Gesperrter Bauch: Was tun, wenn das Baby verstopft ist?

Stuhlprobleme treten häufig bei Neugeborenen auf, da sie eine schwierige Phase der Anpassung an neue Lebensbedingungen durchlaufen. Daher erscheint das Baby verstopft, kolikartig und aufgebläht.

Anzeichen von Verstopfung während des Stillens

Die Art des Stuhls bei Kindern mit Hepatitis B ist individuell. Gleichzeitig sind die Symptome der Verstopfung eindeutig. Wenn das Baby vom Bauch gestört wird, ist es launisch, weint oft, schläft schlecht, weigert sich zu essen. Darüber hinaus können die folgenden Symptome die Eltern warnen:

  • das Kind zieht die Knie an die Brust;
  • oft drücken, aber dies ergibt nicht das gewünschte Ergebnis. Eine Grimasse des Schmerzes kann im Gesicht erscheinen;
  • Blähungen, aber ohne Blähungen;
  • Versuche, den Darm des Babys zu entleeren, verursachen Weinen, Angst;
  • Der Stuhl ist regelmäßig mehrere Tage zu spät.
  • harter Kot wie Erbsen. Außerdem kann zunächst ein „Korken“ aus hartem Kot und dann ein weicherer, breiartiger Kork austreten.

Wenn Eltern ein Symptom aus der Liste bemerkt haben, gibt es wahrscheinlich keinen Grund zur Sorge. Wenn das Baby jedoch mehrere Anzeichen von Verstopfung aufweist, ist es Zeit, zum Arzt zu gehen. Verstopfung bei Säuglingen während des Stillens oder auf IV kann laut Komarovsky nicht ignoriert werden, da sie Symptome gefährlicher Krankheiten sein können.

Bei einem Neugeborenen

Verstopfung bei einem Neugeborenen kann es manchmal nicht sein. Wenn es mehrere Tage oder sogar eine Woche lang keinen Stuhlgang gibt, das Kind aber zufrieden und nicht besorgt ist, ist alles in Ordnung. Milch kann vom Körper "bis zum letzten Tropfen" aufgenommen werden, da sie viele Enzyme enthält. Daher ist Verstopfung bei Neugeborenen während des Stillens im Allgemeinen recht selten.

Manchmal tritt die gegenteilige Situation auf - es gibt eine "hungrige Verstopfung". Das Kind erhält wenig Milch und verbraucht sie maximal spurlos. Unterernährung zu identifizieren hilft:

  • Dünnheit, Untergewicht;
  • Lethargie;
  • häufiger Nahrungsbedarf;
  • seltenes Wasserlassen.

Vergessen Sie nicht, dass Koliken und Verstopfung bei einem Neugeborenen eine Nebenwirkung der "Anpassung" des Darms sind, die normalerweise im Alter von drei Monaten endet..

Bei einem Kind bis zu einem Jahr

Verstopfung bei einem zwei Monate alten Baby, das HB hat, kommt selten vor. Und obwohl sein Menü nicht durch ergänzende Lebensmittel variiert wird, müssen sich Eltern selten mit diesem Problem befassen..

Verstopfung bei Säuglingen kann auf unterschiedliche Weise auftreten, obwohl äußerlich alle "Typen" ähnlich aussehen - das Baby ist besorgt, isst und schläft schlecht und ist viel launisch. Unterschiede können in der Art und Weise beobachtet werden, wie Stuhl bei Verstopfung aussieht. Meistens wird es schwer sein, wie eine Erbse. Manchmal ist die Ursache des Problems ein fester „Korken“, gefolgt von weicheren Brei-Massen.

Flüssige Verstopfung, die bei Säuglingen selten ist, kann vor einem ernsthaften Verdauungsproblem warnen. In diesem Fall fehlt der Stuhl mehrere Tage und erscheint dann in flüssiger Form. Bei dieser Verstopfung bei einem einmonatigen oder älteren Baby ist es am besten, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen

Die Gründe für Verstopfung bei Neugeborenen auf HB sind Mamas Ernährung. Ihre schlecht durchdachten Veränderungen wirken sich sofort auf das Wohlbefinden des Kindes aus. Es wurde viel darüber geschrieben, welche Lebensmittel bei Säuglingen Verstopfung verursachen. Reisgrütze, reichhaltige Brühen, fettiges Fleisch und Backwaren führen zu einer Verzögerung des Stuhls.

Die Ursache des Problems kann sein:

  • Medikamente, wer auch immer sie nimmt - Mutter oder Kind;
  • Ernährungsumstellung - Ergänzungsfuttermittel, Ersetzen einer Mischung durch eine andere, Umstellung von Muttermilch auf IV;
  • Mangel an Ballaststoffen in Ergänzungsnahrungsmitteln;
  • Flüssigkeitsmangel (bei intravenöser Verabreichung oder nach Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln);
  • Unbereitschaft des Kindes zu füttern;
  • hohes Fieber;
  • Stress, starke Gefühle.

Dr. Komarovsky glaubt, dass Verstopfung bei Säuglingen "psychisch" sein kann. Es gibt zwei Möglichkeiten. Es tut dem Kind weh zu kacken, also versucht er dies zu vermeiden. Um das Problem zu lösen, reicht es aus, den Stuhl wieder in eine weiche Konsistenz zu bringen.

Außerdem können Babys im Alter von 2-3 Monaten ihre Eltern bereits ein wenig manipulieren. Wenn das Baby bemerkt, dass eine bestimmte Situation ihm die Aufmerksamkeit seiner Eltern erhöht, wird es versuchen, sie zu verlängern. Die Lösung wird in jeder Situation eine "einheitliche" Aufmerksamkeit für das Kind sein.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wie Verstopfung bei einem Säugling behandelt wird, hängt von seiner Ursache ab. Ein einziger Fall, der die Stimmung des Babys nicht beeinträchtigte, wird durch die richtige Ernährung reguliert, einschließlich der Normalisierung des Wasserhaushalts.

Wenn sich der Stuhl regelmäßig verzögert, ist es Zeit, in die Klinik zu gehen, um Hilfe zu erhalten. Nur ein Arzt kann entscheiden, was zu tun ist, wenn das Neugeborene an chronischer Verstopfung leidet. Selbstmedikation ist äußerst gefährlich, da in einigen Fällen nur eine Operation helfen kann.

Wie man Babys hilft

Um zu entscheiden, was zu tun ist, wenn ein einmonatiges Baby Verstopfung hat, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Dies hilft, schwerwiegende, lebensbedrohliche Ursachen sofort zu beseitigen und die Behandlungsrichtung zu wählen..

Meistens erfordert die Behandlung von Verstopfung bei Säuglingen keine Medikamente. Es reicht aus, die Ernährung der Mutter anzupassen und eine einfache Massage für das Baby in die Praxis umzusetzen.

Mamas Essen

Das erste, was empfohlen wird, wenn ein Baby Verstopfung hat, ist die Überprüfung der Ernährung seiner Mutter. Alles, was für seine Befestigungsfähigkeit bekannt ist, wird ausgeschlossen, und faserreiche und schwächende Lebensmittel werden hinzugefügt. Das Menü muss unbedingt fermentierte Milchprodukte, Obst und Gemüse für die Saison sowie Getreide enthalten. Es ist auch vorteilhaft, viel Flüssigkeit zu trinken. Dies wird als Prävention wirken. Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Rüben, Kürbis, Feigen und Melonen werden schwächer, sodass sie helfen, wenn das Problem bereits aufgetreten ist.

Produkte, die bei Säuglingen Verstopfung verursachen, sollten aus dem Menü ausgeschlossen werden. Reisgetreide, Brötchen, Weißbrot, starker schwarzer Tee und fettiges Fleisch fallen unter das Verbot.

Wenn das Neugeborene gemischt oder intravenös behandelt wird, ist es ratsam, es mit Babywasser zu trinken. Wenn dies nicht hilft, müssen Sie möglicherweise die Mischung ändern..

Bauchmassage

Sehr oft ist der Grund für das Fehlen von Stuhlgang die Unreife des Darms. Diese Situation ist ein normales Entwicklungsstadium des Babys, das im Laufe der Zeit vergeht. Regelmäßige Massagen und Übungen können einem Neugeborenen bei Verstopfung helfen. Es ist besser, das Baby vor den Mahlzeiten oder eine halbe Stunde oder eine Stunde danach zu massieren. Hauptsache, das Baby ist gut gelaunt.

Schulungen sind nicht erforderlich, Massage gegen Verstopfung bei Säuglingen ist einfach. Die Kleinen werden auf den Rücken gelegt und streicheln langsam ihren Bauch im Kreis. Sie müssen nicht drücken, die Bewegungen sind weich und sanft im Uhrzeigersinn. Es werden 5-10 "Kreise" ausreichen. Dann können Sie ein „Aufwärmen“ hinzufügen - beugen Sie die Beine in den Knien und drücken Sie sie gleichzeitig und nacheinander leicht auf den Bauch.

Regelmäßiges Liegen auf dem Bauch hilft Neugeborenen bei Verstopfung. Die Dauer des „Eingriffs“ hängt von der Stimmung und den Fähigkeiten der Krümel ab - von zwei Minuten bis zu einer Viertelstunde. Wenn Sie nur schon gelangweilt liegen, können Sie kriechen - dies stimuliert auch perfekt den Darm.

Mechanische Stimulation des Darms

Manchmal hilft eine zusätzliche Stimulation bei Verstopfung. Verwenden Sie dazu einen Gasschlauch oder ein Wattestäbchen (herzhaft mit Babycreme bestrichen). Sie müssen sehr, sehr vorsichtig handeln, um die Schleimhaut nicht zu beschädigen. Ärzte empfehlen, diese Methoden weniger häufig anzuwenden, um beim Baby keine Sucht zu verursachen.

Die Verwendung einer Seife gegen Verstopfung bei einem Neugeborenen lohnt sich im Allgemeinen nicht, ebenso wie andere improvisierte "Werkzeuge". Dies ist gefährlich - Sie können die Schleimhaut ernsthaft verletzen.

Kerzen

Ein Kinderarzt sollte Kerzen aus Verstopfung für ein Kind wählen - weit entfernt von allen Medikamenten können für Babys verwendet werden. Glycerin wird normalerweise verschrieben - sie wirken ziemlich schnell, aber wenn nach einer Stunde kein Ergebnis erzielt wird, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Sanddornkerzen sind sehr sanft. Aber sie können allergisch sein.

Gleichzeitig werden Zäpfchen gegen Verstopfung bei Säuglingen besser als extreme Maßnahme eingesetzt, da sie häufig Juckreiz, Reizungen und Brennen verursachen. Ein Drittel oder ein Viertel der Erwachsenendosis reicht für das Kind aus. Die Kerze wird in Teile geteilt, die Stelle des Schnitts geglättet und dem Kind injiziert.

Wenn die Kerzen nicht mit Verstopfung beim Baby fertig werden, sollte der Arzt entscheiden, was als nächstes zu tun ist.

Einlauf

Wenn es kein Ergebnis gibt, kann der Kinderarzt einen Einlauf "verschreiben". Die Hauptsache bei der Verwendung ist, vorsichtig zu sein! Es ist weniger wahrscheinlich, dass ein Baby in einer Spritze mit einer Silikon- oder Gummispitze verletzt wird.

Für das Verfahren wird eine Kamillenbrühe hergestellt, obwohl auch gewöhnliches gekochtes Wasser bei Raumtemperatur geeignet ist. Sie benötigen außerdem eine kleine Spritze (Volumen 20-30 ml). Die Spitze wird in den Anus eingeführt (maximal anderthalb Zentimeter) und die Zusammensetzung wird injiziert. Sie können auch fertige Einweg-Einläufe Mikrolaks verwenden.

Medikament

Als letztes wird empfohlen, Babys Abführmittel für Neugeborene zu geben. Darüber hinaus sind die meisten Medikamente für Kinder unter einem Jahr verboten, sodass Sie nicht selbst das richtige auswählen können. Dies sollte nur ein Arzt tun.

Das am häufigsten verschriebene Abführmittel für Neugeborene, das auf der Basis von Lactulose hergestellt wird, ist Dufalac-Sirup und seine Analoga. Ein Medikament gegen Verstopfung bei Neugeborenen kann der Mutter verschrieben werden - wenn das Baby ausschließlich mit Muttermilch gefüttert wird.

Nach sechs Monaten wird Forex in die Liste der zugelassenen Arzneimittel aufgenommen, die bis zu drei Monate lang eingenommen werden können. Aber vor allem - zum Arzt.

Verhütung

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Es ist ziemlich einfach, Begegnungen mit einem unangenehmen Problem zu vermeiden. Erstens muss die Routine des Kindertages das Auslegen auf dem Bauch und Aufwärmübungen umfassen.

Die Ernährung einer stillenden Mutter ist wichtig, da Verstopfung beim Baby eine Überprüfung und Korrektur erfordert. Es sollte Lebensmittel enthalten, die den Stuhl des Babys beim Stillen schwächen. Ihre abführende Wirkung, obwohl indirekt, "kommt" aber zum Baby.

Die zuverlässigste Methode zur Vorbeugung besteht darin, das Baby so oft wie möglich an der Brust zu befestigen. Milch wird ihn durch Wasser ersetzen, sättigen und sich auch um die Darmflora kümmern.

Das Verzögern des Stuhls des Babys ist ein sehr unangenehmes Problem, aber es ist einfach zu handhaben. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen und sorgfältig auf die Bedürfnisse des Kindes zu hören.

Verstopfung bei einem Neugeborenen: Was sind die Gründe und was zu tun ist, um dem Baby zu helfen

Vielleicht sind fast alle Familien früher oder später mit dem Problem der Verstopfung bei einem Kind konfrontiert. Dies kann beim Stillen und künstlich einen Monat nach der Geburt oder ein Jahr später geschehen. Auf Websites für Eltern finden Sie zahlreiche Tipps zum Umgang mit Verstopfung bei Neugeborenen. Aber sind alle Internet-Ressourcen effektiv und sicher??

Lassen Sie uns verstehen, was Verstopfung ist, warum sie auftritt und wie man dem Baby hilft.

Wie man versteht, dass ein Baby Verstopfung hat

Verzögerung oder Schwierigkeit während des Stuhlgangs wird Verstopfung genannt. In diesem Fall wird der Kot härter, was beim Entleeren unangenehme Empfindungen hervorrufen kann. Verstopfung bei einem Neugeborenen ist zwar ein häufiges Problem, es ist jedoch wichtig, die individuellen Merkmale zu berücksichtigen. Wenn zum Beispiel ein Baby sechs Windeln pro Tag färbt und das andere kaum dampft, ist dies nicht unbedingt eine Verletzung. Die Häufigkeit des Stuhlgangs bei Säuglingen variiert mit Alter und Ernährung..

Im Durchschnitt haben Neugeborene vier- oder mehrmals am Tag Stuhlgang. Der erste Stuhl nach der Geburt, das sogenannte Mekonium, ist dunkel und dicht. Es wird in der Gebärmutter gebildet. Dann beginnt das Baby Muttermilch (oder eine Mischung) zu essen, und der Stuhl wird leichter und flüssiger, kann wie Erbsensuppe oder Senf aussehen.

Bis zu einem Jahr leert ein gesundes Baby beim Füttern von Muttermilch den Darm zwei- bis viermal täglich, bei künstlicher Fütterung ist der Stuhl seltener. Da Muttermilch, insbesondere Kolostrum, eine milde abführende Wirkung hat, kann bei Säuglingen in den ersten Monaten die Häufigkeit des Stuhlgangs mit der Häufigkeit der Fütterung zusammenfallen. Wenn ein Kind jedoch seltener Windeln raucht, bedeutet dies nicht, dass es Verstopfung hat. Die Hauptsache ist Regelmäßigkeit.

Aus pädiatrischer Sicht sind die Anzeichen von Verstopfung bei einem Kind das Fehlen von Stuhlgang für zwei oder drei Tage über das Übliche hinaus sowie Schwierigkeiten oder Schmerzen während des Stuhlgangs. Aber solche Symptome sind bei älteren Kindern leichter zu erkennen, können sagen, dass sie weh tun, und sind an den Topf gewöhnt.

Ein Neugeborenes kann nicht erklären, was es stört, und Mutter muss sich von anderen Zeichen leiten lassen. Wie man versteht, dass ein Kind Verstopfung hat:

  • fehlender Stuhl (oder erscheint seltener als gewöhnlich);
  • Kot ist dichter und trockener, Blutstreifen können auftreten;
  • das Kind ist besorgt, weint, schläft schlecht;
  • während des Stuhlgangs wird das Baby rot und drückt;
  • Nach dem Füttern weint das Baby und drückt seine Beine gegen den Bauch.
  • Das Baby ist besorgt, wenn es die Windel wechselt und die Haut behandelt (wenn Anusrisse infolge von Verstopfung auftreten)..

Warum hat ein Kind Verstopfung: Ursachen für Stuhlstörungen bei einem Neugeborenen

In 95% der Fälle sind die Ursachen für Verstopfung bei Kindern funktionsfähig. Das heißt, Probleme werden durch Unterernährung oder psychogene Faktoren verursacht und verschwinden oft von selbst. Funktionelle Verstopfung tritt normalerweise bei Kindern in drei Lebensphasen auf:

  • mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Ernährung und dem Übergang zu festen Nahrungsmitteln;
  • während man sich an den Topf gewöhnt;
  • mit ernstem Stress (Eintritt in den Kindergarten oder in die Schule).

Damit sich der Darm richtig entleert, sind zwei Komponenten wichtig - die Konsistenz des Kot und die synchronen Kontraktionen der Darmwand. Bei einem Neugeborenen lernt der Darm nur, seine Arbeit richtig zu machen, weil bei fast jedem nicht synchrone Bewegungen oder Darmatonie zu finden sind. Meistens führen Störungen der Nervenregulation dazu, sie können durch Schreck oder Stress ausgelöst werden..

Die Kotdichte hängt direkt von der Ernährung und der Verdauung ab. Die notwendige Menge an Ballaststoffen und Wasser sollte also aus der Nahrung stammen. Darüber hinaus benötigen Sie eine ausreichende Menge an Verdauungsenzymen und Darmmikroorganismen. Bei Neugeborenen mit künstlicher Ernährung kann Verstopfung auf falsch ausgewählte oder falsch verdünnte Gemische zurückzuführen sein. Verstopfung bei Säuglingen ist aufgrund der abführenden Eigenschaften der Muttermilch weniger häufig.

Eine beeinträchtigte Darmflora ist auch eng mit Verstopfung verbunden. Die Mikroflora des Babys entsteht von Geburt an unter dem Einfluss von Ernährung und Interaktion mit der Umwelt. Nützliche Mikroorganismen sind an der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Aufnahme von Nährstoffen beteiligt und tragen auch zur Entwicklung der Immunität bei.

Späte Anhaftung an der Brust, Ernährung mit Mischungen - all dies kann den natürlichen Mechanismus der Mikroflorabildung verletzen. Dysbiose kann nach Infektionen und Antibiotika-Behandlung auftreten. Ein mikrobielles Ungleichgewicht kann zu einer Vielzahl von Stuhlstörungen, Durchfall und Verstopfung führen, aber Verstopfung und ihre Behandlung können die Dysbiose verschlimmern..

Manchmal kann Verstopfung bei einem Baby durch eine Krankheit verursacht werden. Eine solche Verstopfung wird als organisch bezeichnet und tritt bei 5% der Kinder auf. Solche Fälle können eine spezielle Behandlung oder Notfallversorgung erfordern. Hier sind nur einige wahrscheinliche Gründe:

  • Die Hirschsprung-Krankheit ist eine angeborene Verletzung des Dickdarmtonus: Die Darmwände sind schlecht kontrahiert und der Stuhl steht still;
  • andere angeborene Fehlbildungen und anatomische Merkmale (z. B. Wirbelsäulenspalten, Anomalien der Muskeln der Bauchdecke, Fehlbildungen des Anus oder Dolichosigma);
  • Verletzung des Elektrolytstoffwechsels (erhöhter Kalzium- oder niedriger Kaliumspiegel) - beeinflusst die Übertragung von Nervenimpulsen und Muskelkontraktionen;
  • Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten (Allergie gegen Kuhmilchproteine, Zöliakie);
  • Hypothyreose;
  • Vergiftung mit Toxinen (z. B. Blei) oder Drogen (Vitamin D, Opiate).

Leider kann es im Anfangsstadium schwierig sein zu unterscheiden, ob es sich um eine funktionelle oder eine organische Verstopfung handelt. Eine Liste von störenden Symptomen kann gegeben werden, um Mutter zu helfen. Das Kind muss also dem Arzt gezeigt werden, wenn:

  • innerhalb von ein bis zwei Tagen nach der Geburt verlässt Mekonium nicht;
  • das Kind ist schwach, träge, Appetitlosigkeit;
  • das Baby hat eine schlechte Gewichtszunahme oder umgekehrt einen Gewichtsverlust;
  • es ist Blut im Stuhl;
  • Das Baby hat Fieber und Erbrechen.

Was tun, wenn das Kind Verstopfung hat? Ergreifen Sie dringend Maßnahmen

Die Behandlung von Verstopfung hängt von ihren Ursachen ab. Organische Verstopfung sowie schwere funktionelle Verstopfung erfordern die Teilnahme eines Arztes, und eine Behandlung zu Hause reicht nicht aus. Bei starker Dehydration oder Vergiftung kann ein Mangel an professioneller Unterstützung gefährlich sein. Zögern Sie also nicht, ins Krankenhaus zu gehen!

Wenn Verstopfung jedoch in milder Form auftritt, kann Mutter zu Hause damit umgehen. Die Hilfe für ein Kind mit Verstopfung kann in drei Phasen unterteilt werden:

  • Ernährungsumstellung;
  • Wirkung auf das Nervensystem;
  • Verwendung von Spezialwerkzeugen.

Ernährung

Ernährungsumstellungen betreffen vor allem Babys mit künstlicher Ernährung und ältere Kinder. Möglicherweise ist die Milchmischung in der Zusammensetzung nicht geeignet oder wird fälschlicherweise zu dick geschieden. Es ist sinnvoll, hypoallergene Gemische ohne Laktose, Gluten und Kuhmilchproteine ​​zu probieren. Für ältere Kinder müssen Sie Ihrer Ernährung eine einfachere Flüssigkeit sowie Gemüse- und Fruchtsäfte ohne Zucker hinzufügen. Birnen-, Pflaumen- und Apfelsäfte mit Fruchtfleisch helfen perfekt. Die Ernährung des Kindes enthält möglicherweise zu viel Milch, Käse, Eier oder Ballaststoffe..

Stressreduzierung

Starker Stress oder nervöse Spannungen können ebenfalls Verstopfung verursachen. Daher ist es in solchen Momenten sehr wichtig, dass die Mutter nicht nervös wird und die Angst des Kindes nicht verschlimmert. Während eines Angriffs muss das Baby beruhigt, gegen sich selbst gedrückt und gestreichelt werden: Hitze und taktiler Kontakt verringern die Angst. Sie können ein warmes Bad für den gleichen Zweck verwenden. Zur Vorbeugung ist es ratsam, dem Baby eine ruhige und sichere Atmosphäre ohne scharfe Geräusche und Schreie zu bieten. Darüber hinaus wird empfohlen, eine konstante angenehme Temperatur im Raum aufrechtzuerhalten, den Schlaf zu beobachten und zu füttern.

Besondere Vorbereitungen

Wenn eine Änderung der Ernährung und die Festlegung eines Regimes nicht helfen, dann kommt die Wende der Arzneimittel. Zuerst müssen Sie das Rektum vom Kot befreien. Zu diesem Zweck können Glycerin-Zäpfchen bei Babys verwendet werden. Dann wird der Behandlung ein Stuhlweichmacher wie Lactulose zugesetzt. Der Zweck solcher Medikamente und ihre Dosierung sollten mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Der Zweck der Aufnahme ist es, mindestens einen weichen Stuhl pro Tag zu erreichen. Wenn der gewünschte Effekt erreicht ist, wird das Abführmittel allmählich aufgehoben.

Verhütung

Neben der Behandlung von Verstopfung ist es wichtig, ein Wiederauftreten zu verhindern. Zunächst ist es notwendig, die Ernährung und den psycho-emotionalen Modus des Babys festzulegen. Darüber hinaus lohnt es sich, die Darmflora des Kindes bei Verdauungsstörungen zu unterstützen. Um das Gleichgewicht der mikrobiellen Flora wiederherzustellen, werden Probiotika verwendet - nützliche Mikroorganismen und Präbiotika - Substanzen, die das Wachstum und die Vermehrung nützlicher Bakterien unterstützen.

Eines der häufigsten und untersuchten Probiotika sind Laktobazillen und Bifidobakterien, insbesondere Lactobacillus rhamnosus und Bifidobacterium longum. Sie können in der Muttermilch gefunden werden. Zusammen helfen diese Bakterien bei der Verdauung von Nahrungsmitteln, hemmen das Wachstum pathogener Bakterien im Darm und stärken die Abwehrkräfte eines kleinen Organismus. Darüber hinaus verbessert Bifidobacterium longum die Darmmotilität, was natürlich bei Verstopfung hilft. Probiotika können bei Verstopfung und in der Erholungsphase verabreicht werden..

Abschließend muss gesagt werden, dass Eltern viel Geduld brauchen, wenn ein Kind Verstopfung bekommt. Dies gilt in erster Linie für die Festlegung der Ernährung des Babys und des psychoemotionalen Regimes. Der nächste wichtige Schritt wird das Training des Kindes im Topf sein, und hier ist es wichtig, die natürliche physiologische Reife des Körpers zu berücksichtigen. Im Durchschnitt erreichen die Nerven- und Muskelsysteme des Babys erst nach 18 bis 24 Monaten das erforderliche Entwicklungsniveau, und eine frühere Konfliktbildung wird die Situation nur verschlimmern. Wenn Sie jedoch sorgfältig und sorgfältig handeln, die natürlichen Mechanismen der Entwicklung des Verdauungssystems berücksichtigen und unterstützen, wird dies in Zukunft dazu beitragen, viele Probleme zu vermeiden.

  • 1 Deborah M. Consolini. Verstopfung bei Kindern [Elektronische Ressource]. - Zugriffsmodus:
    https://www.msdmanuals.com/en/homes/problems-co-health- von Kindern / Symptome- von Säuglingen- Kinder / Verstopfung- Kinder. - -
    Zagl. vom Bildschirm.
  • 2 Kamalova A.A., Shakirova A.R. Funktionelle Verstopfung bei kleinen Kindern:
    Diagnose und Therapie in der Praxis [Elektronische Ressource] / Russisches Bulletin für Perinatologie und Pädiatrie.
    - 2016. - Nr. 4. - Zugriffsmodus: https://www.ped-perinatology.ru/jour/article/viewFile/362/391. - Zagl. vom Bildschirm.

Durch die Einnahme von Probiotika und Präbiotika wird das Auftreten des Babys beim Kinderarzt nicht abgebrochen, insbesondere wenn die Verstopfung länger als drei Tage dauert. In diesem Fall ist es notwendig, einen Finger am Puls zu halten, um die Warnsymptome nicht zu übersehen: Überwachen Sie morgens und abends die Körpertemperatur und überwachen Sie, ob der Erbrechenreflex zugenommen hat. Normalerweise wird die Fütterung für die Zeit der Verstopfung abgebrochen, geben Sie dem Kind eine ausreichende Menge Flüssigkeit und führen Sie regelmäßig eine leichte Massage des Bauches mit kreisenden Bewegungen der Handfläche im Uhrzeigersinn durch. Fragen Sie Ihren Kinderarzt, wie Sie eine Spritze oder einen Einlauf richtig einsetzen können: in welchem ​​Volumen kochendes Wasser oder ein Spezialwerkzeug mit einer bestimmten Temperatur.

Verstopfung bei einem Baby - was zu tun ist?


Im ersten Lebensjahr eines Kindes leiden fast alle 5 oder 4 Kinder an Verstopfung, wie viele Eltern und Ärzte sagen. Wenn der Kot im Rektum stagniert, ist sein Austritt schwierig, das Kind grunzt und drückt, und es kommt nicht zu einer Entleerung - die Eltern machen sich Sorgen und wissen manchmal nicht, was sie mit Verstopfung bei Säuglingen tun sollen?

In diesem Artikel werden wir über die möglichen Ursachen von Verstopfung bei Säuglingen sprechen, über Möglichkeiten, das Problem eines schwierigen, verzögerten, systematisch unzureichenden Stuhlgangs bei Säuglingen zu lösen.

Die häufigsten, leicht zu beseitigenden Ursachen für Verstopfung bei Babys sind Wassermangel im Körper des Babys, Milchmangel bei der Mutter, eine starke Änderung der Ernährung des Babys (Umstellung vom Stillen auf künstliche Ernährung, Änderung der Ernährung der Mutter, Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln) und schwerwiegendere Ursachen wie Allergien Reaktionen, Entwicklungsstörungen oder Störungen des Verdauungssystems und andere Krankheiten.

Was gilt als Verstopfung bei einem Neugeborenen, einem Kind unter 1 Jahr?

Um festzustellen, ob das Kind Verstopfung hat oder nur ein individuelles Merkmal ist, gibt es Kriterien, anhand derer die Veränderungen im Stuhl des Babys geändert werden können:

  • Stuhlfrequenz - Eine Stuhlverzögerung von 1-2 Tagen kann als Verstopfung angesehen werden, wenn sie systematisch ist und das Kind während des Stuhlgangs ängstlich, ungezogen, weinend, drückend oder stöhnend ist
  • Die Konsistenz des Stuhls - aus der folgenden Tabelle sollten nur Typ 1 und 2 als Verstopfung betrachtet werden (der Rest mit 3-6 Optionen ist normal). Wenn Kot Klumpen (Schafskot) sind, zu dichter und harter, klumpiger Kot, auch in Form von Würstchen - sollte dies auch als Verstopfung interpretiert werden.
  • Wenn ein Kind während eines Stuhlgangs ängstlich ist, stöhnt und offensichtliche Schwierigkeiten mit einem Stuhlgang hat, ist dies nicht immer ein Zeichen von Verstopfung.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern

Um Verstopfung bei Säuglingen zu bestimmen, sollte eine Kombination mehrerer Faktoren berücksichtigt werden. Wenn das Kind 1-2 Arten von Stuhlkonsistenz hat, kackt es mit einer Verzögerung von 1-2 Tagen, während es weint und stöhnt - das ist Verstopfung.

Wenn das Baby jeden Tag geleert wird, aber einmal, ist die Stuhlkonsistenz innerhalb normaler Grenzen, aber das Baby stöhnt und drückt, dies bedeutet nicht, dass es einen Einlauf, Glycerin-Zäpfchen, Verstopfung auf andere nicht natürliche Weise bekämpfen muss.

Während eines Stuhlgangs grunzen, schieben, beugen die meisten Babys ihre Beine und zeigen andere Anzeichen von Schwierigkeiten beim Herausdrücken des Stuhls - dies ist normal für Kinder im ersten Lebensjahr. Bei Säuglingen werden nur Darmfunktionen gebildet, und Babys können den Darm immer noch nicht richtig verwalten. Daher können anstrengende Versuche, den Stuhl zu entleeren, eine normale Option sein. Wenn das Kind einen normalen Appetit hat, sieht es gesund aus, kotet selten, aber die Stuhlkonsistenz ist normal und verhält sich nur beim Stuhlgang unruhig - machen Sie sich keine großen Sorgen.

In allen anderen Fällen sollten Sie bei Angstzuständen während des Stuhlgangs und gelegentlichem Entleeren zunächst provozierende Faktoren wie die Einnahme von Medikamenten, allergische Reaktionen, eine Ernährungsumstellung der stillenden Mutter oder Ergänzungsnahrungsmittel für das Baby ausschließen, die zur Verstopfung des Babys beitragen können. Was tun bei Problemen mit der täglichen Entleerung eines Kindes? Eltern sollten auf jeden Fall einen Arzt zur Diagnose von Dysbiose, Allergien oder anderen Verdauungsstörungen konsultieren, um schwerwiegendere Pathologien auszuschließen.

Mögliche Ursachen für Verstopfung bei Säuglingen

Kinder mit episodischen Verstopfungsfällen, die nicht durch eine Krankheit verursacht wurden, sehen immer gesund aus, entwickeln sich richtig, nehmen gut zu, und eine Veränderung der Darmnatur kann aus Gründen verursacht werden, die leicht beseitigt werden können:

  • Wenn das Kind selten kackt und möglicherweise einen Flüssigkeitsmangel hat, gilt dies insbesondere für gestillte Babys. Um die Situation zu ändern, sollten Sie Ihrem Baby auf jeden Fall Wasser geben. Der berühmte Kinderarzt Komarovsky mit Verstopfung bei Säuglingen empfiehlt dringend, Kindern auch während des Stillens Wasser zu geben, da die Luft in beheizten Räumen trocken ist und im Sommer Hitze herrscht.
  • Unsachgemäße Ernährung einer stillenden Mutter, die aus dem Missbrauch von Mehlbackwaren, Reis, reichhaltigen Brühen, raffinierten Produkten, halbfertigen Fleischprodukten und anderen Produkten besteht, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern Verstopfung hervorrufen. Und auch zum Füttern von Milchformeln mit Eisen verwenden.
  • Mutter oder Kind, die bestimmte Arzneimittel einnehmen, sind Antibiotika, krampflösende Mittel, NSAIDs, Antikonvulsiva, Eisenpräparate, Muskelrelaxantien, Antidepressiva, Wismutpräparate usw..
  • Milchmangel bei der Mutter kann auch beim Baby zu Stagnation führen.
  • Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln normalisiert normalerweise die Funktion des Darms, aber dies geschieht nicht immer, manchmal können neue Produkte im Gegenteil zur Entwicklung von Verstopfung beitragen. Es ist notwendig, jedes neu eingeführte Produkt und die Reaktion des Babys zu analysieren (siehe, wie man dem Baby Ergänzungsfuttermittel richtig verabreicht)..

In seltenen Fällen, wenn der Stuhl des Babys weich bleibt, das Baby jedoch lethargisch, lethargisch und in der Entwicklung verzögert ist, gibt es jedes Mal Schwierigkeiten beim Stuhlgang. Es gibt auch andere Anzeichen von Krankheiten, von denen eines Verstopfung bei einem Baby oder Neugeborenen sein kann:

  • Erbliche Veranlagung, angeborene Erkrankungen (Tumoren, Megacolon), Darmentwicklungsstörungen (Darmdivertikel, Dickdarmverdopplung, Analatresie), Diabetes mellitus, Nebenniereninsuffizienz, Hirschsprung-Krankheit.
  • Störungen des Verdauungssystems - Bauchspeicheldrüse (Enzymmangel), Gallendyskinesie, Überschuss der Gallenblase, Lebererkrankung.

Management-Taktik für Säuglinge mit Verstopfung

  • Kinderarztuntersuchung
  • Häufiges Stillen mit Stillen
  • Künstlich ergänzt durch die Menge eines Futters pro Tag (zwischen den Fütterungen)
  • Geben Sie einem Kind, das älter als sechs Monate ist, Äpfel und Gemüse (siehe Einführung in Ergänzungsnahrungsmittel für ein Kind)
  • Nach einem Jahr muss ein Kind mit Suppe gefüttert werden (siehe Ernährung eines Kindes nach einem Jahr bis 1,5 Jahren)

Wie Verstopfung bei einem Säugling zu behandeln?

Zunächst sollten die offensichtlichsten und am leichtesten zu eliminierenden möglichen Gründe ausgeschlossen werden: Es geht darum, die Ernährung der Mutter anzupassen, das Trinkregime zu beachten, während der Heizperiode einen Luftbefeuchter zu verwenden, die Milchmischung durch eine andere zu ersetzen oder die Art der Ergänzungsnahrungsmittel zu ändern. Wenn dies nicht zu einem Ergebnis führt, sollte eine gründliche Diagnose durch einen Endokrinologen, Gastroenterologen, Neurologen gestellt werden, und schwerwiegende Pathologien und Krankheiten sollten ausgeschlossen werden. Wenn Verstöße festgestellt werden, sollten alle Empfehlungen der Ärzte berücksichtigt und die Behandlung der Grunderkrankung, die Verstopfung verursacht, behandelt werden.

Beeilen Sie sich nicht mit Einläufen, insbesondere Abführmitteln (mit Ausnahme von Lactulose können Sie keine Abführmittel für Babys verwenden). Sie schwächen den natürlichen Reflex des Stuhlgangs, verringern die Aufnahme von Nährstoffen, führen zum Verlust von Kalium, Spurenelementen, Vitaminen, Proteinen und verringern auch den Muskeltonus Innereien. Bevor Sie Verstopfung bei einem Säugling behandeln, müssen Sie zunächst versuchen, dem Kind auf andere harmlose, natürliche Weise zu helfen. Sie müssen Ihrem Kind Zeit für das Selbsttraining geben:

  • Verteile das Baby öfter auf dem Bauch.
  • Massieren Sie den Bauch - es ist sehr gut, den Bauch zu massieren und anschließend das Baby auf den Bauch zu drehen. Führen Sie dazu kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn oder Gymnastik durch - drücken Sie die Beine gegen den Bauch oder machen Sie eine Fahrradbewegung. Manchmal hilft es, einfach eine warme Windel auf den Bauch zu legen oder wenn die Mutter das Baby auf den Bauch legt. Ein warmer Körper oder eine warme Windel wirkt entspannend auf das Baby, beruhigt das Nervensystem und stimuliert die Darmmotilität.
  • Während das Kind drückt, können Sie auch die Beine gegen den Bauch drücken. Wenn während des Trainings ein kleiner Stuhl hervorgehoben wird, trainieren Sie weiter oder massieren Sie, warten Sie, lassen Sie das Baby das Problem selbst lösen.
  • Nach 6-8 Monaten kann das Problem der Verstopfung gelöst werden, indem Ergänzungsnahrungsmittel in Form von Pflaumenpüree, Aprikose, Apfel, Pfirsichpüree sowie frisch gepressten (aber sehr verdünnten) Säften aus diesen Früchten, Kompott oder einem Sud aus getrockneten Früchten hinzugefügt werden. Sie sollten mit 1-2 Teelöffeln beginnen und die optimale Dosis entsprechend dem Ergebnis bestimmen.

Wenn Sie Ihr Baby lieben, nehmen Sie sich etwas mehr Zeit für es, kaufen Sie Ihrem Kind keine Säfte und Kartoffelpüree, machen Sie es selbst, das Baby braucht nicht viel. Viele unabhängige Experten haben seit langem Hersteller herausgestellt, die behaupten, es handele sich um gesunde Getränke und Kartoffelpüree. Solche Säfte haben keinen Nutzen, außerdem sind sie sehr oft die stärksten Allergene für Babys, insbesondere die Agusha-Saftserie. Es ist besser, einen frischen Apfel, eine Birne, eine Pflaume, einen Pfirsich oder eine Karotte zu nehmen und den Saft selbst herauszupressen (dann mit Wasser zu verdünnen) oder ihn mit einem Mixer oder einer Mikromühle zu zerdrücken.

Darmdysbiose

Einige Experten glauben, dass Dysbakteriose eine weit hergeholte Diagnose für einen rentableren kommerziellen Verkauf von Arzneimitteln zur Behandlung oder zur Aufrechterhaltung von Labors zur Bestimmung der Darmdysbiose ist.

Aber sehr oft normalisiert sich der Stuhl während der Einnahme von Eubiotika, Präbiotika und Probiotika bei Kindern und die Symptome von Dysbiose, Verstopfung und Durchfall beim Baby verschwinden. Wenn der Gastroenterologe das Problem der Verstopfung als Verletzung der Darmflora ansieht, ist die Verwendung solcher Mittel ratsam (siehe die gesamte Liste der Probiotika, Linex-Analoga)..

Arzneimittel und andere Methoden zur Beseitigung von Verstopfung bei Kindern im ersten Lebensjahr

Der Kampf gegen Verstopfung bei Babys sollte darauf abzielen, die Ursachen seines Auftretens zu beseitigen und nicht in das System der mechanischen Unterstützung, eines Kampfes mit dem Symptom, der Manifestation einer Krankheit oder einer Verdauungsstörung einzutreten. Eine Stuhlverzögerung von mehr als einem Tag mit Angstzuständen und weinendem Baby sollte ein Grund sein, den örtlichen Arzt anzurufen. Was sollten Eltern bei Verstopfung bei Säuglingen tun, wie sie dem Baby helfen können, die Entleerung zu erleichtern? Vor der Untersuchung und Bestimmung der Ursache von Verstopfung sind die folgenden Methoden zur Stimulierung der Entleerung als Notfallversorgung zulässig:

Analreizung

Dies kann durch einfaches Streicheln der Haut um den Anus erfolgen. Sie können dies auch mit der Spitze eines mit Vaseline vorgeschmierten Entlüftungsrohrs tun. Ein anderer Weg für eine solche mechanische Reizung ist die folgende Manipulation - vorsichtig ein mit Glycerin geschmiertes Wattestäbchen in den Anus einführen und ein wenig drehen. Zu den Methoden, die unsere Großmütter und Urgroßmütter verwendeten, wenn es keine anderen Mittel und Methoden gab, gehörte das sorgfältige Einführen eines dünnen Stück Seife in den Anus des Babys. Jüngste Studien und Beobachtungen von Ärzten zeigen jedoch, dass Sie weder Seife oder Seifenlösungen für Mikroclyster noch Salzmikroclyster (hypertonische Mikroclyster) für Kinder, insbesondere für Säuglinge, verwenden können.

Glycerinkerzen oder Microlax

Obwohl Glycerin-Zäpfchen von allen Zäpfchen als die sichersten gelten und für kleine Kinder angezeigt sind, empfehlen die meisten Kinderärzte, sie nicht für Säuglinge zu verwenden. Ihre Anwendung ist nur in Notfällen gerechtfertigt, wenn andere Medikamente keine Wirkung zeigen und nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Zäpfchen mit Glycerin oder Glycelax können beim Baby Juckreiz, Hautverbrennungen und allergische Reaktionen verursachen.

Es sollte beachtet werden, dass Sie nicht mehr als 1 Kerze pro Tag setzen können. Wenn 1 Stunde nach der Kerze mit Glycerin keine Wirkung auftritt, sollten Sie einen Arzt rufen. Sie müssen nur Glycerinkerzen für Kinder kaufen oder 1/4 einer erwachsenen Kerze verwenden und diese mitschneiden. Nach einer Glycerinkerze kann das Baby mehrere starke Stühle haben.

Eines der modernen lokalen Abführmittel ist Microlax für Neugeborene - dies ist eine fertige viskose Lösung zur Verabreichung als Mikroclyster. Die Anweisungen für dieses Medikament geben an, dass es für Neugeborene und Säuglinge verwendet werden kann. Während die Lösung nur halb so lang verabreicht werden sollte, befindet sich auf der Spitze eine Markierung.

Einlauf und Mikroclyster

Es wird auch als kein natürlicher Weg angesehen, die Entleerung zu stimulieren, was vermieden werden sollte, insbesondere das systematische Verhalten eines Einlaufs. Bevor Sie sich für diese Methode entscheiden, sollten Sie auch einen Kinderarzt konsultieren. Bei einem Einlauf mit Verstopfung bei Säuglingen wird Wasser mit Raumtemperatur verwendet - bei Neugeborenen 30 ml. und bis zu 120 ml. für Kinder bis zu einem Jahr. Um einen solchen Einlauf zu machen, wird die Spitze der Birne mit Sahne oder Vaseline gefettet, das Kind auf ein Fass gelegt und vorsichtig Wasser in den Darm injiziert.

Lactulose

Dieses beliebte Präbiotikum kann von Ihrem Arzt bei Darmdysbiose oder als Prophylaxe gegen Verstopfung empfohlen werden. Heute ist es das sicherste Mittel, das bei Verstopfung bei Säuglingen eingesetzt werden kann. Lactulose (Normase 200 Rubel, Lactulose Stada, Prelax 150-200 Rubel, Portalac Sirup 300 Rubel, Goodluck 220 Rubel, Romfalak, Dufalac 300-400 Rubel, Lactulose Poly, Livolyuk-PB) ist ein mildes Abführmittel, das nicht süchtig macht Darm und bei längerem Gebrauch hat es die Fähigkeit, die gestörte Darmflora wiederherzustellen.

Verstopfung bei Säuglingen mit Stillen: Ursachen und Behandlung

Verstopfung bei einem Neugeborenen mit Stillen ist ein den Eltern bekanntes Problem: Laut Statistik sind etwa 25% der Babys verstopft. Warum kommen sie so oft vor und wie können Eltern helfen??

Verstopfung oder nicht Verstopfung bei einem Neugeborenen?

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, was Verstopfung bei einem Baby während des Stillens ist. Junge Eltern geraten manchmal in Panik und vergleichen die Anzahl der Stuhlgänge des Babys mit einer bestimmten "Norm", die einen Freund oder das Internet veranlasste. Inzwischen sagen Kinderärzte: Es gibt keine einheitliche „quantitative“ Norm, insbesondere für gestillte Neugeborene. Jemand hat nach jeder Fütterung einen Stuhlgang und bei einigen Babys wird die Muttermilch so gut aufgenommen, dass einmal alle 2-3 Tage ausreicht. Dies kann nicht als Verstopfung angesehen werden, wenn das Neugeborene mit Appetit isst, gesund ist und im Allgemeinen mit allem zufrieden ist. Für Babys, die künstlich gefüttert werden, sind die Standards jedoch strenger: Stühle gelten mindestens einmal täglich als Norm..

Daher sollte weniger auf die Häufigkeit als auf die begleitenden Symptome geachtet werden. Wenn das Neugeborene ängstlich ist, ohne Appetit isst, schlecht zunimmt, beim Versuch, auf die Toilette zu gehen, stark drückt, während des Fütterns die Beine drückt und der Stuhl zu eng wird, selbst wenn das Stillen Anlass ist, über das Problem zu sprechen.

Ursachen für Verstopfung beim Stillen von Säuglingen

Sie sind organisch und funktional. Organische Erkrankungen sind mit anatomischen Defekten des Darms verbunden (Tumoren, Verwachsungen, Morbus Hirschsprung, angeborene Verlängerung des Darmtrakts), dies sind jedoch recht seltene Fälle. Die überwiegende Mehrheit der Verstopfung ist funktionell, wenn alles in Ordnung mit der Anatomie ist und Schwierigkeiten mit der Defäkation durch eine Reihe von "äußeren" Gründen verursacht werden.

• Physiologische Gründe. Das Verdauungssystem des Babys ist immer noch nicht perfekt. Unzureichende Produktion von Enzymen und Nichtbesiedlung des Darms mit nützlichen Bakterien - deshalb tritt bei Neugeborenen während des Stillens Verstopfung auf. Ein weiterer physiologischer Grund, der für viele Neugeborene charakteristisch ist, die in den ersten Lebenswochen stillen, ist die Unreife der Nervenenden der Darmwand: Sie kann sich durch Drücken der Nahrung noch nicht richtig zusammenziehen. In der Regel geht es im zweiten Monat von selbst.

• Zu häufiges / reichliches Füttern. Manchmal tritt Verstopfung auf, weil das Neugeborene bei der geringsten Manifestation von Angst gefüttert wird und sein Verdauungssystem noch nicht in der Lage ist, eine solche Menge Milch zu verdauen.

• Mamas Diät. Eine der häufigsten Ursachen für Verstopfung während des Stillens ist eine unausgewogene Ernährung der Mutter. Vollkuhmilch, fetthaltiger Käse, fettiges Fleisch, Weißbrot und Gebäck, Nüsse, starker Kaffee und Tee sowie Kakao können eine fixierende Wirkung haben..

• Von der Mutter eingenommene Medikamente. (Schmerzmittel, Mittel gegen Gastritis und Sodbrennen, Eisenpräparate, Diuretika usw. - die Liste ist ziemlich umfangreich).

• Gase. Eine erhöhte Gasbildung während der Verdauung von Nahrungsmitteln stört die normale Bewegung durch den Darm. Manchmal entstehen Gase aufgrund einer Verletzung der Darmflora, und manchmal auch aufgrund der Lebensmittel, die die Mutter isst: kohlensäurehaltige Getränke, Kohl, Trauben, Bananen, Hülsenfrüchte, würzige Gewürze, Gurken und Radieschen sollten begrenzt sein.

Ursachen von Verstopfung bei Säuglingen mit künstlicher Ernährung

  • • Ungeeignete Mischung. Die häufigste Ursache für Verstopfung bei Neugeborenen mit künstlicher Ernährung. Die Ursache können auch erfolglose Ergänzungsnahrungsmittel sein..
    • Eine scharfe Übertragung des Neugeborenen auf eine neue Mischung. Säuglinge sollten sich über mehrere Tage hinweg allmählich an Ernährungsumstellungen gewöhnen.
    • Wassermangel. Bei künstlicher Fütterung ist es ratsam, das Neugeborene mit Trinkwasser zu melken..

Häufige Gründe

  • • Mangel an körperlicher Aktivität. Zu seltene Spaziergänge, mangelnde Massage, die Verwendung von drückenden Windeln, dichtes Wickeln - all dies kann auch Verstopfung verursachen.
    • Neurologische Störungen und bestimmte Krankheiten (Rachitis, Hypothyreose).

Wie man einem Neugeborenen hilft?

Die verschiedenen Ursachen für Verstopfung während des Stillens und der künstlichen Ernährung erfordern unterschiedliche Maßnahmen. Das Schlimmste, was Eltern tun können, ist, alle Volksheilmittel und nützlichen Tipps, die das Internet und ältere Verwandte großzügig mit ihnen teilen, an einem Kind zu testen. Ein Kinderarzt sollte eine Behandlung verschreiben: Zumindest, weil Stuhlstörungen manchmal auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen können und sie so schnell wie möglich diagnostiziert werden müssen. Aber selbst wenn Verstopfung durch häufige Ursachen verursacht wird, ist es wichtig, richtig zu bestimmen, welche.

Bei Gasen und unzureichender Aktivität des Verdauungssystems sind tägliche Massagen und Gymnastik das beste Instrument: Dies stimuliert die Darmmotilität und erleichtert das Entweichen angesammelter Gase. Die einfachsten Bewegungen werden benötigt, es ist nicht schwer, sie zu meistern, zumal es auf Youtube viele Videoanweisungen gibt:

Wenn das Problem in der Ernährung der Mutter liegt, müssen Sie die Ernährung ändern. Beseitigen Sie die "Fixier" -Produkte und fügen Sie stattdessen etwas hinzu, das die Verdauung des Neugeborenen verbessert: frisches Gemüse und grüner Salat mit Olivenöl, Gemüsebrühensuppen, Kefir oder ungesüßtem Joghurt, Buchweizen und Haferbrei, weißes Geflügelfleisch, gekochter Kürbis, getrocknete Aprikosen und Pflaumen.

Wenn es sich um eine Mischung handelt, ändern Sie sie (vorzugsweise eine, die die Verdauung verbessert). Vergessen Sie nicht, das Baby mit Wasser zu melken. Befolgen Sie die Anweisungen zum Verdünnen der Mischung sorgfältig und versuchen Sie nicht, sie „zufriedenstellender“ zu machen..

Bei Kerzen und insbesondere bei Einläufen (auch bei modernen Mikroclystern) ist Vorsicht geboten: Ausnahmsweise ist dies möglich, dies sollte jedoch keine Gewohnheit werden.

Akute Zustände

Es gibt eine Situation, in der Sie, ohne Zeit zu verschwenden, einen Krankenwagen rufen oder das Kind ins Krankenhaus bringen müssen. Dies ist eine Intussuszeption (allgemein als „Darmstörung“ bekannt) - ein Prozess, bei dem ein Teil des Darms in den anderen eindringt und eine Obstruktion verursacht. Invagination hat viele Ursachen: Essstörungen, falsche Ernährung, Darmkrankheiten, Adenovirus-Infektionen, Verletzungen und angeborene Pathologien.

Wenn das Neugeborene vor dem Hintergrund der Verstopfung plötzlich unruhig wird, weint, schreit, mit kaltem Schweiß bedeckt wird und solche Anfälle alle paar Minuten wiederholt werden und so plötzlich enden, wie sie begonnen haben - dies ähnelt den ersten Symptomen einer Darminvasion. Später werden ihnen Erbrechen und Flecken aus dem Rektum hinzugefügt. Je früher das Kind ins Krankenhaus gebracht wird, desto besser: Wenn die ersten Anzeichen einer Intussuszeption vor weniger als sechs Stunden auftraten, reicht eine Pneumoirrigoskopie (Einleiten von Luft in den Darm des Babys durch einen speziellen Schlauch, wodurch sich die Intussuszeption von selbst ausrichtet) aus. Wenn jedoch Zeit verloren geht, kann im Extremfall nur eine Operation helfen - bei der Entfernung eines Teils des Darms.

Tipps der kleinen Mama: Wie man einem Neugeborenen hilft

Cradle-Beauty: "Massieren Sie den Bauch, trainieren Sie, kriechen Sie (unter den Füßen der Handfläche, die Sie ersetzen, das Baby ruht und drückt), bei der Fitball-Übung - es hat uns gut geholfen.".

ba-dashka: „Als der Älteste geboren wurde, gab es auch Magenprobleme. Der Kinderarzt sagte, er gebe ihr ein Pflaumenkompott - nur ein bisschen. “.

MasyaSHа: „Sie können etwas Wasser oder ein Kompott aus Pflaumen geben. Wenn dem Stillen Ergänzungsnahrungsmittel hinzugefügt werden, verschwindet normalerweise die Verstopfung. “.

Vitaminkina_: „Wenn ein seltener Stuhl mit der Tatsache verbunden ist, dass Milch zu 100% verdaulich ist, sehen Sie durch die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln Stuhl. Es stellte sich jedoch heraus, dass es kein Problem gab, es zu lösen. Und wenn seltener Stuhl mit der Tatsache verbunden ist, dass das Kind den Verdauungstrakt nicht gereift hat, es nur wenige Enzyme gibt, dann wird die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln das Problem nur verschlimmern, kann zu Blähungen und Allergien führen. Also ist es besser, nicht zu hetzen. ".

Kletterer: „Lass dich nicht von Einläufen mitreißen - du kannst jede Peristaltik stören! Meine Nichte hatte das - sie wurden lange behandelt, ein Kind unter drei Jahren konnte nicht kacken. ".

Teya_Vlad: „Es ist möglich, einen Stuhl mit Essen einzurichten. Mamas, wenn sie stillen, und Baby, wenn er es selbst isst. Pflaumen, Kefir, Ballaststoffe, Kleie, Rüben, Gurken usw. Spirulina bildet Apfelpektin. Dringende Hilfe - Glycerinkerze, Baby dünner Zauberstab wie ein Streichholz abgeschnitten ".

Verstopfung bei stillenden Säuglingen: Was tun, Ursachen und Behandlung zu Hause?

Verstopfung ist eines der häufigsten Probleme im Kindesalter. Häufiger stören sie Babys, die künstliche Mischungen essen, und beim Stillen wird dieses Problem relevant. Die allgemeine Gesundheit des Kindes hängt von der Qualität des Verdauungssystems ab. Daher ist es sehr wichtig, diesen Prozess zu überwachen und rechtzeitig zu korrigieren. Was kann bei Säuglingen Verstopfung verursachen und wie geht man damit um??

Der Verdauungsmechanismus des Säuglings

Das Verdauungssystem des Babys ist unvollkommen. Der Darm bei der Geburt ist vollständig steril und die enzymatische Aktivität anderer Organe ist signifikant verringert. Es liegt in der Natur, dass Muttermilch ein ideales Lebensmittel für ein Neugeborenes ist. Es entspricht den physiologischen Fähigkeiten des Kindes bei der Verdauung von Nahrungsmitteln und befriedigt den Bedarf an allen notwendigen Substanzen vollständig.

Die Verdauungsorgane weisen einige funktionelle Unterschiede auf:

  1. Die Speicheldrüsen sind in der Mundhöhle schlecht entwickelt, was zu einem schlechten Abbau von Kohlenhydraten führt. Wenn das Kind erwachsen wird, verbessern sich die Drüsen und die Muttermilch ändert auf natürliche Weise ihre Zusammensetzung, angereichert mit Kohlenhydraten.
  2. Der Magen produziert ein spezielles Enzym, das Milchquark macht. Das Aufstoßen, das bei einem Kind mit übermäßigem Essen auftritt, manifestiert sich genau in Form solcher Stücke, ähnlich wie bei Hüttenkäse. Die Bauchspeicheldrüse ist angesichts des Alters des Kindes gut entwickelt und kann eingehende Proteine ​​abbauen. Deshalb ist Muttermilch zunächst sehr proteinreich..
  3. Die Leber und die Gallenblase sind ebenfalls unterentwickelt. Gallensäuren sind für den Abbau von Fetten notwendig, daher wird diese Produktgruppe dem Säugling so spät wie möglich verabreicht. Galle ist für eine normale Peristaltik notwendig, daher kann eine Funktionsstörung dieser Organe eine der Ursachen für Verstopfung sein.
  4. Innereien. Die Gesundheit dieses Körpers spiegelt sich sofort im Wohlbefinden des Kindes wider. In den ersten Monaten wird es von Mikroflora bevölkert und nähert sich dem Zustand älterer Kinder. Im Dünndarm ist der Verdauungsprozess der Nahrung abgeschlossen und ihre Absorption erfolgt. Eine schwache Peristaltik und jede Darmfunktionsstörung wirken sich sofort auf die Art des Kot aus und können bei Säuglingen Verstopfung verursachen.

Anzeichen von Verstopfung

Nicht jede Stuhlverzögerung gilt als Verstopfung. Normalerweise kann ein gestilltes Baby den Darm 1-10 Mal am Tag entleeren. Und selbst in diesem großen Intervall gibt es Ausnahmen. Wenn die Muttermilch bei einem Kind, das älter als 3 Monate ist, vollständig absorbiert ist, kann es sein, dass mehrere Tage lang kein Stuhl vorhanden ist. Verstopfungssymptome sind:

  1. Ein Stuhl von fester Konsistenz (wie "Ziegenbällchen").
  2. Ein schwieriger Stuhlgang, bei dem das Kind sehr angespannt ist, sein Gesicht rot wird und seine Beine gestrafft sind.
  3. Mangel an Stuhl während des Tages.
  4. Schlechter Appetit, häufiges Erwachen - kann auftreten, wenn es nicht möglich ist, sich zu entleeren, aber Kot dem Kind Unbehagen bereitet.

Im Durchschnitt kann die normale Anzahl von Stuhlgängen bei einem Kind sein:

In 1-2 Monaten - von 2 mal täglich bis zur Entleerung nach jeder Fütterung.

In 2-6 Monaten wird die Häufigkeit auf 2 Mal pro Tag reduziert, aber manchmal kann die Entleerung alle 2-3 Tage erfolgen.

Älter als sechs Monate - die Häufigkeit des Stuhls wird durch die eingeführten Ergänzungsnahrungsmittel beeinflusst. Gleichzeitig bleibt die allgemeine Regel dieselbe: Es ist wünschenswert, dass der Darm mindestens einmal pro Tag gereinigt wird.

Ursachen von Verstopfung

Bei gestillten Säuglingen ist Verstopfung selten. Die Hauptgründe, warum sie auftreten können:

  1. Fehler in der Ernährung der Mutter. Für einen einfachen Stuhlgang sollten Lebensmittel viel Ballaststoffe enthalten. Wenn die Ernährung der Mutter voller Proteine ​​ist und Kohlenhydrate schnell abgebaut werden, kann dies die Funktion des Darms des Kindes beeinträchtigen. Die Ernährung einer stillenden Frau muss unbedingt Getreide, Vollkornbrot und Gemüse umfassen. Wenn das Baby anfällig für Verstopfung ist, sollten Sie Lebensmittel verwenden, die eine leichte abführende Wirkung haben - Pflaumen, frischer Kefir, Rüben. Es macht es schwierig, Nüsse, Muffins, fetthaltige Lebensmittel, Kaffee und einige Medikamente, die meine Mutter einnimmt, zu leeren.
  2. Störungen der Darmmotilität. Die Kontraktilität des Darms kann durch Krämpfe oder umgekehrt Muskelhypotonie beeinträchtigt sein. Dies ist häufig auf ein postpartales Trauma oder eine schwere Schwangerschaft zurückzuführen. Der Mechanismus der Pathologie ist eine Verletzung der Nervenleitung, die den Tonus der glatten Darmmuskulatur reguliert. Das Symptom kann von allgemeinen Störungen begleitet sein - Lethargie, Schlafstörungen, erhöhte Erregbarkeit des Kindes. Die Konsultation eines Neurologen und die Verschreibung geeigneter Medikamente helfen, das Problem zu lösen. Manchmal kann dieser Zustand aufgrund einer Unreife des Darms auftreten. Nach einigen Monaten bessern sich jedoch die Nervenenden und das Problem verschwindet.
  3. Krampf des Analsphinkters. Das Entleeren ist aufgrund mechanischer Verstopfung schwierig - der Schließmuskel ist schlecht geöffnet und passiert den Stuhl. Dieser Zustand geht in der Regel mit einer erhöhten Gasbildung und Kolik einher. In vielen Fällen hilft ein spezieller Entlüftungsschlauch für Kinder, Beschwerden zu beseitigen. Blähungen an sich erschweren die Förderung des Kot bei einem Kind, selbst bei normaler Kompression des Schließmuskels. Das Auftreten von Gasen wird auch durch die Ernährung der Mutter beeinflusst. Begrenzen Sie den Verzehr von Kohl, Trauben, Limonaden und Hülsenfrüchten.
  4. Angeborene Missbildungen. Dazu gehören Megacolon, Verengung des Anus und andere Pathologien.
  5. Mangel an Milch. Wenn das Baby unterernährt ist, wird die Nahrung vollständig aufgenommen und es verbleibt nichts im Darm. Von der Norm unterscheidet sich dieser Zustand darin, dass das Kind schlecht zunimmt und oft ungezogen ist.
  6. Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln. Verstopfung kann eine Reaktion auf ein neues Lebensmittel sein. In der Regel kehrt nach einer Weile alles zum Normalzustand zurück. Manchmal sollten problematische Lebensmittel abgesagt und später zur Diät hinzugefügt werden.

Manchmal kann Verstopfung das Ergebnis einer anderen Krankheit sein, wie Laktasemangel, Lebererkrankung, Hypothyreose, Allergien. Der Arzt kann die genaue Ursache bestimmen. Zu diesem Zweck führt er eine vollständige Untersuchung des Kindes durch und verschreibt zusätzliche Tests.

Was tun mit Verstopfung bei einem Baby?

Wenn Verstopfung kein Symptom für eine ernsthafte Pathologie ist, kann Mutter versuchen, sie selbst zu beseitigen. Die meisten Abführmittel sind in einer Apotheke rezeptfrei erhältlich und für Ihr Kind unbedenklich. Um Verstopfung bei einem Baby zu beseitigen, hilft:

  1. Die Aufnahme natürlicher Abführmittel in die Ernährung der Mutter oder Ergänzungsfuttermittel des Kindes - Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Rüben. Die Fülle an Gemüse und Ballaststoffen trägt auch zur Verbesserung der Peristaltik bei..
  2. Der Gebrauch von Drogen. Babys können Sirupe auf Lactulosebasis erhalten, die als Abführmittel wirken (Dufalac, Bioflorax). Bei zunehmender Gasbildung sind Mittel auf Basis von Simethicon (Espumisan) oder Dillsamen (Plantex) geeignet. Microlax Microclyster hat sich gut etabliert, dessen Wirkung nach 5 Minuten beobachtet werden kann. Es ist absolut sicher für Kinder, es ist für die Anwendung bei Neugeborenen zugelassen und wirkt nur vor Ort.
  3. Sie können die Peristaltik mechanisch mit einem Entlüftungsrohr, Anusreizungen (z. B. Olivenöl) oder medizinischen Kerzen auf Glycerinbasis verbessern.

Es wird empfohlen, zuerst zu versuchen, das Problem mit Lebensmitteln zu beheben, und in Ermangelung eines Ergebnisses drastischere Maßnahmen zu ergreifen.

Massage gegen Verstopfung

Eine sanfte Massage im Darm kann die Peristaltik stimulieren und die Erschöpfung von Gasen fördern. Der Vorteil der Massage ist, dass sie sicher und einfach durchzuführen ist und sich oft als nicht weniger wirksam als pharmazeutische Präparate erweist. Hier sind einige Übungen, die Sie für ein Baby machen können:

  1. Legen Sie das Baby auf den Rücken und machen Sie streichelnde Bewegungen im Nabel. Die Bewegung der Hand sollte im Uhrzeigersinn kreisförmig sein. Dieses Verfahren hilft dabei, Stuhl und angesammelte Gase aus dem oberen Darm näher an den Ausgang zu bringen.
  2. Drücken Sie in Rückenlage die Beine des Kindes mit gebeugten Knien an den Bauch. Die Beine müssen an den Knöchelgelenken gehalten und abwechselnd gedrückt werden.
  3. Lassen Sie Ihr Baby vor dem Füttern ein wenig auf dem Bauch liegen. Die Dauer des Prozesses hängt vom Alter des Kindes ab.

Eltern sollten auf die Stabilität des Verdauungssystems des Kindes achten. Wenn mehrere Tage lang kein Stuhl vorhanden ist und dies zum ersten Mal passiert ist, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren. Wenn für das Kind eine seltene Entleerung die Norm ist, die ihm keine Beschwerden bereitet, machen Sie sich keine Sorgen.

Vorübergehende Verstöße

Manchmal hängt die Verzögerung der Entleerung mit dem psychischen Zustand des Kindes zusammen. Kann zum Beispiel Verstopfung verursachen:

  1. Umzug.
  2. Aktiver Zeitvertreib oder Besuch von Orten mit einer großen Menschenmenge.
  3. Psychische Beschwerden bei Krankheit oder Zahnen.
  4. Süchtig nach einem neuen Kindermädchen oder einer langen Abwesenheit von Mutter.

Ein solches Problem ist in der Regel kurzfristig und kann ohne medikamentöse Behandlung gelöst werden..

Was nicht zu tun

Es gibt mehrere Missverständnisse, die viele Eltern für normal halten. Wir werden versuchen, Mythen zu zerstreuen.

Müssen das Baby von der Uhr füttern. Nein, die neuesten Empfehlungen der WHO berichten, dass das Füttern nach Bedarf ein ideales Regime für das Baby ist. Dadurch kann das Kind ausreichend Milch bekommen und seine Bedürfnisse befriedigen. Darüber hinaus bestimmt die Menge der verzehrten Milch die Menge, die die Brustdrüsen später produzieren werden. So passt sich der Körper der Mutter automatisch den Bedürfnissen des Kindes an.

Vor jeder Entleerung kann ein Gasauslass angebracht werden, um Verstopfung zu vermeiden. Dies ist leider nicht ganz richtig. Das Tool hilft dem Baby wirklich dabei, Gase freizusetzen und beseitigt die damit verbundenen Beschwerden. Der Körper des Kindes muss jedoch lernen, selbstständig mit dem Problem umzugehen.

Das Entlüftungsrohr ist nur eine Notfallmaßnahme und sollte auf keinen Fall vor jedem Entleerungsvorgang verwendet werden. Darüber hinaus kann eine unachtsame Behandlung zu Darmverletzungen führen..

Seife hilft bei Verstopfung. Die bekannte Methode der Großmutter besagt, dass ein Stück Seife den Stuhlgang stimulieren kann. In der Tat ist es sehr schädlich für ein kleines Kind. Seife hat alkalische Eigenschaften und reizt die Darmschleimhaut, was ihre Funktion stört und den gewünschten Krampf verursacht. Eine ähnliche abführende Wirkung kann jedoch mit Glycerin-Zäpfchen oder Mikroclystern Microlax erzielt werden..

Aufstoßen ist die Norm. In der Tat spuckt das Kind im Säuglingsalter nach fast jeder Mahlzeit aus. Dies ist auf die Schwäche des Schließmuskels, übermäßiges Essen und falsche Körperhaltung zurückzuführen. Ein Aufstoßen sollte jedoch nicht im Laufe der Zeit auftreten. Beobachten Sie Ihr Baby, vielleicht tut sein Magen weh oder er hat zu viel gegessen. Eine zusätzliche Belastung des Verdauungssystems ist in diesem Alter absolut nicht erforderlich.

Das Kind ist unterernährt. Oft übertragen Mütter Babys in die Mischung, weil sie denken, dass sie nicht genug Milch haben. Der einzige Indikator dafür, dass ein Kind unterernährt ist, ist eine schlechte Gewichtszunahme. Bei guter körperlicher und geistiger Entwicklung müssen Sie keine Mischung hinzufügen. Künstliche Ernährung ist weniger nützlich und führt aufgrund des Eisengehalts, einer dichteren Konsistenz des Endprodukts und einer unvollständigen Verdaulichkeit häufig zu Verstopfung.

Mama sollte sich auch daran erinnern, dass man auf Anraten von Großmüttern oder Freunden keine Drogen nehmen kann. Was einem Kind geholfen hat, kann für das zweite völlig unwirksam sein. Insbesondere sollten Sie veraltete oder verdächtige Behandlungsmethoden (wie Seife gegen Verstopfung) nicht berücksichtigen. In jedem Fall ist jeder Organismus individuell und kann sich nach seinen eigenen Normen entwickeln. Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen, und sich mit jemandem beraten möchten, lassen Sie diesen Kinderarzt zu dieser Person werden.

Es Ist Wichtig, Über Durchfall Wissen

Die Ursache für das Auftreten von weißem Kot bei Erwachsenen ist eine Erkrankung des hepatobiliären Systems, die von einer Verletzung des Gallenabflusses begleitet wird.

Wie alle inneren Organe spielt die Leber eine unersetzliche Rolle. Bereits aus dem Namen selbst können wir schließen, welche Funktion dieser Körper hat.