Bilirubin bei Neugeborenen - die Norm und die maximalen Abweichungen in der Tabelle bei Tag

Finden Sie aus dem Artikel heraus, was die Norm von Bilirubin bei Kindern ist und welche Konsequenzen sein Anstieg haben kann. Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen unterscheidet sich signifikant von akzeptablen Werten für erwachsene Patienten. Die Messung des Indikators ist Teil des Komplexes der obligatorischen Labortests ab den ersten Lebenstagen des Babys.

Bei sichtbarer Bilirubinämie kann Bilitest verwendet werden (photometrisches Gerät zur Bestimmung des Bilirubinämie-Niveaus bei Neugeborenen)..

Es ist wichtig, den normalen physiologischen Anstieg des Bilirubins im Blut eines Neugeborenen von der Atresie des Gallengangs rechtzeitig zu unterscheiden. Und wenn die erste Erkrankung keine Bedrohung darstellt, ist Atresie gefährlich für das Leben des Babys.

Bilirubin und seine Fraktionen

Durch den Tod roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) entsteht in Milz und Knochenmark Bilirubin. Die maximale Lebensdauer reifer roter Blutkörperchen beträgt 120 Tage. Nach dem Tod werden sie durch die Freisetzung des eisenhaltigen Teils Häm zerstört. Die Zerstörung des Häms führt zur Entfernung von Eisen (II) und die verbleibende Proteinkomponente wird in Bilirubin umgewandelt.

Die Funktion von Bilirubin im Körper ist ein zelluläres Antioxidans. Es verlangsamt oxidative Prozesse und verbessert die Erneuerung und Funktion der Zellmembran..

Bilirubin ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Galle..

Das gesamte Bilirubin ist in 2 Fraktionen unterteilt:

  • Indirektes Gallenfarbstoff, ein Produkt des Hämzerfalls nach Erythrozytenabbau. Besondere Eigenschaft: Toxizität und die Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen. Es ist nicht flüssig löslich und wird in seiner reinen Form nicht aus dem Körper ausgeschieden. Lieferung an Leberzellen (Hepatozyten);
  • direkt - In der Leber wird ein Komplex aus indirekten Fraktionen mit zuckerhaltigen Substanzen (Glucuronsäure) gebildet. Die Fraktion ist wasserlöslich und ungiftig. Nach der Bildung wird es mit der Galle in den systemischen Kreislauf ausgeschieden und in den Darmtrakt abgegeben.

Ein weiterer Metabolismus der direkten Fraktion führt zu einer Säurespaltung mit Reduktion zu Urobilinogenkörpern. Einige von ihnen werden resorbiert und in die Leber zurückgeführt, und die verbleibende Menge wird von der Darmmikroflora umgewandelt und über den Kot ausgeschieden..

Bilirubin bei Neugeborenen - die Norm und Grenzwerte aus den ersten Lebenstagen

Wichtig: Die Dekodierung der Analyse erfordert eine strenge Auswahl der Werte der Bilirubin-Norm im Blut von Säuglingen nach Lebenstag.

Die Bestimmung der Norm des Gesamtbilirubins und jeder Fraktion einzeln hat einen hohen diagnostischen Wert und wird zur Differentialdiagnose von Pathologien verwendet.

Unter Verwendung der kolorimetrischen photometrischen Methode wird die Norm des Gesamtbilirubins und der direkten Fraktion im Blut von Neugeborenen und älteren Kindern bestimmt. Der Wert der indirekten Fraktion wird nach der Formel berechnet: Gesamtbilirubin minus direkt.

Für die Dekodierung ist eine bequeme Tabelle der Norm von Bilirubin bei Neugeborenen nach Lebenstag zweckmäßig. Daten für beide Geschlechter relevant..

Alter Referenzwerte
Gesamtbilirubin, umol / l
Neugeborenes50 - 60
2 Tage50 - 256
25 Tage25 - 200
5 - 15 Tage5 - 100
12 Monate8,5 - 20,5
Im Alter3,4 - 20,5

Die direkte Fraktion sollte im Bluttest 5 μmol / l nicht überschreiten, die verbleibende Menge ist indirekt.

Das höchste Bilirubin bei Neugeborenen wird in den ersten 2-4 Lebenstagen beobachtet und ist eine Variante der physiologischen Norm (mit Ausnahme der Atresie)..

Ursachen für hohe Bilirubinspiegel in der Neugeborenenperiode

Ein hoher Bilirubinspiegel bei Neugeborenen ist eine Folge von physiologischem (nicht vollständigem) Ikterus, Gallengangatresie, nuklearem Ikterus usw. Laut Statistik leidet jedes zweite Baby in der ersten Lebenswoche an physiologischem Ikterus. Bei Frühgeborenen steigt die Häufigkeit des Auftretens auf 80%.

Physiologischer Ikterus bei einem Neugeborenen

Der Zustand ist durch typische klinische Manifestationen gekennzeichnet:

  • mäßige Färbung der Proteine ​​und der Haut des Kindes in einem gelblichen Farbton;
  • verminderter Appetit;
  • leichte Schwäche und Schläfrigkeit;
  • ein hoher Bilirubinspiegel im Blut eines Neugeborenen (der die Obergrenze des Normalwerts nicht überschreitet);
  • Fehlen von Anzeichen einer Schädigung des Zentralnervensystems.

Der Grund ist die unzureichende Entwicklung der Leber bei einem Neugeborenen, wodurch sich die indirekte Fraktion nicht vollständig in direktes Bilirubin umwandelt. Der schrittweise Start des vollwertigen Enzymsystems trägt zum spontanen Verschwinden der Symptome eines physiologischen Ikterus bei.

Die maximale Schwere der Symptome ist charakteristisch für 3-4 Lebenstage eines Babys.

Ist physiologischer Ikterus erforderlich? Wenn die Symptome nach 2 Wochen verschwinden, während die absolute Norm von Bilirubin bei Neugeborenen in einer Blutuntersuchung aufgezeichnet wird, muss dieser Zustand nicht behandelt werden.

Den Patienten kann Sonneneinstrahlung oder kurze Phototherapie gezeigt werden..

Wenn die Schwere der Symptome und ihre Dauer mehr als zwei Wochen beträgt, bestimmt der Arzt die Taktik der Behandlung. Die bevorzugte Behandlung ist die Phototherapie. Das Kind wird mit speziellen blauen Lichtstrahlen beleuchtet (die Wellenlänge liegt im Bereich von 460 bis 490 nm), was den Prozess der Zersetzung und Entfernung von Bilirubin aus dem Körper beschleunigt.

Wichtig: Das blaue Licht ist absolut sicher für das Baby und verursacht keine Nebenwirkungen (in seltenen Fällen kann trockene Haut beobachtet werden)..

Bei pathologischen Gelbsuchttypen (nuklearer Ikterus mit Schädigung des Zentralnervensystems, hämolytische Anämie usw.) ist eine Notfallbehandlung in der Abteilung für Neugeborenenpathologie oder Wiederbelebung angezeigt.

Bei Erreichen kritischer Werte ist eine Bluttransfusion angezeigt..

Atresie der Gallenwege

Pathologie ist äußerst selten, 1 Fall pro 20.000 Neugeborenen. Es wurde festgestellt, dass bei Mädchen häufiger eine Atresie festgestellt wird.

Die Krankheit ist durch eine Verstopfung der Gallenwege oder deren völlige Abwesenheit gekennzeichnet. Symptome

  • eine gelblich-grüne Färbung der Proteine ​​der Augen und der Haut des Babys, die sich im Laufe der Zeit entwickelt;
  • unnatürlich blasse Kotfarbe;
  • Urin nimmt eine dunkelbraune Farbe an.

In den ersten Lebenstagen unterscheidet sich die Krankheit nicht vom physiologischen Ikterus. Es verschwindet jedoch nicht mit der Zeit, während Phototherapie und Bluttransfusion keine positive therapeutische Wirkung haben..

Die Gründe sind nicht vollständig geklärt. Es ist zuverlässig bekannt, dass die Pathologie keine Folge der Nebenwirkungen von Medikamenten oder Impfungen ist, die der Mutter während der Schwangerschaft verabreicht wurden.

Eine Obstruktion des Gallengangs ist mit der Übertragung einer Infektionskrankheit (Herpes, Cytomegalievirus oder Röteln) auf eine schwangere Frau verbunden. Infolge einer Infektion werden die Zellen der Leber und des Endothels der Gallengänge des sich entwickelnden Embryos beschädigt. Anschließend führt dies zur Proliferation des Bindegewebes und zur Unfähigkeit zum normalen Gallenfluss.

Es gibt isolierte Informationen, wenn sich bei einem Baby nach der Geburt eine Atresie infolge einer Infektion und Sklerose der Gallenwege entwickelt.

Das Fehlen von Gallengängen ist das Ergebnis einer Mutation und einer unsachgemäßen Verlegung eines Organs während der Ontogenese. Die Gallenblase fehlt ebenfalls oder ist das einzige Glied im äußeren Gallentrakt.

Die Prognose ist eher ungünstig. Der Mangel an rechtzeitiger und angemessener Behandlung verkürzt das Leben des Kindes auf bis zu 16 Monate. Die einzige Therapiemethode ist die Operation: Lebertransplantation oder Rekonstruktion des Gallengangs. Eine günstige Prognose wird in 30 - 40% der Fälle erreicht.

So bereiten Sie Ihr Kind auf die Analyse vor?

Das Biomaterial für die Studie ist Serum aus venösem oder kapillarem Blut. Venöses Blut sollte bevorzugt werden, da das Risiko einer Gerinnung und Hämolyse (Zerstörung roter Blutkörperchen in vitro) für diese Art von Biomaterial signifikant verringert ist. Durch die korrekte Entnahme von Biomaterial für Forschungszwecke wird die Notwendigkeit einer wiederholten Blutentnahme vermieden, was für Babys so unangenehm ist.

Um falsche Ergebnisse zu vermeiden, ist es wichtig, das Kind ordnungsgemäß auf die Analyse vorzubereiten. Neugeborene nehmen vor dem Füttern oder einige Stunden danach Blut ab. Babys von 3 bis 7 Jahren wird empfohlen, nach der letzten Mahlzeit 3 ​​bis 4 Stunden eine Pause einzulegen und erst dann ins Labor zu gehen. Für ältere Kinder ist es ratsam, 6 bis 8 Stunden vor der Blutspende standzuhalten.

Wichtig: Sie müssen Ihrem Kind viel sauberes, nicht kohlensäurehaltiges ungesüßtes Wasser geben. Eine solche Regel kann das Verfahren zur Entnahme von Biomaterial erheblich erleichtern.

Sie sollten das Kind so gut wie möglich beruhigen, da emotionaler Stress die Zuverlässigkeit der Daten beeinträchtigen kann. Setzen Sie sich etwa 15 Minuten lang ruhig hin und gehen Sie dann in den Behandlungsraum.

Behandlung und Vorbeugung

Was kann Mutter tun, um die Bilirubinmenge im Blut ihres Babys zu reduzieren? Zuallererst - beruhigen Sie sich und nähern Sie sich der Behandlung unter angemessenen Gesichtspunkten.

Zunächst wird das Kind durch diagnostische Maßnahmen bestimmt, um die Gründe für die Abweichung des Indikators von der Norm zu ermitteln. Darunter: zusätzliche Labortests (Coprogramm, Cholesterin, Albumin, Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase usw.), Infektionsdiagnose und instrumentelle Untersuchungsmethoden (Ultraschall).

Nach dem Sammeln einer vollständigen Krankengeschichte, einschließlich einer erblichen Veranlagung für Krankheiten, stellt der Arzt die endgültige Diagnose und wählt die Behandlungsmethoden aus.

Eine Kontrollmessung des Blutbildes wird während der Behandlung (in der Dynamik) und nach deren Abschluss durchgeführt. Bilitest kann auch verwendet werden (zur täglichen Bestimmung des Bilirubinspiegels bei einem Neugeborenen).

Gleichzeitig zeigt die positive Dynamik bei der Rückkehr des Indikators zu normalen Werten die Wirksamkeit der gewählten Taktik. Das Fehlen eines positiven Effekts bestimmt die Notwendigkeit einer Korrektur und Auswahl alternativer Behandlungsmethoden.

Wenn Medikamente verschrieben werden müssen, ist es wichtig, deren Kontraindikationen und die Mindestaltergrenze zu berücksichtigen. Der Grad des Risikos durch die Verschreibung von Arzneimitteln und der beabsichtigte Nutzen werden ebenfalls bewertet. Gleichzeitig sollten die Vorteile die Risiken deutlich übersteigen.

Ergebnisse

  • Die Norm für Bilirubin im Blut von Neugeborenen wird unter Berücksichtigung des Alters im ersten Monat ausgewählt - für jeden Tag separat.
  • Bei Neugeborenen ist ein erhöhter Bilirubinspiegel in den meisten Fällen eine Variante der physiologischen Norm und äußerst selten - eine schwere Pathologie (Atresie);
  • Sie sollten nicht versuchen, das Bilirubin Ihres Kindes zu senken, insbesondere nicht die Volksheilmittel. Ein solches Verhalten kann die Schwere der Pathologie erheblich verschlimmern und zu einem irreversiblen unerwünschten Ergebnis führen..

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der Staatlichen Agraruniversität HE Orenburg.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Bilirubin im Blut von Neugeborenen: Normen, Ursachen, Behandlung

Es kommt vor, dass seine Haut kurz nach der Geburt des Babys merklich gelb wird, was natürlich zu Angstzuständen und manchmal zur Panik der Mutter führt. Die Bilirubinsubstanz im Blut ist für eine solche Veränderung der Hautfarbe verantwortlich. Es ist sein erhöhtes Niveau, das zum Auftreten von Gelbsucht beim Neugeborenen führt. In dem Artikel betrachten wir die Merkmale dieses Phänomens: Wir werden herausfinden, wie die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen lauten sollte, warum es erhöht ist, wozu es führt und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, um das Baby vor diesem Zustand zu retten.

Beschreibung des Problems

Physiologische Gelbsucht bei Neugeborenen tritt häufig auf: Sie sollte keine Angst verursachen und ist normal, wenn sie nicht länger als ein bis zwei Wochen dauert. Wenn sich die Krankheitsperiode jedoch verzögert, ist dies eine Gelegenheit, die Gesundheit des Babys ernsthaft zu beeinträchtigen.

Bilirubin ist in der Tat ein Pigment, das durch die Zerstörung von Blutprotein entsteht. Die Farbe des Pigments ist gelbbraun: Es ist dieser Hautton, der dem Kind gibt. Bilirubin bei Neugeborenen ist erhöht, da der neu gebildete Organismus noch nicht vollständig angepasst ist und das Pigment, das nichts anderes als ein Zerfallsprodukt ist, noch nicht vollständig und vollständig entfernen kann.

Sie müssen wissen, dass eine kleine Menge Pigment nicht gefährlich ist und im Blut jeder Person vorhanden ist. Wenn jedoch Bilirubin erhöht ist, kann dies auf eine toxische Schädigung des Körpers hinweisen..

Einstufung

Bilirubin kann direkt und indirekt sein. Letzteres ist das Ergebnis des Abbaus von Hämoglobin im Blut eines Kindes: Diese Substanz kann vom Körper nicht über die Ausscheidungsorgane ausgeschieden werden, sie kann sich nicht in Flüssigkeiten auflösen. Daher reichert es sich im Gewebe an. Wenn ein Kind ein erhöhtes Hämoglobin im Blut hat, gibt es daher einen vollen Grund, über einen Überschuss an Bilirubin zu sprechen.

Damit eine Substanz den Körper eines Neugeborenen verlässt, muss sie in direktes Bilirubin umgewandelt werden, das sich auflösen kann. Diese Bilirubin-Indizes können mit medizinischen Methoden und unter Aufsicht eines Arztes transformiert werden.

Neben diesen Typen gibt es auch das Konzept des gemeinsamen Bilirubins. Dieser Begriff bezieht sich auf den Prozentsatz der indirekten und direkten Arten. Nach medizinischen Standards sollte die Menge an direktem Bilirubin ¾ Teil der Gesamtmenge sein. Wie Sie wissen, sollte das Volumen des Indirekten ein Viertel nicht überschreiten: Dies ist seine Höchstgrenze.

Normen

Das Blut eines Neugeborenen hat immer einen höheren Bilirubingehalt als das Blut eines sogar ein Monat alten Babys. Die Norm für Bilirubin bei Neugeborenen beträgt 60 μmol / l. Ab dem dritten Lebenstag gilt als Norm ein Wert von bis zu 205 μmol / l. Diese Standards sind allgemein anerkannt und bedeuten, dass das Kind einen guten Bilirubinspiegel im Blut hat. Wenn das Baby vorzeitig geboren wird, ist die Norm für es ein Indikator, der 170 μmol / l nicht überschreitet.

Wenn das Kind einen Monat erreicht, sollte der Indikator zwischen 8,5 und 20,5 μmol / l variieren. Wenn der hohe Bilirubinspiegel beim Neugeborenen länger als ein bis zwei Wochen anhält, besteht Grund, über pathologische Prozesse im Körper des Babys zu sprechen.

Ein Tag nach der Geburt beträgt die Norm 85 μmol / l, eineinhalb Tage - 150 μmol / l und nach zwei Tagen - 180 μmol / l. 3-5 Tage nach der Geburt des Babys hat die Norm für Bilirubin eine maximal zulässige Grenze von 256 μmol / l. Nach diesem Höhepunkt der normalen Gesundheit des Kindes sollte der Bilirubin-Index bei Neugeborenen nicht mehr ansteigen und im Gegenteil auf natürliche Weise das Stadium des sanften Rückgangs beginnen und in der vierten Lebenswoche allmählich 20,5 μmol / l erreichen.

Die Bilirubinrate im Blut eines Neugeborenen pro Tag ist in der folgenden Tabelle angegeben

Alter Bilirubin, μmol / l

12-24 h.bis zu 85
36 Stundenbis zu 150
48 Stundenbis zu 180
3-5 Tagebis zu 225
6-7 Tagebis zu 145
8–9 Tagebis zu 110
10-11 Tage.bis zu 80
12–13 Tage.bis zu 45
Ab 14 Tagenbis zu 20.5

Ursachen der Bilirubin-Zunahme

Wir werden die Hauptgründe herausfinden, die den langfristigen und anhaltenden Anstieg des Bilirubins bei Neugeborenen beeinflussen.

Dies kann also ein Rhesus-Konflikt zwischen mütterlichem Blut und einem Kind sein. Konflikte mit Blutgruppen sind ebenfalls eine der häufigsten Ursachen..

Frühgeborene haben mit größerer Wahrscheinlichkeit einen erhöhten Bilirubinspiegel als Frühgeborene.

Blutungen können zu einem Anstieg des Bilirubins im Baby sowie zu einer Beeinträchtigung des Gallenentfernungsprozesses im Körper des Babys führen. Infektionskrankheiten sowie Störungen des Verdauungssystems sind ebenfalls mögliche Ursachen..

Manchmal tritt auch eine genetische Störung auf, die zu einer zu schnellen Zerstörung der roten Blutkörperchen im Blut sowie zu einem Versagen der endokrinen Aktivität im Körper des Babys führt. Lebererkrankungen sind eine der wahrscheinlichen Ursachen.

Für den Fall, dass der Prozess während der Geburt mit speziellen Medikamenten stimuliert werden musste, kann dieses Problem ebenfalls auftreten.

Wenn eine schwangere Frau an Diabetes leidet, ist die Wahrscheinlichkeit eines erhöhten Bilirubinspiegels bei ihrem Kind stark erhöht. Sauerstoffmangel und Asphyxie sind ebenfalls sehr wahrscheinlich Ursachen für dieses Problem..

Manchmal tritt Gelbsucht nicht unmittelbar nach der Geburt auf, sondern nach einer Woche, wenn anscheinend aus irgendeinem Grund Bilirubin steigt. "Schuldig" ist dabei die Muttermilch, die große Mengen an Östrogen enthält, wodurch die Entfernung von Bilirubin aus dem Körper verhindert wird.

Achtung: Für jedes Kind mit einem ähnlichen Problem - die Gründe sind individuell und werden nur von einem Arzt festgestellt.

Symptome

Wenn ein Kind einen schweren und langfristigen Überschuss an Bilirubin im Blut hat, ist eine sogenannte Bilirubin-Enzephalopathie mit folgenden Symptomen möglich:

  • vergrößerte Milz und Leber,
  • Bluthochdruck,
  • Das Kind ist die ganze Zeit schläfrig, sein Ton ist gesenkt,
  • niedriger Saugreflex,
  • wiederkehrende Krämpfe,
  • verschwommene und unruhige motorische Aktivität.

Wenn Sie die Behandlung von Gelbsucht nicht frühzeitig aufnehmen, sind die Hörprobleme des Babys bereits im Alter von sechs Monaten spürbar. Und dann können die Symptome zu noch schwerwiegenderen Komplikationen führen, bis hin zu Lähmungen und einer schwerwiegenden Entwicklungsverzögerung, Demenz.

Die Gefahr von erhöhtem Bilirubin

Sie müssen wissen, dass ein anhaltender und anhaltender Überschuss an Bilirubinspiegeln bei einem Kind seine Gesundheit beeinträchtigen kann. Infolgedessen kann eine toxische Schädigung des Zentralnervensystems des Babys beobachtet werden. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden und keine dringende Behandlung eingeleitet wird, kann eine Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen zu folgenden Pathologien führen:

  • Demenz,
  • Lähmung,
  • völlige Taubheit,
  • Oligophrenie.
  • nuklearer Ikterus (toxische Schädigung des Zentralnervensystems),
  • Krämpfe.

Wie Sie sehen können, sind die Folgen des Problems tatsächlich schwerwiegend. Daher ist es wichtig, rechtzeitig angemessene Maßnahmen zu ergreifen und das Kind unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten zu behandeln.

Bilirubin-Assay

Zum ersten Mal wird unmittelbar nach der Geburt eine Blutuntersuchung auf Bilirubin bei Neugeborenen durchgeführt: Blut wird direkt aus der Nabelschnur entnommen. Bei dieser Analyse wird das Volumen von Bilirubin sowie anderer wichtiger Bestandteile des Blutes bestimmt. Alle drei Arten von Substanzen werden untersucht: direkt, indirekt und allgemein..

Wenn festgestellt wird, dass erhöhtes Bilirubin eine indirekte Spezies ist, kann der Arzt Gelbsucht diagnostizieren und eine Behandlung verschreiben. Wenn Gelbsucht jedoch einen physiologischen Charakter hat, stellt sie keine Gefahr dar und wird in ein oder zwei Wochen von selbst vergehen. Im Allgemeinen wird dieses Symptom bei 70% der Neugeborenen beobachtet, bei einer signifikant geringeren Anzahl von Kindern entwickelt es sich jedoch zu einer Pathologie.

Zwei Tage nach der ersten Studie wird die Analyse auf Bilirubin bei Neugeborenen erneut durchgeführt. Wenn das Baby vorzeitig geboren wurde, wird ihm einen Tag nach dem ersten eine zweite Analyse durchgeführt, und dann kontrollieren sie alle 24 Stunden den Bilirubinspiegel.

Wenn die Symptome der Gelbsucht vorhanden und mit bloßem Auge sichtbar sind, führen sie den sogenannten Bilit-Test durch - eine Analyse, für die keine Blutentnahme erforderlich ist. Die Analyse wird mit einem speziellen Gerät mit Fotozellen durchgeführt, mit dem ein Hautton auf der Stirn des Kindes festgestellt werden kann. Das Ergebnis in diesem Fall wird sofort erhalten. Das Verhältnis von direktem und indirektem Bilirubin kann mit diesem Test jedoch nicht bestimmt werden. In diesem Fall können Sie nur verstehen, wie viel Bilirubin im Blut vorhanden ist..

Wie behandelt man

Wir lernen also, wie man Bilirubin bei einem Neugeborenen reduziert.

Wenn Sie bei Ihrem Neugeborenen Anzeichen einer Gelbfärbung Ihrer Haut bemerken, müssen Sie diese unbedingt so bald wie möglich einem Spezialisten zeigen. Lassen Sie uns genauer betrachten, welche Arten der medizinischen Versorgung die Bilirubin-Normen bei einem Neugeborenen seinem Alter angemessen und angemessen machen können.

Phototherapie

Das Wesentliche der Methode ist, dass das Kind einer konstanten Strahlung einer UV-Lampe ausgesetzt ist. Unter dem Einfluss dieses Geräts wird Bilirubin sehr schnell aus dem Körper ausgeschieden. Bei der Durchführung einer solchen Behandlung müssen jedoch die Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden. Insbesondere müssen die Augen des Babys mit einer speziellen Augenbinde geschlossen werden.

Sie sollten auch wissen, dass diese Behandlung manchmal zu Nebenwirkungen wie Hautpeeling und Durchfall führt..

Infusionstherapie

Wie kann Bilirubin bei Säuglingen mit Infusionstherapie gesenkt werden? Diese Behandlungsmethode ist nach der Phototherapie wie folgt. Da der Körper durch UV-Strahlung viel Flüssigkeit verliert, zielt die Infusionstherapie darauf ab, die Feuchtigkeit im Körper wiederherzustellen.

Um diese Behandlung durchzuführen, wird einem Neugeborenen eine Glucoselösung, eine Sodalösung, spezielle Substanzen - Membranstabilisatoren - injiziert. Darüber hinaus beinhaltet die Infusionstherapie die Einführung von Lösungen zur Verbesserung der Mikrozirkulation von Flüssigkeit im Körper.

Enterosorbentien

Diese Medikamente können die umgekehrte Absorption von Bilirubinpigment durch die Darmwände in das Blut verhindern..

Wenn alle aufgeführten Behandlungsmethoden keine signifikanten Ergebnisse liefern und sich der Zustand des Kindes verschlechtert, wird eine extreme Maßnahme verordnet - die Bluttransfusion.

Achtung: Nur ein Arzt sollte Methoden und Behandlungsmethoden sowie Forschungs- und Analysemöglichkeiten verschreiben: Selbstmedikation sollte vollständig ausgeschlossen werden.

Tipp: Eine junge Mutter sollte häufiger stillen: Muttermilch wirkt heilend und stärkt die Immunität des Neugeborenen. Darüber hinaus hilft Muttermilch, Bilirubin bei einem Kind schneller aus dem Körper zu entfernen..

Verhütung

Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um sicherzustellen, dass die Bilirubin-Norm bei Kindern angemessen ist, ohne diese zu überschreiten?.

Auch während der Schwangerschaft muss eine Frau auf ihre Ernährung und ihren Tagesablauf achten: Die Befolgung der Empfehlungen des Arztes und ein gesunder Lebensstil tragen dazu bei, ein gesundes Baby ohne Pathologien und Störungen zur Welt zu bringen. Für eine Frau ist es wichtig, gesunde Lebensmittel in ihre Ernährung aufzunehmen, um die Verwendung von Konserven, fetthaltigen Lebensmitteln, Fertiggerichten und Fast Food zu vermeiden. Mehr Ballaststoffe, Getreide, Milchprodukte, gutes Fleisch, Gemüse und Obst.

Während der Schwangerschaft ist es wichtig, Stress, insbesondere das Verweilen, zu vermeiden und körperlich nicht zu überanstrengen. Eine schwangere Frau sollte mindestens 9 Stunden am Tag schlafen, damit sich der Körper vollständig erholen kann.

Es ist wichtig, das Neugeborene - zumindest einige Zeit nach der Geburt und im Idealfall - bis zu einem Jahr zu stillen. Zusammen mit der Muttermilch gelangen Substanzen, die für das Immunsystem wichtig sind, in seinen Körper, und das Kind gewinnt natürliche Gesundheit und Schutz. Wenn keine Möglichkeit zum Stillen besteht, sollten Sie eine Mischung wählen, die maximal an die Bedürfnisse und Anforderungen des Körpers des Babys angepasst ist.

Damit Bilirubin im Blut des Neugeborenen normal war, wird der Mutter empfohlen, Tee mit Luzerne, einem Aufguss von Löwenzahn, zu trinken. Diese Kräuter zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, den Darm und die Leber zu stimulieren: die Hauptorgane, die für die Produktion von Zerfallsprodukten verantwortlich sind.

Sonnenbaden ist in jeder Hinsicht sehr hilfreich. Einschließlich sie sind in der Lage, den Bilirubinspiegel bei Neugeborenen zu normalisieren. Es ist wichtig, diesen Vorgang nicht zu übertreiben und das Kind nicht länger als 10 Minuten hintereinander in der Sonne zu lassen: Beginnen Sie mit den Beinen und öffnen Sie allmählich die darüber liegenden Körperteile.

Daher untersuchten wir die Gefahr eines erhöhten Bilirubinspiegels bei Neugeborenen und warum dies geschieht. Wie Sie sehen, kann das Problem eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit von Kindern darstellen. Daher sind rechtzeitige und angemessene Maßnahmen erforderlich. Beobachten Sie das Wohlergehen des Kindes genau und achten Sie auf sein Aussehen - äußere Anzeichen können viel über die Gesundheit des Babys aussagen und helfen, ihm rechtzeitig zu helfen.

Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen

Was ist Bilirubin, Stoffwechsel und Funktion von Bilirubin

Rote Blutkörperchen - eine Quelle für Bilirubin

Bilirubin ist das endgültige Abbauprodukt von eisenhaltigen Proteinen: Myo- und Hämoglobin, Cytochrome. Hämoglobin kommt in roten Blutkörperchen vor. Seine Hauptfunktion ist die Übertragung von Sauerstoff auf alle Zellen des menschlichen Körpers. Im Blut liegt seine Konzentration bei etwa 130 g / l, während jedes Hämoglobinmolekül Eisen enthält, das für die Bindung von Sauerstoff verantwortlich ist.

Um chemisch aktives Eisen nach dem Tod roter Blutkörperchen sicher aus dem Körper zu entfernen, hat die Natur einen mehrstufigen Stoffwechsel „erfunden“, dessen Schlüsselverbindung Bilirubin ist. Bei Neugeborenen wird dieser Stoffwechselweg ab den ersten Lebensstunden aktiviert, da die roten Blutkörperchen, die den intrauterinen Sauerstofftransfer unterstützt haben (das sogenannte „Fötus“), sehr schnell nach der Geburt eines Babys sterben.

Eisenhaltige Zellen zersetzen sich in einem speziell entwickelten Organ - der Milz (teilweise auch im roten Knochenmark, in den Lymphknoten, in der Leber), aus dem Hämoglobin freigesetzt wird, das sofort in einen ungefährlichen Proteinteil und ein eisenhaltiges Häm getrennt wird. Dann wird unter der Wirkung des Enzymsystems toxisches Häm in indirektes Bilirubin umgewandelt, das ebenfalls eine merkliche Toxizität aufweist, jedoch chemisch weniger aktiv ist..

Dann wandert indirektes Bilirubin unter Verwendung spezieller Transportproteine ​​zusammen mit dem Blutstrom zur Leber, wo es durch die Wirkung von Leberenzymen vollständig neutralisiert wird und sich in direktes Bilirubin verwandelt. Über die Lebergänge wird direktes Bilirubin aus der Leber ausgeschieden, gelangt in die Gallenblase und dann zusammen mit der Galle in den Dünndarm. Dort findet eine neue Transformation statt, bei der indirektes Bilirubin in Urobilinogen umgewandelt wird, das teilweise von den Darmwänden absorbiert und teilweise in den Dickdarm ausgeschieden wird und Teil des Nährmediums für die Darmflora wird. Bakterien verwandeln Urobilinogen in Stercobilinogen, das sich in Stercobilin verwandelt und schließlich zusammen mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden wird.

Die Hauptfunktion von Bilirubin ist die sichere Entfernung von Eisen aus dem Körper, es ist auch der Hauptbestandteil der Galle, die an der Ernährung der Darmflora beteiligt ist.

Die Norm von Bilirubin bei Säuglingen

Die Bilirubinrate ist je nach Tag und Woche unterschiedlich.

Die Rate des Gesamtbilirubins (direkt und indirekt insgesamt) beträgt:

  • Für die ersten Lebenstage - 24-149 Mikromol / l;
  • 24 Stunden nach der Geburt und bis zum Ende des zweiten Lebenstages - 58-197 mmol / l;
  • 3 bis 5 Tage - 26-205 Mikromol / l;

Dann sollte die Konzentration des gesamten Bilirubins allmählich abnehmen und sich im Durchschnitt um 2 Wochen wieder normalisieren. Der Normalwert ab 14 Lebenstagen für Babys beträgt 3,4 bis 20,5 μmol / l.

Die Rate an direktem Bilirubin beträgt:

  • 0 bis 14 Lebenstage - 5,7-12,1 Mikromol / l;
  • Von 14 Tagen bis zu einem Jahr - weniger als 5,2 Mikromol / l.

Physiologischer Ikterus: Ursachen, Symptome

Nicht ausgeprägte Gelbfärbung der Haut

Neben dem vermehrten Abbau roter Blutkörperchen wird der physiologische Ikterus durch das Fehlen von Bakterien im Darm des Neugeborenen verursacht, die für die Verwendung von Hämoglobin-Stoffwechselprodukten erforderlich sind, sowie durch die geringe Geschwindigkeit der Gallensekretion. Mit Beginn der Ernährung wird der Darm sehr schnell von Mikroflora besiedelt, die Arbeit der Leber und der Gallenblase wird aktiviert und Gelbsucht beginnt allmählich zu vergehen.

Während dieses Zeitraums, der durchschnittlich etwa eine Woche dauert, kann eine gelbliche Färbung der Haut und der Proteine ​​der Augen des Babys beobachtet werden. Zusätzlich kann Folgendes beobachtet werden:

  • Schwierigkeiten beim Essen (schweres Aufstoßen);
  • Häufige Ablehnung von Muttermilch oder Ernährungsformel;
  • Schwere Tränen;
  • Gestörter, kurzer Schlaf.

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome von selbst innerhalb von 1-2 Wochen, und nur in bestimmten Situationen mit Frühgeburtlichkeit ist ein starker Anstieg der Behandlung mit Bilirubinraten erforderlich.

Pathologischer Ikterus: Ursachen und Symptome

Intensive Färbung der Haut mit pathologischem Ikterus

Pathologische Gelbsucht tritt am häufigsten ab dem ersten Lebenstag eines Neugeborenen auf und ist ausgeprägter:

  • Die Hautfarbe an Körper, Handflächen und Füßen ändert sich deutlich gelb;
  • Ein Anstieg der Körpertemperatur kann beobachtet werden;
  • Schwere Lethargie;
  • Unfähigkeit zu essen.

Der Bilirubinspiegel in der Analyse ist signifikant höher als die normalen Werte und nimmt bis zum Ende von 2 Wochen ohne die erforderliche Behandlung nicht ab.

Rhesuskonflikt - eine mögliche Ursache für pathologischen Ikterus

Die Ursachen für pathologische Gelbsucht sind äußerst vielfältig, am häufigsten ist jedoch die hämolytische Erkrankung des Neugeborenen. Es wird durch eine genetische Fehlpaarung zwischen dem Rhesusfaktor oder der Blutgruppe von Mutter und Kind verursacht, weshalb selbst während der Entwicklung des Fötus aktive Proteine ​​des Immunsystems der Mutter in den Fötus eingespeist werden, um ihm fremde rote Blutkörperchen zu zerstören. Nach der Geburt beginnen rote Blutkörperchen im Blut des Babys unter dem Einfluss dieser Proteine ​​in großer Zahl zu sterben. Aus den zerfallenen Zellen wird viel Hämoglobin freigesetzt, das verwendet wird, was zu einem Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut führt.

Andere Ursachen für pathologischen Ikterus sind:

  1. Mutter, die während der Schwangerschaft Medikamente einnimmt oder ein Neugeborenes behandelt - meistens wird dieser Effekt durch Antibiotika, hormonelle Medikamente verursacht;
  2. Hoher Gehalt an freien Fettsäuren in der Muttermilch, Metaboliten von Sexualhormonen;
  3. Gilbert-Syndrom, Galaktosämie - genetische Stoffwechselerkrankungen, die sich bereits in jungen Jahren manifestieren;
  4. Atresie des Gallengangs, andere angeborene Pathologien der Leber beim Kind;
  5. Intrauterine Infektionen und Infektionen während der Geburt - am häufigsten wird Gelbsucht durch virale Hepatitis B, C, Toxoplasmose und Cytomegalievirus verursacht.

Was ist ein gefährlicher pathologischer Ikterus für Neugeborene?

Welche Analyse hilft, Bilirubinspiegel zu erkennen?

Ein biochemischer Bluttest hilft bei der Bestimmung von Bilirubinfraktionen

Um den Bilirubinspiegel im Blut zu bestimmen, müssen sowohl das Gesamtbilirubin als auch seine einzelnen Fraktionen identifiziert werden: direktes und indirektes Bilirubin, mit denen der Arzt die Ursache des Ikterus genau bestimmen kann. In verschiedenen klinischen Labors sind unterschiedliche Namen dieser Arten von Studien möglich:

  1. Gesamtbilirubin (Bilirubin gesamt) - bestimmt durch kolorimetrische Analyse mit einem Diazoreagenz;
  2. Direktes Bilirubin (Synonyme: konjugiertes Bilirubin, konjugiert; Bilirubin direkt) - bestimmt durch Analyse nach der Endrashik-Methode;
  3. Indirektes Bilirubin (unkonjugiertes Bilirubin, ungebunden; Bilirubin indirekt) - bestimmt nach der gleichen Methode wie direktes Bilirubin.

Indikationen zur Analyse

Zur Bestimmung von Bilirubin gibt es eine Reihe von Indikationen

Die Bestimmung des Gesamtbilirubins ist für fast alle Neugeborenen angezeigt, um den Verlauf des physiologischen Ikterus zu überwachen. Das Wichtigste ist jedoch, in den folgenden Fällen eine Studie durchzuführen:

  • Frühgeburt des Neugeborenen;
  • Ein negativer Rhesusfaktor im Blut der Mutter und ein positiver im Vater des Kindes (in diesem Fall die wahrscheinlichste hämolytische Erkrankung des Neugeborenen);
  • Deutliche Verfärbung der Haut vom ersten Lebenstag an;
  • Das Auftreten von Anfällen, spastischen Bewegungen;
  • Fontanel schwillt am Schädel an;
  • Verletzung des Saugreflexes, Probleme beim Schlucken von Flüssigkeit;
  • Lethargie oder erhöhte körperliche Aktivität, unaufhörliches Weinen.

So bereiten Sie ein Neugeborenes auf die Analyse vor

Korrektur eines pathologischen Anstiegs des Bilirubinspiegels

Phototherapie mit Gelbsucht bei Neugeborenen

Um den Bilirubinspiegel bei schwerem physiologischen Ikterus so schnell wie möglich zu senken, wird das Neugeborene häufiger gefüttert. Durch Phototherapie kann der Bilirubinstoffwechsel schnell aus dem Körper entfernt werden. Bei diesem Verfahren wird das Neugeborene einige Minuten lang unter das Licht einer bestimmten Wellenlänge gestellt, die von einer speziellen Lampe emittiert wird. In schweren Fällen wird eine Austauschbluttransfusion von einem gesunden Spender an ein Neugeborenes durchgeführt.

Gelbsucht des Neugeborenen

Arten von Gelbsucht bei Neugeborenen. Ursachen von Gelbsucht, Behandlung von Gelbsucht

Natürlich sind fast alle Eltern sehr besorgt über das Auftreten von Gelbsucht bei ihrem Neugeborenen. Ist dieser Prozess normal? Lohnt es sich zu fürchten und sollten Maßnahmen ergriffen werden??

Gelbsucht wird als Färbung der Haut, der sichtbaren Schleimhäute und der Sklera der Augen in Gelb bezeichnet. Dies ist eine Folge und eine sichtbare Manifestation eines Anstiegs des Bilirubinspiegels im Blut.

Gelbsucht entsteht, wenn der Bilirubinspiegel im Blut über einen Zeitraum von 35 bis 50 μmol / l und 85 μmol / l vorzeitig übersteigt. Der Schweregrad der Gelbsucht wird nicht nur durch die Konzentration von Bilirubin im Blut bestimmt, sondern auch durch die Eigenschaften der Haut (Anfangsfarbe, Tiefe, Tonus der Kapillaren usw.) und ist daher kein objektiver Indikator für den Bilirubinspiegel. Die Augensklera, die Unterseite der Zunge, der Himmel und die Gesichtshaut sind am einfachsten zu färben..

Bei Säuglingen des ersten Lebensmonats können verschiedene Arten von Gelbsucht gefunden werden: Konjugation (d. H. Mit geringer Leberbindungskapazität verbunden), hämolytisch (aufgrund einer erhöhten Zerstörung der roten Blutkörperchen - Hämolyse), parenchymal (verbunden mit toxischer oder infektiöser Schädigung der Leberzellen) und obstruktiv (verursacht durch mechanischer Hindernisabfluss der Galle).

Physiologischer (vorübergehender) Ikterus

Dieser Zustand bezieht sich zu Recht auf die sogenannten Grenzzustände von Neugeborenen (diese Gruppe umfasst Zustände, die bei den meisten Neugeborenen normal sind, jedoch eine genaue Überwachung erfordern, da bei unerwünschten Ereignissen viele Merkmale der Körperfunktionen über den Normalwert hinausgehen können). Ein vorübergehender Ikterus tritt bei 60-70% aller Neugeborenen auf. Diese Art von Gelbsucht bezieht sich naturgemäß auf Konjugation. Grundlage dieses Prozesses ist die Umstrukturierung des Hämoglobinsystems, die nach der Geburt des Kindes erfolgt. Tatsache ist, dass sich das Hämoglobin des Fetus von dem eines Erwachsenen unterscheidet: Während der pränatalen Entwicklung überwiegt Hämoglobin F (HbF) im Körper (es bindet Sauerstoff besser) im Vergleich zu „normalem“ adulten Hämoglobin A (HbA) aufgrund von und es gibt einen Übergang von Sauerstoff von mütterlichen roten Blutkörperchen zu fetalen roten Blutkörperchen. Bald nach der Geburt des Babys beginnt sein Körper, HbF intensiv zu zerstören, um HbA zu synthetisieren. Natürlich führt der Abbauprozess von Hämoglobin zur Bildung von indirektem Bilirubin. Da die Bindungsfähigkeit der Leber in diesem Alter gering ist, steigt die Bilirubinkonzentration im Blut allmählich an. Normalerweise können die ersten Manifestationen eines physiologischen Ikterus am Ende des 2. und häufiger am 3-4. Lebenstag beobachtet werden. Die Intensität der Gelbfärbung kann bis zum 5.-6. Tag leicht ansteigen. In der Regel verläuft der Prozess gutartig und alles endet erfolgreich: Am Ende der ersten Lebenswoche nimmt die Aktivität der Leberenzyme zu, der Bilirubinspiegel beginnt leicht abzunehmen, bis er sich normalisiert, und am Ende der zweiten Woche verschwinden die Symptome der Gelbsucht. Aber wenn es „erschwerende Umstände“ gibt (Frühgeburtlichkeit, fetale Unreife, Hypoxie und / oder Asphyxie, erbliche Defekte in den Leberenzymsystemen, die Verwendung bestimmter Medikamente, die Bilirubin aus der Verbindung mit Glucuronsäure verdrängen - zum Beispiel Vitamin K, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Sulfonamide, Chloramphenicol, Cephalosporine, Oxytocin für Neugeborene und Mutter) kann der Bilirubinspiegel im Blut auf gefährliche Werte ansteigen. In diesem Fall wird Gelbsucht aus einem physiologischen Zustand zu einem bedrohlichen Zustand. Dementsprechend Gelbsucht bei Frühgeborenen, Drogengelbsucht, Gelbsucht bei Kindern mit Asphyxie usw..

Bei Vollzeit-Neugeborenen beträgt der kritische Bilirubinspiegel im Blut 324 μmol / l, bei Frühgeborenen 150-250 μmol / l. Dieser Unterschied ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Frühgeborene eine erhöhte Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke aufweisen (eine natürliche chemisch-biologische Barriere zwischen dem Lumen von Blutgefäßen und Hirngewebe, aufgrund derer viele der im Blutplasma vorhandenen Substanzen nicht in die Gehirnzellen eindringen), ja und unreife Gehirnzellen reagieren empfindlicher auf jede Art von nachteiligen Wirkungen. Eine toxische Schädigung der subkortikalen Kerne des Gehirns durch indirektes Bilirubin wird als nuklearer Ikterus oder Bilirubin-Enzephalopathie bezeichnet. Die Symptome sind starke Schläfrigkeit oder im Gegenteil ein durchdringender Schrei, Krämpfe, verminderter Saugreflex, manchmal Steifheit (Spannung) der Hinterhauptmuskeln.

Deshalb überwachen Ärzte in Entbindungskliniken sorgfältig den Bilirubinspiegel im Blut aller Neugeborenen. Wenn Gelbsucht auftritt, sollte Neugeborenen dieser Test 2-3 Mal während ihres Aufenthalts im Krankenhaus verschrieben werden, um festzustellen, ob eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration im Blut vorliegt. Mutter kann fragen, ob solche Tests vom Kind genommen wurden. Zur Behandlung von Hyperbilirubinämie (Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut), intravenösen Transfusionen einer 5% igen Glucoselösung (es ist ein Vorläufer von Glucuronsäure bindendem Bilirubin in der Leber), Ascorbinsäure und Phenobarbital (diese Medikamente erhöhen die Aktivität von Leberenzymen), Choleretika ( Sie beschleunigen die Ausscheidung von Bilirubin mit Galle), Adsorbentien (Agar-Agar, Cholestyramin), die Bilirubin im Darm binden und dessen umgekehrte Absorption verhindern. Heutzutage bevorzugen jedoch immer mehr Forscher die Phototherapie als die physiologischste und effektivste Methode. Während der Phototherapie wird die Haut des Babys mit speziellen Lampen bestrahlt. Wenn Bilirubin Licht einer bestimmten Wellenlänge ausgesetzt wird, gelangt es in sein Photoisomer (es wird Lumirubin genannt), das keine toxischen Eigenschaften aufweist und in Wasser leicht löslich ist, wodurch es ohne vorherige Umwandlung in Urin und Galle ausgeschieden wird. Eingriffe werden in der Regel auch im Krankenhaus durchgeführt. Die Indikation für den Termin einer Phototherapie ist die Bilirubinkonzentration im Blut über 250 μmol / l bei Vollzeit-Neugeborenen und über 85-200 μmol / l bei Frühgeborenen (abhängig vom Gewicht des Babys)..

Die Konjugationsgruppe umfasst auch Gelbsucht bei gestillten Kindern (Widder-Syndrom). Bis jetzt ist der Grund für die Entwicklung dieses Zustands wenig verstanden. Möglicherweise sind in der Milch vorhandene mütterliche Östrogene (weibliche Sexualhormone) „schuldig“, weil sie Bilirubin aus seiner Assoziation mit Glucuronsäure verdrängen können. Möglicherweise ist die Summe aller Kalorien, die während der instationären Laktation pro Tag aufgenommen werden, geringer als bei Fütterung mit einer Mischung (es ist bekannt, dass Bilirubin bei relativer Unterernährung eine umgekehrte Absorption im Darm erfahren und wieder in den Blutkreislauf gelangen kann). Wie auch immer, während der ersten Lebenswoche bei Kindern, die Muttermilch (einschließlich Spendermilch) erhalten, ist die Entwicklung eines vorübergehenden Ikterus dreimal wahrscheinlicher als bei Gleichaltrigen, die aus dem einen oder anderen Grund auf künstliche Ernährung übertragen werden. Sie sollten sich jedoch nicht vor diesen Statistiken fürchten: Es ist erwiesen, dass frühes Stillen und anschließende 8-malige Fütterung im Allgemeinen die Inzidenz und den Grad der Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen verringern. Ein diagnostisches Kriterium für diese Art von Gelbsucht ist eine Abnahme des Bilirubinspiegels von 85 μmol / l oder mehr, wenn die Muttermilch 48-72 Stunden lang gestoppt wird. Häufiger wird das Kind für diesen Test auch während dieser zwei oder drei Tage nicht auf künstliche Ernährung umgestellt. Es reicht aus, ihm gepresste Milch anzubieten, die zuvor auf eine Temperatur von 55 bis 60 ° C erhitzt und auf Körpertemperatur von 36 bis 37 ° C abgekühlt wurde. Mit dieser Behandlung wird die biologische Aktivität von Östrogenen und anderen Substanzen der Muttermilch, die um Leberenzyme konkurrieren können, signifikant reduziert. Dieser Test wird manchmal verwendet, um andere mögliche Ursachen für Gelbsucht auszuschließen. Der Verlauf dieser Erkrankung ist gutartig, es gibt keine Fälle von Bilirubin-Enzephalopathie mit Widder-Syndrom, daher ist eine Behandlung normalerweise nicht erforderlich, und Kinder können durchaus gestillt werden. Hämolytischer Ikterus tritt mit erhöhter Hämolyse (Abbau roter Blutkörperchen) auf. Es kann eine der Manifestationen einer hämolytischen Erkrankung des Neugeborenen (GBN) sein, die sich bei Rh-positiven Kindern mit Rh-negativem Blut der Mutter entwickelt. In solchen Fällen können im Körper der Mutter Antikörper gegen fetale rote Blutkörperchen produziert werden, die diese zerstören. Im Krankheitsbild der hämolytischen Erkrankung - Anämie (Abnahme von Hämoglobin und roten Blutkörperchen), Hyperbilirubinämie, Zunahme von Leber und Milz, in schweren Fällen - Schwellung des Gewebes, Ansammlung von Flüssigkeit in den Körperhöhlen, starke Abnahme des Muskeltonus, Hemmung von Reflexen. Gelbsucht tritt am häufigsten unmittelbar nach der Geburt oder am ersten Lebenstag auf. Der Bilirubinspiegel steigt schnell auf alarmierende Zahlen an. Chirurgische Methoden werden am häufigsten zur Behandlung von HDN eingesetzt. Dazu gehört in erster Linie eine Ersatzbluttransfusion (PPC), manchmal wird auch eine Hämosorption angewendet. Mit PPC wird einem Neugeborenen Blut entnommen, das einen erhöhten Bilirubinspiegel und eine verringerte Anzahl von Blutzellen (Zellen) enthält, und Spenderblut wird transfundiert. In einem Verfahren werden bis zu 70% des Blutvolumens ersetzt. Somit ist es möglich, die Konzentration von Bilirubin zu reduzieren und Hirnschäden zu verhindern sowie die erforderliche Anzahl von roten Blutkörperchen wiederherzustellen, die Sauerstoff transportieren. Oft ist ein wiederholter Eingriff erforderlich, wenn der Bilirubinspiegel wieder kritische Werte erreicht. Hämosorption ist die Reinigung von Blut aus Bilirubin, maternalen Antikörpern und einigen anderen Substanzen durch Ausfällung in einer speziellen Anlage. Bei mildem GBN können Behandlungsmethoden für vorübergehende Gelbsucht angewendet werden..

Darüber hinaus kann sich bei Erbkrankheiten ein hämolytischer Ikterus entwickeln, der von Defekten in der Struktur von Membranen, Enzymen roter Blutkörperchen oder Hämoglobinmolekülen begleitet wird. Jede dieser Ursachen führt zu einer erhöhten Zerstörung der roten Blutkörperchen und infolgedessen zu einem Anstieg der Bilirubinspiegel. Gelbsucht wird von den ersten Lebenstagen an beobachtet. Begleitende Symptome sind Anämie, vergrößerte Milz. Die Diagnose wird durch eine Kombination von Symptomen und einer allgemeinen Blutuntersuchung gestellt, manchmal sind zusätzliche Studien erforderlich.

Parenchym-Gelbsucht

Es entsteht, wenn Leberzellen durch infektiöse oder toxische Substanzen geschädigt werden, was zu einer Abnahme ihrer Bilirubin-Fähigkeit führt. An erster Stelle in dieser Reihe stehen intrauterine Infektionen: Cytomegalievirus (es verursacht etwa 60% aller Fälle von längerem Ikterus bei Säuglingen), Toxoplasmose, Listeriose, Röteln, Virushepatitis. In der Regel entsteht die Idee einer intrauterinen Infektion mit der Entwicklung eines verlängerten Ikterus (wenn seine Dauer bei Vollzeit-Neugeborenen 2-3 Wochen und bei Frühgeborenen 4-5 Wochen überschreitet) sowie bei Vorliegen anderer Symptome (vergrößerte Leber, Milz und periphere Lymphknoten), Anämie (vermindertes Hämoglobin im Blut), dunkler Urin und Verfärbung des Stuhls, Anzeichen einer Entzündung bei einem allgemeinen Bluttest (erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen, erhöhte ESR), erhöhte Leberenzymwerte bei einem biochemischen Bluttest. Serologische Reaktionen werden zur Diagnose herangezogen (Nachweis im Blut) Antikörper gegen Viren oder Bakterien), Nachweis von RNA oder Pathogen-DNA durch PCR (Polymerasekettenreaktion - eine Methode, mit der Sie DNA oder RNA durch kleine Fragmente "wiederherstellen" können, die sich in biologischen Flüssigkeiten oder Geweben des Körpers befinden. Danach wird die resultierende RNA oder DNA auf Spezies untersucht (d. h. den Typ des Pathogens bestimmen).

Verschlussikterus

Es entsteht im Zusammenhang mit groben Verstößen gegen den Ausfluss der Galle, Verstopfung (Verstopfung) der Gallenwege. Dieser Ikterus entwickelt sich mit Fehlbildungen der Gallenausscheidungsgänge (Atresie, Aplasie), intrahepatischer Hypoplasie, intrauteriner Gallensteinerkrankung, Kompression der Gallenwege durch einen Tumor, Verdickungssyndromen der Galle usw. Ein charakteristisches Merkmal dieser Art von Gelbsucht ist eine gelblich-grüne Färbung der Haut, Vergrößerung und Straffung der Leber dauerhafte oder periodische Verfärbung des Kot. Gelbsucht als klinisches Symptom tritt in der 2-3. Lebenswoche auf. Zur Diagnose werden Röntgenmethoden und Biopsien verwendet (Untersuchung eines Gewebestücks unter dem Mikroskop sowie verschiedene biochemische Methoden). Die Behandlung erfolgt meist chirurgisch.

In diesem Artikel haben wir versucht, über einige der häufigsten Ursachen für Gelbsucht bei Neugeborenen zu sprechen. Wir hoffen, dass Sie so unnötige Unruhen vermeiden können. In Fällen, in denen Ihre Befürchtungen nicht unbegründet sind, navigieren Sie schnell und zeigen Sie das Baby rechtzeitig einem Spezialisten.

Dorofeya Apaeva, Kinderärztin, Wissenschaftliches Zentrum für Kindergesundheit RAMS, Moskau

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Was sollte der Bilirubinspiegel bei Neugeborenen sein: tägliche Normtabelle

Erhöhtes Bilirubin bei Neugeborenen ist ein ziemlich dringendes Problem. Fast die Hälfte der Babys in den ersten 7-10 Lebenstagen zeigt die ersten Anzeichen von Gelbsucht.

Die Haut und die Schleimhäute (Sklera der Augen, Zungenoberfläche und andere) können in den ersten Lebenstagen eines Kindes eine gelbliche Färbung annehmen. Diese Manifestation ist ganz normal..

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die aufgeführten Zeichen dem Zufall überlassen werden können. Wenn Sie Gelbsucht bei Neugeborenen nicht beachten, kann sie chronisch werden und Komplikationen verursachen.

Arten von Pigmenten im Körper

Bilirubin ist ein grünlich gelbes Gallenfarbstoff. Es entsteht durch den Zerfall veralteter fötaler Blutzellen (Erythrozyten), die nach der Geburt für das Baby unbrauchbar werden.

Da die Leber des Kindes unreif ist, ist es nicht in der Lage, die volle Belastung zu bewältigen und das gesamte Volumen toter Blutzellen zu verarbeiten.

Es gibt zwei Arten von Bilirubin im Blut des Babys:

  1. direkt (verbunden). Es wird über den Kot und den Urin ausgeschieden. Dies ist eine wasserlösliche Substanz, die in der Leber gebildet wird und den Körper ohne Probleme verlässt.
  2. indirekt (kostenlos). Es geht eine Verbindung mit Albumin ein und gelangt in die Leber. Danach wird es vom Körper verarbeitet und zusammen mit den Zerfallsprodukten (Urin und Kot) wie direkt aus dem Körper ausgeschieden. Es ist wasserunlöslich. Wenn dieses Enzym in die Zellen gelangt, funktionieren die zellulären Mechanismen nicht richtig, was zu den toxischen Wirkungen von freiem Bilirubin auf den Körper führt.

Auch Spezialisten verwenden ein solches Konzept wie Gesamtbilirubin. Dies ist die Summe der Zwischenprodukte (gebunden und frei) im Blutserum..

Welcher Bilirubinspiegel im Blut eines Neugeborenen als normal angesehen wird?

Die Norm für pünktlich geborene Babys ist ein Indikator von 256 μmol / l. Wenn das Baby vorzeitig geboren wurde, gilt die Zahl 171 μmol / l als normal.

In diesem Fall können Haut, Sklera der Augen und die Schleimhaut immer noch gelblich gefärbt sein, ohne das Leben und die Gesundheit der Krümel zu gefährden. Eine solche Pigmentierung vergeht in der Regel bereits 7-10 Tage nach der Geburt des Kindes von selbst.

Der kritische Indikator für pünktlich geborene Kinder liegt bei 324 μmol / l und für Frühgeborene bei 150-250 μmol / l. Mit diesen Ergebnissen bestehen Spezialisten normalerweise auf einer medizinischen Behandlung. Und ihre Ängste und Forderungen sind völlig berechtigt. Ein Mangel an Behandlung kann die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen oder chronischer Pathologien hervorrufen.

Tagespreistabelle

Mit der Zeit nimmt die Menge an fötalem Hämoglobin im Körper ab. Die Leber verarbeitet nach und nach tote Blutzellen, wodurch Haut und Schleimhäute einen normalen Farbton erhalten und sich der Zustand der Krümel normalisiert.

Umfassende Informationen zu akzeptablen Indikatoren erhalten Sie anhand der Tabellendaten..

Die Tabelle der Bilirubin-Normen bei Neugeborenen bei Tag:

Baby AlterBilirubin, μmol / l
12-24 Stundenbis zu 85
36 Stundenbis zu 150
48 Stundenbis zu 180
3 - 5 Tagebis zu 225
6 - 7 Tagebis zu 145
8 - 9 Tagebis zu 110
10 bis 11 Tagebis zu 80
12 - 13 Tagebis zu 45
ab 14 Tagen und mehrbis zu 20.5

Das Überschreiten der in der Tabelle angegebenen Indikatoren ist ein alarmierender Aufruf für Spezialisten. In solchen Fällen sind sofortige medizinische Maßnahmen und eine ständige Überwachung des Zustands des Kindes erforderlich.

Obergrenze und Anomalien

Die Obergrenze von Bilirubin bei Neugeborenen ist in den Tabellenindikatoren der Norm für Säuglinge gemäß den Lebenstagen angegeben. Bei erheblichen Abweichungen von der Norm ist ein obligatorisches Eingreifen von Spezialisten erforderlich.

Erhöhte medizinische Versorgung

In der Regel ist für ein Baby, dessen Gelbsucht festgestellt wurde, eine normale Beobachtung durch Experten ausreichend. Oft verschwinden die Symptome nach 1-2 Wochen, auch ohne ernsthafte Medikamente.

Sonnenbäder sind ein wirksamer Weg, um Bilirubin im Blut zu senken.

Wenn das Baby im Frühjahr oder Sommer geboren wurde, kann die Mutter während des Spaziergangs die Motorhaube des Kinderwagens öffnen, damit die Sonnenstrahlen auf die Arme, Beine und das Gesicht des Neugeborenen fallen. Im Winter gibt es weniger Sonnentage, sodass es nicht so einfach ist, Ihr Baby mit natürlichen Sonnenbädern zu versorgen.

Wenn es den Eltern gelungen ist, einen sonnigen Tag zu verbringen, können Sie die Krümel auf die Straße bringen und sein Gesicht unter den Sonnenstrahlen freilegen. Im Winter und Sommer muss darauf geachtet werden, dass die Sonnenstrahlen nicht in die offenen Augen des Babys scheinen. Trotz der offensichtlichen Vorteile der Sonne sollte ein Neugeborenes nicht länger als 10 Minuten direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden.

An Sommertagen wird ein Sonnenbad von 11 bis 17 Uhr nicht empfohlen. Während dieser Zeit ist die Sonne besonders hart und kann die Gesundheit des Kindes schädigen.

Phototherapieverfahren können auch durchgeführt werden, um Gelbsucht im Krankenhaus zu beseitigen. Dies erfordert spezielle Ausrüstung.

Das Baby wird unter eine blaue Lampe gestellt, deren Strahlen zur Umwandlung von giftigem Bilirubin in normales und dessen schmerzloser Entfernung aus dem Körper beitragen. In diesem Fall setzt das Kind unbedingt eine spezielle Brille oder einen Hut auf, da die Strahlen der Lampe das Sehvermögen schädigen.

Nach Abschluss des Eingriffs treten bei vielen Babys schuppige Haut oder Stuhlverdünnung auf. In besonders schwierigen Fällen können Babys Tropfer und sogar eine Bluttransfusion verabreicht werden.

Prävention von Gelbsucht bei Neugeborenen

On-Demand-Fütterung wird auch als wirksame vorbeugende Maßnahme angesehen. Die traditionelle Medizin rät Müttern, deren Kinder an Gelbsucht leiden, das Baby mit einem Sud aus Hagebutten, süßem Wasser und anderen Getränken für Babys zu melken.

Ein solches Urteil ist falsch. Keine der aufgeführten Flüssigkeitsoptionen kann den Bilirubinspiegel im Körper senken. Es ist besser, das Baby öfter an die Brust zu legen. In diesem Fall ist Muttermilch das beste prophylaktische und therapeutische Mittel, um erhöhte Bilirubinspiegel zu normalisieren..

Ähnliche Videos

Zu den Folgen und zur Behandlung von erhöhtem Bilirubin im Blut eines Neugeborenen in einem Videoclip:

Bilirubin ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit von Erwachsenen und Babys in den frühen Lebenstagen. Daher sollten Mütter von Neugeborenen es auf keinen Fall ablehnen, das Blut eines Neugeborenen zur Analyse auf Bilirubin zu geben.

In diesem Fall sollten die Eltern darauf vorbereitet sein, dass die Rate erhöht wird, und nicht in Panik geraten. Durch rechtzeitige Maßnahmen zur Beseitigung der Pathologie und zur vollständigen Kontrolle des Gesundheitszustands der Krümel durch die Experten wird die Verletzung schnell beseitigt, wodurch die Entwicklung von Komplikationen und chronischen Pathologien beseitigt wird.

Es Ist Wichtig, Über Durchfall Wissen

Megacolon ist eine pathologische Erkrankung, die durch eine Veränderung der anatomischen Form des Dickdarms gekennzeichnet ist. Pathologische Veränderungen umfassen eine Vergrößerung des Lumens, eine Verdickung der Wände sowie eine teilweise oder vollständige Verlängerung dieses Organs.