Entfernung des Anhangs in der frühen Kindheit durchgeführt wurde. Es wurde angenommen, dass der Wurmfortsatz ein Atavismus ist, auf den verzichtet werden kann. Später wurde festgestellt, dass dies die Entwicklung schwerer Formen von Immunschwäche verursacht.

Von besonderer Gefahr sind Situationen, in denen der wurmartige Prozess bei vorzeitiger Handhabung reißt. In diesem Fall dringt der eitrige Inhalt in den retroperitonealen Raum ein und erzeugt ein Bild eines „akuten Abdomens“. Aufschub führt in solchen Fällen zum Tod.

Die Entwicklung der Blinddarmentzündung: die Hauptursachen

Trotz der Tatsache, dass die Entwicklung einer Blinddarmentzündung einer detaillierten Studie unterzogen wurde, ist die wahre Ursache dieser Pathologie bisher nicht bekannt. Es gibt viele Theorien, die teilweise die Ursachen der Entzündung des Blinddarms erklären..

Gemeinsame Theorien zum Auftreten von Blinddarmentzündung:

Art der TheorieÜbersicht und kurze Beschreibung
MechanischDie gängigste Theorie. Ihre Anhänger erklären die Entwicklung einer Blinddarmentzündung als Folge einer Obstruktion (Obstruktion) des Lumens des Anhangs. In diesem Fall wird der Drainageprozess unterbrochen und der Druck steigt mit der Kapillar- und Venenverstopfung im Anhang. In den aufstrebenden Gebieten der Ischämie wird das Wachstum von bakteriellen Krankheitserregern verstärkt. Die provozierenden Faktoren dieses Prozesses sind:
  • die Entwicklung einer helminthischen Invasion;
  • häufige Verstopfung durch Bildung von Kotsteinen;
  • Adhäsionsprozesse und Narbenveränderungen im Darm;
  • Tumorwachstumsprogression (Karzinoid);
  • vergrößerte Lymphknoten mit überlappendem Lumen des Anhangs.
NeuroreflexEin funktioneller Krampf der Arterien, der den Blutfluss zum Anhang gewährleistet, ist der Auslöser für die Entwicklung einer Blinddarmentzündung. Diese Situation führt zu einer Verletzung des Abflusses von Lymphe und venösem Blut, was zur Ursache für stagnierende Prozesse wird. Dystrophische Veränderungen stören die Barrierefunktion der Schleimhaut. Aufgrund dessen tritt eine Aktivierung der pathogenen Mikroflora auf, gefolgt von der Entwicklung einer unspezifischen Entzündung.
AnsteckendBasierend auf den Studien wurde festgestellt, dass in vielen Fällen die pathogene, bedingt pathogene und pyogene Mikroflora (Enterokokken, Klebsiella, Streptokokken, Staphylokokken) die Wahrscheinlichkeit einer Blinddarmentzündung erhöht. Es ist jedoch noch nicht geklärt, welcher von ihnen in der überwiegenden Mehrheit der Fälle den akuten Entzündungsprozess verursacht..
GefäßErklärt die Entwicklung einer Blinddarmentzündung durch das Auftreten systemischer Erkrankungen (Vaskulitis) oder das Vorhandensein eines Blutgefäßkrampfes. Unter dem Einfluss des einen oder anderen Grundes kommt es zu einer Schwellung des Schleimhautepithels mit venöser Stauung.

Die Hauptformen der Blinddarmentzündung

Entsprechend dem Verlauf der Blinddarmentzündung werden zwei Hauptformen unterschieden:

  • Scharf. Es zeichnet sich durch eine schnelle Entwicklung mit Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen aus. In einigen Fällen tritt ein abrupter Anstieg des Temperaturindex des Körpers auf. Um den Zustand des Patienten zu lindern, legten sie ihn ins Bett, woraufhin ein Krankenwagenteam zur Krankenhauseinweisung gerufen wird, gefolgt von einer operierbaren Therapie.
  • Chronisch Es wird in seltenen Fällen gefunden, stellt jedoch keine geringere Gefahr für den Patienten dar. Dies liegt an der Tatsache, dass sich eine Blinddarmentzündung jederzeit durch die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen bemerkbar machen kann. Die chronische Form tritt auf, wenn die Symptome einer akuten Blinddarmentzündung schnell verschwinden oder schlecht ausgeprägt sind und nach einer Weile ganz verschwinden. In diesem Fall können nach dem Essen, intensiver körperlicher Arbeit oder bei langen Spaziergängen regelmäßig Schmerzen und Beschwerden auftreten. Um diesen pathologischen Zustand zu beseitigen, ist letztendlich ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Arten der akuten Blinddarmentzündung, die ihre Stadien sind (ineinander übergehen). Sie unterscheiden sich durch die Schwere des Verlaufs und die Symptome des Krankheitsbildes..

Darauf aufbauend werden im Anhang folgende Stadien des Entzündungsprozesses unterschieden:

  • Katarrhal. Das Vorhandensein einer Schwellung des Schleimhautepithels im inneren Teil des Anhangs führt zu einer Verengung des Lumens des Eingangs zum Anhang. Dies führt zu einer Vergrößerung mit der Entwicklung eines leichten Schmerzsyndroms und einer leichten Manifestation dyspeptischer Störungen (trockene Mundschleimhaut, Übelkeit, erhöhte Gasbildung). Manchmal wird eine ähnliche Situation von selbst gelöst, wenn eine Person eine gute Immunität hat, wodurch der Entzündungsprozess von selbst stoppt und verschwindet. Andernfalls geht die katarrhalische Form nach 6 Stunden zur nächsten Stufe über..
  • Eitrig. Mit dem Übergang der Blinddarmentzündung in dieses Stadium erstreckt sich der Entzündungsprozess auf alle Membranen des Anhangs. Eitriger Inhalt sammelt sich in der Blinddarmentzündungshöhle an, aufgrund derer der Schmerz lokalisiert ist und sich im rechten Beckenbereich befindet. In diesem Fall wird das Krankheitsbild durch Symptome wie Schwäche, Anstieg der Körpertemperatur mit Manifestationen von Fieber ergänzt. Diese Zeitspanne kann bis zu 24 Stunden dauern..
  • Gangränös. Klinische Manifestationen einer gangränösen Blinddarmentzündung werden an 2 oder 3 Tagen (ab dem Beginn der Entwicklung der Pathologie) behoben. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung eines nekrotischen Prozesses mit Schädigung aller Schichten des Prozesses sowie der darin befindlichen Nervenenden und Blutgefäße. Manchmal geht dieser Prozess mit einer Abnahme der Schwere klinischer Manifestationen des "imaginären Wohlbefindens" einher. Der Patient bemerkt Erleichterung und macht den falschen Eindruck, dass er sich erholt. Dies ist auf eine Nekrose des Nervengewebes zurückzuführen..

In diesem Stadium stellen die Patienten eine fortschreitende Schwäche fest, da der Abbau des Gewebes eine allgemeine Vergiftung des Körpers verursacht. In einigen Fällen steigt die Körpertemperatur auf ein kritisches Niveau, der Blutdruck sinkt und die Anzahl der Herzkontraktionen steigt. Das Auftreten von wiederholtem Erbrechen ergänzt das Krankheitsbild um Symptome einer Dehydration.

  • Schleimig. Eines der schweren Stadien der Blinddarmentzündung, die nicht nur mit dem Auftreten eitriger Inhalte, sondern auch mit der Entwicklung von Erosion und Geschwüren an den Darmwänden einhergeht. Dies erhöht das Perforationsrisiko mit anschließendem Eindringen von eitrigem Inhalt in den retroperitonealen Raum. Mit dieser Form erhält der Patient vor dem Hintergrund starker Schmerzen alle zusätzlichen Symptome einen ausgeprägten Farbton.
  • Perforiert. Eine Verletzung der Integrität des Prozesses wird zur Ursache für die Ausbreitung eitriger Inhalte durch die Schichten des Peritoneums. In diesem Fall geht eine starke Schwäche mit Verwirrung und einem starken Blutdruckabfall einher. Eine Abnahme der Schmerzen oder deren völlige Abwesenheit wird zu einem alarmierenden Zeichen. Wenn zu diesem Zeitpunkt kein chirurgischer Eingriff durchgeführt wird, führt dieser Zustand zum Tod.
  • Symptome des Krankheitsverlaufs

    Schmerzen sind das dominierende Zeichen einer Blinddarmentzündung. Die überwiegende Mehrheit seines Auftretens ist näher am Abend oder in der Nacht. Darüber hinaus kann es sich bewegen, und je nach Phase des Prozesses variiert seine Intensität.

    Das Schmerzsyndrom manifestiert sich am häufigsten wie folgt:

    • anfangs treten Schmerzempfindungen im Epigastrium auf und sind unbedeutend;
    • ein Gefühl von Unbehagen und ziehenden Schmerzen nach 6 Stunden verlagert sich in die Iliakalregion (rechts);
    • anschließend macht es die diffuse Natur schwierig, den Schmerzort des Patienten zu bestimmen;
    • Ein erhöhtes Unbehagen führt dazu, dass der Patient die rechte Seite des Bauches mit der Hand hält.
    • Eine Abnahme der Intensität deutet auf die Entwicklung einer gangränösen Form der Blinddarmentzündung hin.

    Zusätzlich zu den Schmerzsymptomen wird der Entzündungsprozess des Prozesses von den folgenden zusätzlichen Anzeichen begleitet:

    • die Temperatur steigt auf subfebrile Ziffern (37-37,5 ° C);
    • Eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens führt zu fortschreitender Schwäche und Appetitlosigkeit.
    • das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen, was keine Erleichterung bringt;
    • in einigen Fällen lockerer Stuhl oder Verstopfung.

    Verdacht auf Blinddarmentzündung - was zu tun ist

    Praktiker auf dem Gebiet der Chirurgie sind sich einig, dass Schmerzen in der rechten Iliakalregion das Vorhandensein einer Blinddarmentzündung nicht ausschließen. Wenn eine Person zu Hause oder während der Arbeitszeit das gleichzeitige Auftreten mehrerer Anzeichen einer Entzündung des Anhangs entdeckt, muss dringend ein Notfallteam angerufen werden. Danach wird ihm empfohlen, eine horizontale Position in der bequemsten Position einzunehmen. Der Patient wird ein wenig erleichtert sein, wenn er die „Embryo“ -Pose einnimmt (auf der Seite liegend, die Beine so weit wie möglich an der Brust festziehen).

    Darüber hinaus gibt es die folgende Liste von Empfehlungen, die bei Verdacht auf Blinddarmentzündung nicht durchgeführt werden können:

    • Verweigern Sie vorübergehend das Essen, da eine Operation nach Bestätigung der Diagnose durchgeführt wird. Die Einführung einer Anästhesie nach dem Essen kann in der postoperativen Phase eine Reihe von negativen Reaktionen hervorrufen.
    • Vermeiden Sie die Einnahme von Analgetika und Antispasmodika, um das Krankheitsbild nicht zu verschleiern. Darüber hinaus sollten Abführmittel und Arzneimittel für Darm und Magen nicht eingenommen werden. Sie sollten auch keine Abkochungen und Infusionen nach dem Rezept der Volksmedizin anwenden.
    • Von besonderer Gefahr ist das Aufbringen eines heißen Heizkissens und das Aufbringen von wärmenden Kompressen. Dies wird den Entzündungsprozess verbessern..

    Untersuchung und Diagnose von Blinddarmentzündung

    Um die Diagnose einer Blinddarmentzündung zu bestätigen, werden zunächst Beschwerden des Patienten gehört.

    Danach wird eine Untersuchung durchgeführt, bei der der Arzt auf folgende Indikatoren achtet:

    • Die Position des Patienten. Normalerweise nimmt er eine liegende Position ein und seine Bewegungen sind begrenzt, da das Gehen ein Gefühl starker Schmerzen verursacht, die im Beckenbereich oder im Bein nachgeben.
    • Die Haut. Sie bekommen ein blasses Aussehen, manchmal mit einem gräulichen Farbton. Auf der Oberfläche der Zunge bildet sich eine graue Beschichtung, die beschichtet wird.
    • Pulsschlag Die schnelle Herzfrequenz kann 100-110 Schläge pro Minute erreichen.

    Ein wichtiger Punkt bei der Diagnose ist eine Palpationsstudie. Mit dem Entzündungsprozess im Anhang sind die Bauchmuskeln angespannt, es ist leicht geschwollen. Im unteren rechten Quadrat werden Schmerzen und Muskelverspannungen bestimmt. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Symptomkomplexen, die das Vorhandensein einer Blinddarmentzündung bestätigen..

    Sie sind nach den Wissenschaftlern benannt, die in dieser Richtung geforscht haben:

    • Shchetkina-Blumberg. Nachdem der Arzt auf die Projektion der rechten Iliakalregion geklickt hat, nimmt er abrupt seine Hand weg. Wenn der Patient eine Blinddarmentzündung hat, geht diese Manipulation mit erhöhten Schmerzen einher.
    • Sitkovsky. Beim Versuch, auf die linke Seite zu rollen, wird eine Zunahme der Schmerzen festgestellt, die durch Spannung und Verschiebung des Blinddarms erklärt wird.
    • Obraztsova. Das Schmerzsyndrom wird durch Drücken auf die rechte Seite des Bauches beim Anheben des rechten Beins verschlimmert.
    • Kocher. Das Symptom ist durch die allmähliche Bewegung des Schmerzes von der Magengegend zur rechten Seite des Bauches gekennzeichnet. Dies geschieht im Bereich von 1 bis 3 Stunden.
    • Razdolsky. Beim Klopfen auf die Bauchdecke verstärken sich die Schmerzen auf der rechten Seite.
    • Voskresensky. Ziehen Sie dazu das Hemd des Patienten in den Bauch und bitten Sie ihn, auszuatmen. Gleitbewegungen auf der Bauchoberfläche gehen mit erhöhten Schmerzen einher.

    Aufgrund der Tatsache, dass das klinische Bild mit Blinddarmentzündung verschiedene Formen und Erscheinungsformen aufweist, werden in einigen Situationen zusätzliche diagnostische Maßnahmen verwendet, um mehr Informationen über den Zustand des Patienten zu erhalten. Bei einem Laborbluttest wird also eine Leukozytose festgestellt. Die Anzahl der Leukozyten überschreitet den Indikator 9x10 in 9 Grad. Es wird auch eine Verschiebung der Leukozytenformel festgestellt, aufgrund derer bei der Untersuchung eines Blutausstrichs junge Formen weißer Blutkörperchen gefunden werden. Die Anzahl der Lymphozyten nimmt ab (Lymphozytopenie).

    In einigen Fällen werden die folgenden Diagnoseverfahren vorgeschrieben:

    • Ultraschall Nicht der informativste Weg, um die Diagnose einer Blinddarmentzündung zu bestätigen. Bei einer katarrhalischen Form liegt ihre Wirksamkeit bei 30%, und bei zerstörerischen Prozessen liegt der Informationsgehalt innerhalb von 80%. Auf dem Monitor wird der Anhang in Form einer Röhre mit verdickten Wänden dargestellt. Wenn der Anhang perforiert ist, können Sie auf dem Display das Vorhandensein von Flüssigkeit sehen, der Vorgang wird jedoch unsichtbar.
    • Laparoskopie. Mit dieser Methode kann nicht nur die Diagnose bestätigt, sondern bei Bedarf auch eine Appendektomie durchgeführt werden. Verwenden Sie dazu ein spezielles Laparoskop, das mit einem flexiblen Schlauch mit einem optischen System am Ende ausgestattet ist. Es wird durch eine kleine Punktion injiziert und der Zustand der Organe hinter dem Peritoneum wird auf dem Monitor angezeigt. Charakteristische Anzeichen des Entzündungsprozesses sind Hyperämie und Verdickung des Anhangs. Eine bestandene Untersuchung des Darms ermöglicht es Ihnen, die Diagnose mit einer Ulkuskrankheit zu unterscheiden, die ähnliche Symptome aufweist.
    • CT-Scan. Trotz des Informationsgehalts der Technik wird sie selten verwendet, da nicht alle Kliniken mit einem solchen Gerät ausgestattet sind.

    Taktik der Behandlung des Entzündungsprozesses

    Akute Blinddarmentzündung ist eine Pathologie, die nur durch die Methode der operablen Therapie beseitigt werden kann. Die Appendektomie wird nach zwei Methoden durchgeführt, indem eine klassische Operation unter Verwendung eines Hohlraumschnittes oder unter Verwendung eines laparoskopischen Apparats durchgeführt wird. In diesem Fall wird ein kleiner Einschnitt oder eine kleine Punktion verwendet, um den laparoskopischen Schlauch einzuführen..

    Die Operation mit einem Hohlraumschnitt umfasst den folgenden Wirkungsalgorithmus:

    • Die Operation wird unter Vollnarkose (intravenös oder inhalativ) durchgeführt. Wirbelsäulenanästhesie wird seltener angewendet..
    • In der Projektion der Iliakalregion rechts wird ein Schrägschnitt mit Dissektion der Bauchdecke durchgeführt..
    • Ein Teil des Blinddarms wird zusammen mit dem Prozess über die Wunde ausgeschieden, gefolgt von einer Klemmung des Mesenteriums. Auf diese Weise können Sie die Entwicklung von Blutungen verhindern.
    • Neben der Basis des Prozesses wird eine Geldbeutelnaht angelegt. Nachdem der Clip auf den Anhang angewendet wurde, wird er abgeschnitten. Der gebildete Stumpf wird mit Antiseptika behandelt, die die Ausbreitung von bakteriellen Krankheitserregern verhindern, die in den Darm eindringen können.
    • Das Festziehen der Geldbeutelnaht taucht den gebildeten Stumpf in das Blinddarmgewebe ein, wonach zur Zuverlässigkeit eine zusätzliche Naht angelegt wird.
    • Das Nähen der Wunde endet mit einem sterilen Verband.

    Eine Operation zur Entfernung einer Blinddarmentzündung kann unter Verwendung eines Laparoskops erfolgen. Dies ermöglicht es Ihnen, mögliche Komplikationen in der postoperativen Phase zu minimieren und die Dauer des Rehabilitationsprozesses zu verkürzen. Gleichzeitig weist die Appendektomie auf diese Weise eine umfangreiche Liste von Kontraindikationen auf.

    • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße im Stadium der Dekompensation;
    • Blutgerinnungsstörung;
    • strenge Kontraindikationen für eine Vollnarkose;
    • wenn nach dem Einsetzen der akuten Blinddarmentzündung mehr als 24 Stunden vergangen sind;
    • wenn die Blinddarmentzündung in das Perforationsstadium übergegangen ist (Peritonitis);
    • wenn der Patient Verwachsungen oder Narben im Bauch hat.

    Bei der Operation nach der laparoskopischen Methode werden die folgenden Phasen der Operation beobachtet:

    • Vollnarkose wird zur Schmerzlinderung eingesetzt..
    • Die Operation wird mit 3 Schnitten durchgeführt. Danach werden Löcher in die Bauchdecke gemacht. In diesem Fall werden 2 Punktionen entlang des Blinddarms und 1 - im Schambereich durchgeführt.
    • Einer der Abschnitte wird mit Kohlendioxid versorgt. Er "hebt" die Bauchdecke und bildet den notwendigen Raum für die Operation.
    • Manipulatoren werden in die beiden anderen Abschnitte eingeführt. Alle Manipulationen werden unter Vergrößerung durchgeführt, wodurch eine hohe Genauigkeit des chirurgischen Eingriffs erreicht werden kann..
    • Nachdem die Blinddarmentzündung entfernt wurde, werden die Manipulatoren entfernt und Nahtmaterial wird zusammen mit den Löchern aufgebracht (normalerweise nicht mehr als 2 Nähte)..

    Bei der Wahl einer Therapie gegen chronische Blinddarmentzündung ist die Situation anders. In diesem Fall ist die Verwendung einer konservativen Behandlungsmethode mit Arzneimitteln zulässig. Dies wird möglich, wenn die klinischen Manifestationen mild sind und Exazerbationsperioden selten sind..

    In diesem Fall werden folgende Arten von Medikamenten verschrieben:

    • Medikamente für die krampflösende Reihe (Platifillin, No-shpa, Spazmalgon oder Baralgin).
    • Medikamente, die den Immunstatus des Körpers erhöhen (Immunal, Imunofan).
    • Gruppe von Probiotika und Präbiotika (Linex, Lactobacterin oder Bifidumbacterin).
    • Multivitaminkomplexe (Complivit, Centrum, Vitrum).
    • Arzneimittel, die die systemische Durchblutung verbessern (Trental, Pentoxifyllin).

    Es ist wichtig zu bedenken, dass Blinddarmentzündung eine schwerwiegende Pathologie ist, die nur durch eine Operation beseitigt werden kann. Der Versuch, Schmerzen zu ertragen oder ihre Manifestation mithilfe von Analgetika zu verringern, kann verschiedene Arten von Komplikationen verursachen, die in extremen Fällen tödlich sein können.

    Blinddarmentzündung - Symptome und Behandlung

    Was ist Blinddarmentzündung? Die Ursachen, Diagnose- und Behandlungsmethoden werden in dem Artikel von Dr. Svechkar I. Yu., Einem Chirurgen mit 12-jähriger Erfahrung, erörtert.

    Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

    Akute Blinddarmentzündung ist eine sich schnell entwickelnde Entzündung des Blinddarms (lat. Anhang).

    Es gibt keine bekanntere Krankheit in der Chirurgie als eine akute Blinddarmentzündung, aber dieser „Ruhm“ macht es in keiner Weise einfach und leicht, sie zu identifizieren und zu behandeln. Jeder Chirurg, der bei seiner beruflichen Tätigkeit häufig auf diese Krankheit stößt, wird Ihnen sagen, dass die Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung in jedem Fall keine einfache, variable Aufgabe ist und in erster Linie auf der Erfahrung und Intuition des Arztes beruht.

    Der Anhang ist eine von der Wand des Blinddarms ausgehende und blind endende röhrenförmige Struktur mit einer Länge von 4 bis 10 cm und einem Durchmesser von 0,5 bis 0,7 cm.

    Die Blinddarmwand besteht aus den gleichen 4 Schichten wie die anderen Darmabschnitte und ist ungefähr gleich dick. Obwohl der Wurmfortsatz Teil des Darms ist, ist er praktisch nicht an den Funktionen der Nahrungsverdauung beteiligt. [1] Noch vor weniger als einem Jahrhundert galt es in wissenschaftlichen Kreisen als nutzloser Teil des Körpers, außerdem war es sehr gefährlich und unvorhersehbar. Stellen Sie sich vor, Sie halten morgen eine Rede auf einer wichtigen Konferenz, einem internationalen Flug oder Ihrer eigenen Hochzeit. Sie sind gesund und fröhlich, voller ehrgeiziger Pläne. Und plötzlich in der Nacht (normalerweise zu dieser Tageszeit) entwickeln Sie plötzlich Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen. Ein Arzt in der Notaufnahme eines 24-Stunden-Krankenhauses stellt eine Diagnose: akute Blinddarmentzündung. Pläne brechen zusammen, Sie befinden sich auf dem Operationstisch. Und das kann jeder Person jederzeit passieren. Es stellt sich eine logische und berechtigte Frage: Wenn er, dieser unglückliche Prozess, überhaupt nicht benötigt wird, würde jeder ihn in einem bestimmten Alter vorher hintereinander löschen? Sprich in der Kindheit? Nein, das braucht es nicht. Die Erfahrung der präventiv geplanten Appendektomie durch nationalsozialistische deutsche Soldaten in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts zeigte, dass Menschen, die sich einer Operation unterzogen, in Zukunft viel häufiger an chronischen Darmerkrankungen und Infektionskrankheiten im Allgemeinen leiden als andere. Wie sich bei weiteren Untersuchungen herausstellte, weist der Anhang einen erhöhten Gehalt an lymphoiden Geweben auf. [2] Aufgrund seiner Lage an der Grenze zwischen Dünn- und Dickdarm ist es höchstwahrscheinlich in erster Linie ein Organ des Immunsystems - der „Hüter“ der Dünndarm-Mikroflora. Es gibt keine unnötigen Organe im menschlichen Körper, und der Anhang ist keine Ausnahme. Eine kleine epidemiologische Information: Die Inzidenz einer akuten Blinddarmentzündung beträgt 4-6 Personen pro 1000 Einwohner pro Jahr. Früher galt es als die häufigste akute chirurgische Erkrankung, in den letzten Jahren ist die Häufigkeit der akuten Pankreatitis und der akuten Cholezystitis unterlegen. Entwickelt sich häufiger im Alter von 18-42 Jahren. Fast zweimal häufiger werden Frauen krank. Es kann sich in der Kindheit entwickeln, häufiger in 6-12 Jahren. [1]

    Wenn wir über die Ursachen der Krankheit sprechen, warnen wir Sie sofort: Beschuldigen Sie nicht die Samen! Ein offensichtlicher und bedingungsloser Grund für die Entwicklung einer akuten Blinddarmentzündung ist dies nicht. Ein Ernährungsfaktor, dh die Art der Ernährung, kann eine Rolle spielen. Es wurde beobachtet, dass in Ländern mit höherem Fleischkonsum die Inzidenz einer akuten Blinddarmentzündung höher ist. Die Erklärung ist die Tatsache, dass Fleischfutter eher zu Fäulnisprozessen im Darm und zu einer beeinträchtigten Evakuierung führt. In Ländern mit einer hohen Konsumkultur von gebratenen Sonnenblumenkernen wie Russland wurden keine Daten zur erhöhten Inzidenz von akuter Blinddarmentzündung identifiziert. In der Kindheit kann die Ursache der Krankheit das Vorhandensein von Helminthen im Dickdarm sein, die in den Anhang eindringen und dessen Evakuierung beeinträchtigen. [2]

    Symptome einer Blinddarmentzündung

    1. Der Schmerz. Das wichtigste, häufigste und wichtigste Symptom einer akuten Blinddarmentzündung. Tritt meistens nachts oder am frühen Morgen auf. Schmerzlokalisation in den ersten Stunden der Krankheit - in der Magengegend, dh im oberen Mittelteil des Bauches, unter dem Brustbein. Es kann auch undeutliche Schmerzen im ganzen Bauch geben. Diese anfänglichen Schmerzen sind selten intensiv, können spastischer Natur sein und für eine Weile nachlassen. Nach 2-3 Stunden tritt das sogenannte Kocher-Symptom auf - Schmerzverschiebung und ihre Lokalisation im rechten Beckenbereich - der rechte Unterbauch, etwa auf halber Strecke zwischen Leistenfalte und Nabel.

    Die oben genannten Schmerzen sind charakteristisch für eine typische anatomische Lage des Anhangs. Bei anderen Varianten seiner Lokalisation, und es gibt viele davon (unter der Leber, im kleinen Becken, hinter dem Blinddarm, retroperitoneal und in seltenen Fällen auch mit Situs viscerum inversus - einer Spiegelanordnung der inneren Organe), können Schmerzen im rechten Hypochondrium, der rechten Lendenwirbelsäule, festgestellt werden Bereiche über dem Schambein, im rechten Oberschenkel, im Anus, in der linken Bauchhälfte. Sehr vielfältig, nicht wahr??

    Es gibt eine Reihe von Symptomen, die mit Blinddarmentzündungsschmerzen verbunden sind und nach den Ärzten benannt sind, die sie entdeckt haben - Rowzing, Sitkovsky, Voskresensky, Obraztsov, Cope. Einige von ihnen werden sicherlich und gerne vom diensthabenden Chirurgen in der Notaufnahme des Krankenhauses getestet. Sei nicht empört und widersetze dich nicht! Er weiß, was er tut, und Sie müssen die Symptome dieses Autors nicht kennen, sich merken und anwenden, wenn Sie mit Magenschmerzen vertraut sind.

    2. Übelkeit und Erbrechen. Kann in etwa 2/3 der Fälle nicht immer bemerkt werden. Normalerweise tritt kurz nach dem Einsetzen der anfänglichen Schmerzen Übelkeit und dann ein oder zwei Mal Erbrechen auf, was selten stark ist. Erbrechen ist ein Reflex in der Natur infolge einer Reizung der Nervenenden des Peritoneums im Bereich der Entwicklung einer Entzündung. Im Falle einer vorzeitigen Suche nach Hilfe 2 Tage nach Ausbruch der Krankheit kann das Erbrechen wieder aufgenommen werden, jedoch bereits vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Bauchfellentzündung und einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

    3. Eine Erhöhung der Körpertemperatur. In den ersten 12 Stunden im Anfangsstadium des Entzündungsprozesses beträgt die Körpertemperatur normalerweise 37,2 bis 37,5 Grad Celsius. In 3-7% der Fälle kann es in den ersten Stunden 38 ° C oder mehr erreichen. In der Zukunft erreicht die Temperatur nach 12 Stunden und bis zu 2 Tagen normalerweise fieberhafte Werte - 38 ° C und höher, ein Gefühl von Hitze oder Schüttelfrost tritt auf.

    4. Verletzung des Stuhls. Selten, aber lockerer Stuhl kann 1-3 mal beobachtet werden. Tritt bei der Beckenlage des Anhangs und seiner Anhaftung am Rektum oder bei Reizung der Nervenenden des Beckenperitoneums auf.

    5. Häufiges Wasserlassen. Häufiger bei Frauen beobachtet, ist es entweder mit der oben beschriebenen Reizung des Beckenperitoneums oder mit der Exposition gegenüber der Blase oder dem rechten Harnleiter bei enger Lage des entzündeten Anhangs verbunden.

    6. Allgemeine Schwäche und Unwohlsein. Verbunden mit der Entwicklung einer Vergiftung des Körpers. [2]

    Pathogenese der Blinddarmentzündung

    Die Entzündung im Anhang beginnt fast immer von innen - mit der Schleimhaut und breitet sich anschließend nacheinander auf die äußeren Schichten aus. Die Reihenfolge kann im Falle einer Blockade (Thrombose) des appendikulären Blutgefäßes gestört werden. In diesem Fall tritt eine Brandwunde aller Schichten des Organs auf. Der Hauptweg für die Entwicklung einer akuten Entzündung ist enterogen, was eine Infektion mit bestimmten Arten von Bakterien aus dem Lumen des Blinddarms impliziert. Häufiger - in 90% der Fälle - ist die anaerobe Flora die Ursache für akute Entzündungen, im übrigen aerobe Mikroorganismen, einschließlich E. coli, die allen bekannt sind. Es gibt auch eine Theorie der hämatogenen (durch den Blutkreislauf) und lymphogenen (durch die Lymphgänge und Knoten) Infektionswege der Blinddarmwand von anderen Entzündungsherden. Die Wahrscheinlichkeit dieser Ereignisse ist jedoch sehr gering und nur bei geschwächten Patienten und Personen mit Immunschwäche möglich. Ein wichtiger Faktor bei der Pathogenese und Entwicklung einer akuten Blinddarmentzündung ist eine Verletzung der Evakuierung: Wenn der Mund bei entzündlichen Darmerkrankungen durch Kot, Helminthen oder ödematöse Phänomene blockiert ist.

    Klassifikation und Entwicklungsstadien der Blinddarmentzündung

    In unserem Land wird die Klassifizierung von Professor V. S. Savelyev akzeptiert. Es spiegelt die Stadien des Verlaufs der akuten Blinddarmentzündung wider, die nacheinander im Verlauf des Entzündungsprozesses folgen. [3]

    Formen der akuten typischen Blinddarmentzündung:

    1. katarrhalische Blinddarmentzündung;
    2. phlegmonöse Blinddarmentzündung;
    3. gangränöse Blinddarmentzündung;
    4. perforierte Blinddarmentzündung.

    Die atypischen Formen der akuten Blinddarmentzündung umfassen Varianten ihrer varianten Lokalisation:

    1. retrocecal;
    2. subhepatisch;
    3. Becken;
    4. linksseitig;
    5. sowie das Empyem des Anhangs.

    Komplikationen der Blinddarmentzündung

    Im Falle einer vorzeitigen Inanspruchnahme medizinischer Versorgung oder ihrer vorzeitigen Bereitstellung können 2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit eine Reihe sehr unangenehmer und manchmal lebensbedrohlicher Komplikationen auftreten: [2] [4]

    • Peritonitis ist eine akute Entzündung des Peritoneums. Lokale Peritonitis in der Zone des primären Entzündungsherdes - der Anhang beginnt sich mit einer phlegmonösen Form zu entwickeln. Vorausgesetzt, der Prozess ist nicht begrenzt, schreitet er fort, breitet sich auf die verbleibenden Teile der Bauchhöhle aus und wird von 3-4 Tagen nach der Krankheit eitrig. Unbehandelt bedeutet eitrige eitrige Peritonitis den Tod.
    • Periappendikuläres Infiltrat. Die biologische Bedeutung der Bildung von Infiltrat ist die Abgrenzung des akuten Entzündungsfokus von anderen Organen der Bauchhöhle und der Versuch des Körpers, sich vor Peritonitis zu schützen. Infiltrat ist eine Schleife des Dünndarms, die um den Blinddarm und den Dickdarm mit ihrem Mesenterium, Fettgewebe der Bauchhöhle und der angrenzenden Bauchdecke geschweißt ist.
    • Appendikulärer Abszess. Intraabdominal abgegrenzter Abszess infolge der Zerstörung des Anhangs. Oft die nächste Phase des Prozesses nach der Bildung von Infiltrat.
    • Abszesse der Bauchhöhle. Sie sind abgegrenzte intraabdominale Abszesse vor dem Hintergrund einer Peritonitis.
    • Schleim der Bauchdecke. Es entsteht, wenn der destruktive Blinddarm oder Abszess zur Bauchdecke erweitert wird und sich der Entzündungsprozess anschließend auf das Gewebe ausbreitet. Retroperitoneales Phlegmon - die Ausbreitung des Entzündungsprozesses entlang des retroperitonealen Gewebes mit der entsprechenden Position des Anhangs.
    • Pylephlebitis. Eine seltene, aber äußerst schwerwiegende Komplikation ist die septische Thrombophlebitis der großen viszeralen Venen der Bauchhöhle - der oberen Mesenterial- und Pfortader. Die Ausbreitung eitriger Entzündungen erfolgt vaskulär aus den appendikulären Gefäßen. [4]
    • Sepsis.

    Diagnose einer Blinddarmentzündung

    Ein Versuch der Selbstdiagnose und weiteren Selbstmedikation des Patienten im Zusammenhang mit einer akuten Blinddarmentzündung kann sehr schädlich sein. Wenn Sie mehr als 1,5 bis 2 Stunden Bauchschmerzen haben und andere oben aufgeführte Symptome vorliegen, wenden Sie sich am besten rund um die Uhr an die Notaufnahme der Klinik und lassen Sie sich für eine angemessene Pflege lizenzieren. Dies gilt in der Regel für die größten staatlichen kommunalen Kliniken, zu denen chirurgische Abteilungen gehören (zentrale Bezirks-, Stadt- und Regionalkrankenhäuser). Die meisten Privatkliniken bieten keine Unterstützung bei Blinddarmentzündung und überweisen Patienten an geeignete Einrichtungen..

    Die Diagnose bei akuter Blinddarmentzündung besteht aus folgenden Maßnahmen:

    1. Untersuchung des Bereitschaftsarztes unter Berücksichtigung der Anamnese des Patienten - Aufklärung der charakteristischen Merkmale und Symptome der Krankheit, Thermometrie, Palpation des Abdomens mit Identifizierung der Schmerzzone, Symptome einer Peritonealreizung, Überprüfung der sogenannten „appendikulären Symptome“. Es gibt klinische Skalen, die in Bezug auf die Symptome die Wahrscheinlichkeit einer akuten Blinddarmentzündung anzeigen. In westlichen Ländern ist die Alvarado-Skala daher üblich.
    2. Vollständiges Blutbild: Kann einen Anstieg des Leukozytenspiegels (am ersten Tag auf 11-15 Tausend μl, in Zukunft sogar noch höher) sowie eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links feststellen - ein Phänomen des Auftretens unreifer Leukozytenformen; Eosinophilie kann ebenfalls beobachtet werden).
    3. Ultraschall der Bauchhöhle. Es weist keine 100% ige Sensitivität und Spezifität bei der Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung auf, sollte jedoch aufgrund der Notwendigkeit einer Differentialdiagnose bei anderen Krankheiten immer mit einem abdominalen Schmerzsyndrom unbekannten Ursprungs durchgeführt werden. Bei hochauflösenden Geräten, einem hochqualifizierten Spezialisten mit umfassender Erfahrung, kann der Informationsgehalt der Ultraschalldiagnostik bei akuter Blinddarmentzündung 90% erreichen.
    4. CT-Scan des Bauches. Es wird in schwer diagnostizierbaren Fällen angewendet, auch bei atypischen Formen der Krankheit. Der Informationsgehalt erreicht 95%.

    Eine Reihe von Krankheiten haben ein ähnliches Bild wie eine akute Blinddarmentzündung, zum Beispiel: Nierenkolik, akute Pyelonephritis, akute Cholezystitis, akute Pankreatitis, Ulkuskrankheit, Morbus Crohn, akute Gastroenteritis, Ovarialapoplexie, Salpingitis und andere. Daher muss auf jeden Fall ein Differential, dh die Unterscheidung einer Krankheit von einer anderen, eine Diagnose durchgeführt, charakteristische Anzeichen verglichen, gegebenenfalls zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden: eine biochemische Blutuntersuchung, Endoskopie, Ultraschall der Becken- und Nierenorgane, eine Untersuchung und Ausscheidungsurographie, Untersuchung eines Gynäkologen und Urologen. Aber selbst wenn all diese Bedingungen erfüllt sind, kann der erfahrene Arzt Zweifel an der richtigen Diagnose haben. In diesem Fall sind ein Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus und die Durchführung einer diagnostischen Laparoskopie unter Vollnarkose angezeigt. [4] [5]

    Behandlung der Blinddarmentzündung

    Wenn die Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung gestellt ist, ist ein chirurgischer Notfall erforderlich: Entfernung des Anhangs oder Blinddarmentfernung. Die ersten 24-48 Stunden nach Ausbruch der Krankheit treten in der Regel ohne Komplikationen auf, so dass die Operation nur durch das Volumen der Entfernung des Anhangs begrenzt ist. Die Operation kann durchgeführt werden, indem die Bauchdecke in der 5-7 cm langen rechten Beckenregion geschnitten wird (Zugang durch McBurney-Volkovich-Dyakonov)..

    Modernere und bevorzugte laparoskopische Chirurgie. Die Laparoskopie ist eine universellere Technik, mit der Sie zunächst ein diagnostisches Stadium durchführen können - eine Untersuchung der Bauchhöhlenorgane, Anhang. Bei Bestätigung der Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung kann eine Blinddarmentfernung laparoskopisch durchgeführt werden. Wenn die Diagnose nicht bestätigt wird, vermeidet die Laparoskopie einen unnötigen Bauchwandschnitt und ist in jeder Hinsicht eine sanftere und kosmetisch vorteilhaftere Technik als ein Schnitt. [5]

    Bei der Diagnose einer häufigen eitrigen Peritonitis, die ab 3-4 Tagen nach der Erkrankung auftritt, wird die Operation bereits im Volumen eines großen Abschnitts der Bauchdecke durchgeführt - der medianen Laparotomie, die durch die Notwendigkeit diktiert wird, nicht nur den Anhang zu entfernen, sondern auch die Rehabilitation der Bauchhöhle abzuschließen. Bei der katarrhalischen Form der Blinddarmentzündung ist eine Antibiotikagabe nicht erforderlich. Bei phlegmonösen und gangränösen Formen der Blinddarmentzündung und Peritonitis ist die obligatorische Ernennung von Antibiotika ab dem Zeitpunkt der Operation erforderlich. Außerdem wird eine bakteriologische Kultur von der Interventionszone aus durchgeführt, um eine weitere Korrektur der Therapie zu ermöglichen.

    Wenn eine Diagnose eines appendikulären Infiltrats identifiziert wird, ist eine sofortige Appendektomie aufgrund des erhöhten Traumas dieser Operation aufgrund des Risikos einer Schädigung der am Infiltrat beteiligten Organe nicht angezeigt. In der Regel wird eine Antibiotikatherapie verschrieben, bevor die entzündlichen Phänomene abklingen. Bei der Identifizierung eines appendikulären Abszesses wird eine minimalinvasive Drainage des Abszesses durchgeführt - der Schlauch wird in den Abszess des Abszesses eingeführt, um ihn zu entleeren und den Entzündungsherd zu beseitigen. Die Drainage kann bis zu 2-3 Monate in der Abszesshöhle belassen werden. Sowohl bei einem appendikulären Infiltrat als auch bei einem appendikulären Abszess zeigt sich eine verzögerte Operation in Höhe der Appendektomie in einem Zeitraum von 1-3 Monaten (je nach Situation) nach der Erstbehandlung. Diese Zeit ist erforderlich, um die Entzündungsphänomene abzubauen und den Eingriff in einer relativ günstigen "kalten" Periode durchzuführen.

    Die Diagnose einer "chronischen Blinddarmentzündung" ist aufgrund ihrer Kompetenz bei vielen Forschern zweifelhaft und tritt normalerweise nach einer früheren akuten Blinddarmentzündung auf, die nicht operativ, sondern antibakteriell behandelt wurde. In der Tat nehmen viele Menschen aus irgendeinem Grund sehr gern Antibiotika! Chronische Blinddarmentzündung erfordert wie geplant eine chirurgische Behandlung.

    Prognose. Verhütung

    Die Prognose klingt sehr einfach und kann als Motto aller Medizin dienen: Je früher, desto besser. Bei einem unkomplizierten Verlauf einer akuten Blinddarmentzündung und der Durchführung der Operation am ersten Tag ist die Prognose günstig, der Patient verbringt in der Regel 2-3 Tage in der Klinik. Wenn die Operation innerhalb von 2 Tagen nach der Krankheit durchgeführt wird, ist die Prognose im Allgemeinen ebenfalls günstig. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist jedoch etwas höher und die Dauer des Krankenhausaufenthalts erhöht sich aufgrund des Verlaufs der Antibiotikatherapie - bis zu 5-7 Tage. Bei Peritonitis und anderen komplizierten Formen der akuten Blinddarmentzündung hängen Erfolg und Dauer der Behandlung bereits von vielen Faktoren ab: dem Operationsvolumen, dem Vorhandensein und dem Ausmaß der Peritonitis, dem Alter des Patienten und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

    Wenn Sie verdächtige Symptome haben, warten Sie nicht, bis der „Donner“ zuschlägt, behandeln Sie sich nicht selbst, sondern gehen Sie zum Arzt.

    Appendizitis

    Blinddarmentzündung ist eine Entzündung des Anhangs (Anhang). Diese Pathologie ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Laut Statistik entwickelt sich bei 5-10% aller Bewohner des Planeten eine Blinddarmentzündung. Ärzte können die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens bei einem bestimmten Patienten nicht vorhersagen, so dass präventive diagnostische Studien keinen besonderen Sinn haben. Diese Pathologie kann sich plötzlich bei einer Person jeden Alters und Geschlechts entwickeln (mit Ausnahme von Kindern, die noch kein Jahr alt geworden sind - sie haben keine Blinddarmentzündung), obwohl sie bei Frauen häufiger auftritt. Die am stärksten gefährdete Alterskategorie der Patienten liegt zwischen 5 und 40 Jahren. Vor 5 und nach 40 Jahren entwickelt sich die Krankheit viel seltener. Bis zu 20 Jahren tritt die Pathologie häufig bei Männern und nach 20 Jahren bei Frauen auf.

    Blinddarmentzündung ist gefährlich, da sie sich schnell entwickelt und schwerwiegende Komplikationen verursachen kann (in einigen Fällen lebensbedrohlich). Wenn Sie diese Krankheit vermuten, sollten Sie daher sofort einen Arzt konsultieren.

    Der Anhang ist der Anhang des Blinddarms, innen hohl und ohne Durchgang. Im Durchschnitt erreicht seine Länge 5-15 cm, im Durchmesser überschreitet er normalerweise nicht einen Zentimeter. Es gibt aber auch kürzere (bis zu 3 cm) und längere (über 20 cm) Anhänge. Der Wurmfortsatz geht von der posterolateralen Wand des Blinddarms aus. Die Lokalisierung im Vergleich zu anderen Organen kann jedoch unterschiedlich sein. Folgende Standortoptionen werden gefunden:

    • Standard. Der Anhang befindet sich im rechten Iliakalbereich (vor dem lateralen Bereich zwischen den unteren Rippen und den Beckenknochen). Dies ist aus diagnostischer Sicht der „erfolgreichste“ Ort: In diesem Fall wird eine Blinddarmentzündung schnell und ohne große Schwierigkeiten erkannt. Die Standardlokalisierung des Anhangs wird in 70-80% der Fälle beobachtet.
    • Becken (absteigend). Diese Anordnung des Anhangs ist bei Frauen häufiger als bei Männern. Der Anhang befindet sich in der Beckenhöhle.
    • Subhepatisch (aufsteigend). Der obere Teil des Anhangs „schaut“ auf die subhepatische Höhle.
    • Seitlich. Der Anhang befindet sich im rechten seitlichen Parietalkanal.
    • Medial. Der Anhang grenzt an den Dünndarm.
    • Vorderseite Der Anhang befindet sich auf der Vorderseite des Blinddarms.
    • Linkshändig. Es wird mit einer Spiegelanordnung der inneren Organe (dh alle Organe, die normalerweise auf der rechten Seite sein sollten, befinden sich auf der linken Seite und umgekehrt) oder einer starken Beweglichkeit des Dickdarms beobachtet.
    • Retrocecal. Der Anhang befindet sich hinter dem Blinddarm.

    Die Blinddarmentzündung, die sich mit einer Standardposition des Anhangs entwickelt, wird als klassisch (traditionell) bezeichnet. Wenn der Wurmfortsatz eine spezielle Lokalisation aufweist, handelt es sich um eine atypische Blinddarmentzündung.

    Die Rolle des Anhangs

    Einige Patienten fragen sich: Wenn Blinddarmentzündung eine ziemlich gefährliche Krankheit ist, die bei jeder Person auftreten kann, kann es ratsam sein, den Anhang als vorbeugende Maßnahme zu entfernen, um die Entwicklung einer Pathologie zu vermeiden?

    Früher war der Anhang ein Überbleibsel. Das heißt, sobald der Anhang ein etwas anderes Aussehen hatte und ein vollwertiges Organ war: Menschen, die in fernen Zeiten lebten, aßen ganz anders, und der Anhang war an der Verdauung beteiligt. Aufgrund der Evolution hat sich das menschliche Verdauungssystem verändert. Der Anhang wurde bereits in den Kinderschuhen an Nachkommen weitergegeben und hatte keine nützlichen Funktionen mehr. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden bei Säuglingen sogar vermiforme Anhänge entfernt, um eine Blinddarmentzündung zu verhindern. Dann stellte sich heraus, dass die Bedeutung des Anhangs stark unterschätzt wurde. Bei Patienten, bei denen im Kindesalter ein Wurmfortsatz entfernt worden war, war ihre Immunität signifikant verringert, und sie litten häufiger als andere an verschiedenen Krankheiten. Auch solche Menschen hatten Verdauungsprobleme. Daher gaben die Ärzte im Laufe der Zeit die Praxis auf, den Anhang zu vorbeugenden Zwecken zu entfernen.

    Moderne Wissenschaftler glauben, dass es im menschlichen Körper keine unnötigen Organe gibt, und wenn Rudimente weiterhin von Generation zu Generation übertragen werden, bedeutet dies, dass sie einige Funktionen erfüllen (sonst wären sie längst ausgestorben). Wenn sie den Patienten nicht stören, müssen sie nicht zu vorbeugenden Zwecken entfernt werden. Es gibt verschiedene wissenschaftliche Theorien zur Rolle des Anhangs im modernen menschlichen Körper, von denen die häufigsten die folgenden sind:

    • Der Anhang ist Teil des Immunsystems. Die Blinddarmwand enthält eine große Menge an lymphoiden Geweben, die Lymphozyten synthetisieren. Lymphozyten sind Blutzellen, die den Körper vor Fremdpartikeln und Infektionen schützen..
    • Anhang hilft dabei, ein Gleichgewicht der nützlichen Darmflora aufrechtzuerhalten. Der Darm wird von Mikroorganismen bewohnt, die an der Verdauung beteiligt sind. Einige von ihnen sind bedingungslos nützlich und stellen unter keinen Umständen eine Bedrohung für den Körper dar. Andere sind opportunistisch, das heißt, sie werden nur dann gefährlich, wenn eine Reihe von Bedingungen erfüllt sind. In einem gesunden Körper wird das notwendige Gleichgewicht zwischen allen Mikroorganismen aufrechterhalten. Mit der Entwicklung von Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts (Salmonellose, Giardiasis, Ruhr, Rotavirus-Infektion usw.) wird dieses Gleichgewicht gestört, was Verdauungsprozesse verursacht. Einige Wissenschaftler glauben, dass nützliche Bakterien auch im Anhang leben, wo sie vor den Auswirkungen von Infektionen geschützt sind. Aufgrund von Krankheiten sterben wichtige Mikroorganismen im Darm ab, nicht jedoch im Anhang. Dadurch kann sich die Darmflora recht schnell erholen. Nützliche Bakterien, die sich im Anhang vermehren, „gehen“ in den Darm und normalisieren das Gleichgewicht. Wissenschaftler kamen zu diesem Schluss, als sie feststellten, dass Patienten, die sich einer Operation zur Entfernung des Blinddarms unterzogen hatten, häufig Probleme mit der Mikroflora des Verdauungstrakts haben.

    Bei der Behandlung der Blinddarmentzündung wird fast immer der Anhang entfernt (es sei denn, die Operation ist für den Patienten kontraindiziert), da es sich nicht um ein lebenswichtiges Organ handelt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass infolge eines chirurgischen Eingriffs bei einer Person notwendigerweise gesundheitliche Probleme auftreten. Er muss nur mehr auf seine Immunität achten. Und moderne Medikamente - Probiotika und Präbiotika - helfen, Darmdysbiose zu vermeiden.

    Arten von Blinddarmentzündung

    Blinddarmentzündung kann nach Form und Art des Kurses klassifiziert werden. Die Form der Krankheit ist:

    • Scharf. Es entwickelt sich schnell und äußert sich in ausgeprägten Symptomen. In Ermangelung einer medizinischen Versorgung schreitet der Fortschritt weiter voran. In sehr seltenen Fällen tritt Selbstheilung auf. Es wird jedoch nicht empfohlen, sich auf eine solche Gelegenheit zu verlassen, da eine inaktive Blinddarmentzündung schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.
    • Chronisch. Ziemlich seltene Form. In den meisten Fällen entwickelt es sich aufgrund einer akuten Blinddarmentzündung ohne Behandlung. Es hat die gleichen Symptome wie eine akute Blinddarmentzündung, aber die Symptome wirken träger. Wie jede andere chronische Krankheit ist sie durch Perioden von Exazerbationen und Remissionen gekennzeichnet.

    Je nach Art des Verlaufs ist eine akute Erkrankung (gemäß der gängigsten chirurgischen Klassifikation) unkompliziert und kompliziert. Die Arten der unkomplizierten Pathologie umfassen:

    • Katarrhalische (einfache, oberflächliche) Blinddarmentzündung. Nur die Schleimhaut des Anhangs ist entzündet.
    • Destruktive (mit Gewebezerstörung) Blinddarmentzündung. Es hat zwei Formen - phlegmonös (die tieferen Schichten des Blinddarmgewebes sind betroffen) und gangränös (Nekrose des Blinddarms ist tot).

    Komplikationen einer akuten Blinddarmentzündung sind:

    • Perforation (Bruch) der Wand des Anhangs.
    • Bildung von appendikulärem Infiltrat (ein entzündlicher Tumor um den Anhang).
    • Peritonitis (Entzündung des Peritoneums).
    • Die Entwicklung von Abszessen (Geschwüren).
    • Sepsis (Blutvergiftung).
    • Pilephlebitis (eitriger Entzündungsprozess, bei dem eine Thrombose der Pfortader auftritt - ein großes Gefäß, das Blut aus den Organen der Bauchhöhle zur Neutralisation an die Leber liefert).

    Chronische Blinddarmentzündung ist unterteilt in:

    • Rest (Rest). Es ist eine Folge einer akuten Blinddarmentzündung, die zur Selbstheilung führte. Es manifestiert sich als dumpfe Schmerzen in der rechten Iliakalregion. Die Entwicklung einer verbleibenden Blinddarmentzündung ist häufig mit der Bildung von Adhäsionen verbunden..
    • Wiederkehrend. Es tritt vor dem Hintergrund einer akuten Blinddarmentzündung auf. Es ist paroxysmaler Natur: Von Zeit zu Zeit treten Exazerbationen auf, gefolgt von einer Remission.
    • Primär chronisch. Es entwickelt sich von selbst, ohne dass eine akute Blinddarmentzündung auftritt.

    Ursachen der Blinddarmentzündung

    Die genauen Ursachen der Krankheit sind bisher nicht bekannt. Es gibt mehrere Hypothesen, von denen die häufigsten sind:

    • Infektiöse Theorie. Diese Hypothese verbindet die Entwicklung einer akuten Blinddarmentzündung mit einem Ungleichgewicht in der Mikroflora im Anhang, wodurch Bakterien, die unter normalen Bedingungen sicher sind, aus irgendeinem Grund virulent (giftig) werden, in die Schleimhaut des Anhangs eindringen und Entzündungen verursachen. Die Theorie wurde 1908 vom deutschen Pathologen Aschoff vorgeschlagen, und einige moderne Wissenschaftler halten daran fest.
    • Angioneurotische Theorie. Seine Befürworter glauben, dass infolge psychogener Störungen (neuropsychiatrische Störungen, zum Beispiel Neurose) ein Anhang einen Krampf der Blutgefäße verursacht, aufgrund dessen sich die Gewebenahrung verschlechtert. Einige Gewebeschnitte sterben ab und werden dann zu Infektionsherden. Infolgedessen entwickelt sich eine Entzündung.
    • Theorie der Stagnation. Anhänger dieser Hypothese glauben, dass eine Blinddarmentzündung aufgrund einer Stagnation im Darm von Stuhlmassen auftritt, wodurch Kotsteine ​​(gehärteter Stuhl) in den Anhang gelangen.

    Moderne Ärzte kommen zu dem Schluss, dass der einzige Grund für die Entwicklung einer Blinddarmentzündung, der für alle Krankheitsfälle relevant ist, nicht besteht. Es kann Gründe für jede bestimmte Situation geben. Risikofaktoren sind:

    • Verstopfung des Lumens des Anhangs mit einem Fremdkörper, Helminthen, Tumoren (sowohl gutartig als auch bösartig).
    • Infektionen Die Erreger von Typhus, Tuberkulose und anderen Krankheiten können Entzündungen des Anhangs verursachen.
    • Verletzung des Bauches, wodurch sich der Anhang bewegen oder verbiegen und weiter verstopfen kann.
    • Systemische Vaskulitis (Entzündung der Wände von Blutgefäßen);
    • Überessen;
    • Häufige Verstopfung;
    • Mangel an pflanzlichen Lebensmitteln in der Ernährung.

    Die Wände des Anhangs werden bei Fehlfunktionen des Immunsystems anfälliger für negative Faktoren.

    Symptome einer Blinddarmentzündung

    Symptome einer akuten Blinddarmentzündung sind:

    • Anhaltende Schmerzen im Bauch. Es erscheint plötzlich, meistens morgens oder abends. Zuerst ist der Schmerz im Oberbauch lokalisiert, nicht weit vom Nabel entfernt (oder breitet sich im gesamten Bauch aus), aber nach einigen Stunden bewegt er sich auf die rechte Seite - die Ileumregion (direkt über der Hüfte). Eine solche Bewegung wird als Symptom von Kocher-Volkovich bezeichnet und gilt als das charakteristischste Zeichen einer Blinddarmentzündung. Zuerst ist der Schmerz langweilig und schmerzt, dann pocht er. Die Schmerzen werden geschwächt, wenn Sie auf der rechten Seite liegen oder die Knie an den Bauch beugen. Drehen, Husten, Lachen und tiefes Atmen werden intensiver. Wenn Sie die Handfläche Ihres Magens in den Beckenbereich drücken und dann scharf loslassen, wird der Patient einen scharfen Schmerzanfall verspüren. Bei einer atypischen Lage des Anhangs kann die Schmerzlokalisation unterschiedlich sein: auf der linken Seite des Bauches, in der Lendengegend, im Becken und im Schambein. Die Bauchdecke mit Blinddarmentzündung ist angespannt. In einigen Fällen kann der Schmerz von selbst verschwinden, dies deutet jedoch nicht auf eine Genesung hin, sondern auf eine Nekrose (Tod) der Gewebe des Anhangs. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, da Untätigkeit zur Entwicklung einer Bauchfellentzündung führen kann.
    • Periodische Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung).
    • Nicht lindernde Übelkeit und Erbrechen.
    • Blutdruckunterschiede (es steigt, fällt dann).
    • Herzklopfen.
    • Anstieg der Körpertemperatur: zuerst auf 37-38 Grad, dann mit fortschreitender Krankheit auf 39-40 Grad. In dem Intervall zwischen diesen beiden Stufen kann sich die Temperatur normalisieren.
    • Trockener Mund.

    Bei älteren Menschen können sich die Symptome einer Blinddarmentzündung weniger deutlich manifestieren: leichte Schmerzen, leichte Übelkeit. Hohe Temperatur und Spannung der Bauchdecke werden nicht in allen Fällen beobachtet. Darüber hinaus ist eine Blinddarmentzündung bei älteren Menschen häufig durch einen schweren Verlauf und die Entwicklung von Komplikationen gekennzeichnet. Daher sollten Sie bei dem geringsten Verdacht auf Blinddarmentzündung bei einem älteren Patienten sofort einen Arzt konsultieren.

    Bei Kindern unter 5 Jahren sind die Symptome einer Blinddarmentzündung nicht so ausgeprägt wie bei Erwachsenen. Schmerz hat oft keine klare Lokalisation. Eine Blinddarmentzündung bei einem kleinen Kind kann durch einen Anstieg der Körpertemperatur, Durchfall und das Vorhandensein von Plaque in der Zunge erkannt werden. Trotz der Tatsache, dass andere, viel weniger gefährliche Krankheiten solche Symptome haben können, muss ein junger Patient einem Arzt gezeigt werden.

    Diagnose einer Blinddarmentzündung

    Die Diagnose einer Blinddarmentzündung wird vom Chirurgen gestellt. Zunächst wird eine Anamnese gesammelt und ein Patient befragt sowie eine visuelle Untersuchung mit Palpation des Abdomens. Während der Untersuchung werden deutliche Symptome festgestellt, die auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen. Die folgenden Studien werden ebenfalls durchgeführt (nicht unbedingt alles aus der Liste - es hängt vom konkreten Fall ab):

    • allgemeine Blut- und Urintests (besondere Aufmerksamkeit wird dem Leukozytenspiegel im Blut gewidmet - bei Blinddarmentzündung ist er erhöht);
    • Blutchemie;
    • Ultraschall der Bauchhöhle;
    • CT-Scan;
    • Magnetresonanztomographie.

    Zusätzliche Studien können ebenfalls vorgeschrieben werden:

    • Stuhlanalyse (auf das Vorhandensein von latentem Blut oder Wurmeiern);
    • Coprogramm (komplexe Analyse von Fäkalien);
    • Irrigoskopie (Röntgenuntersuchung des Darms);
    • laparoskopische Untersuchung durch die Bauchdecke.

    Behandlung der Blinddarmentzündung

    Die Behandlung der akuten Blinddarmentzündung erfolgt fast immer mit chirurgischen Methoden. Eine konservative Therapie wird nur durchgeführt, wenn der Patient Kontraindikationen für eine Operation hat. Bei chronischer Blinddarmentzündung können Medikamente nicht nur verschrieben werden, wenn Kontraindikationen für eine Operation vorliegen, sondern auch, wenn die Krankheit träge ist und seltene und implizite Exazerbationen aufweist.

    Bei einer Operation (Appendektomie) wird ein entzündeter Anhang entfernt. Es kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

    • Traditionell (klassisch). Der Anhang wird durch einen Einschnitt in die vordere Bauchdecke entfernt. Dann wird der Einschnitt genäht.
    • Laparoskopisch. Eine solche Operation ist viel weniger traumatisch und hat eine kürzere Rehabilitationszeit. Der chirurgische Eingriff erfolgt mit einem dünnen Laparoskop, das mit einer Videokamera ausgestattet ist, durch eine kleine Punktion in der vorderen Bauchdecke.

    Vor und nach der Operation werden dem Patienten Antibiotika verschrieben. Die Methode des chirurgischen Eingriffs wird vom Arzt in Abhängigkeit von der Komplexität des Falls und dem Vorhandensein / Fehlen von Komplikationen gewählt.

    Prävention von Blinddarmentzündung

    Es gibt keine spezifische Prophylaxe der Blinddarmentzündung. Ein gesunder Lebensstil ist von Vorteil (Ablehnung schlechter Gewohnheiten, richtige Ernährung, mäßige körperliche Aktivität). Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehört auch die rechtzeitige Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten, Magen-Darm-Erkrankungen und Helminthenbefall.

    Es Ist Wichtig, Über Durchfall Wissen

    Das Malabsorptionssyndrom ist ein Symptomkomplex, der durch eine Verletzung normaler Stoffwechselprozesse aufgrund einer Malabsorption im Dünndarm verursacht wird.

    Das sicherste und wirksamste Mittel in diesem Fall ist eine Salbe gegen Hämorrhoiden während der Schwangerschaft. Die Sicherheit dieser Darreichungsform wird durch den Wirkort erklärt, da die Wirkstoffe des Arzneimittels nicht in den allgemeinen Kreislauf und dementsprechend durch die Plazenta eindringen.